24. Juli 2019 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 4 / 7

Bilder- und Zeitraffer-Aufnahmen

GoPro Hero4 Black Aufnahme, original, direkt aus der Kamera mit ProTune Settings
GoPro Hero4 Black Aufnahme, original, direkt aus der Kamera mit ProTune Settings
GoPro Hero4 Black Aufnahme, nachbearbeitet und Profilkorrektur in Lightroom angewandt
GoPro Hero4 Black Aufnahme, nachbearbeitet und Profilkorrektur in Lightroom angewandt
Hero4 Actionshot mit Burstmode und etwas Nachbearbeitung des Profils und Farben in LR.
Hero4 Actionshot mit Burstmode und etwas Nachbearbeitung des Profils und Farben in LR.
Actionaufnahme direkt aus der Kamera, ohne Nachbearbeitung!
Actionaufnahme direkt aus der Kamera, ohne Nachbearbeitung!
Aufnahme aus der Hero4 und Profilkorrektur in LR.
Aufnahme aus der Hero4 und Profilkorrektur in LR.

Die GoPro Kameras haben sich ihren guten Ruf sicher nicht durch herausragende Abbildungsschärfe oder farbechte Darstellung gemacht. Die Kamera ist leicht, praktisch überall zu montieren und schafft so aussergewöhnliche Perspektiven von Motiven, wie man sie bis dahin nicht kannte. Was nun die Hero4 als erste aller GoPros besser macht als die Vorgänger, ist die Möglichkeit, selbst an den Einstellungsparametern Hand anzulegen. Während man bisher auf Änderung des Bildwinkels und der Auflösung beschränkt war, kann man nun im sogenannten ProTune-Modus Einstellungen vornehmen, wie man sie von herkömmlichen Digitalkameras kennt: Weissabgleich, Belichtungskorrektur und ISO-Limitierung können festgelegt werden sowie auch ein Farbprofil und Schärfungseinstellungen. 

Mein persönliches Vorgehen bei GoPro Fotoaufnahmen ist immer der Import in Adobe Lightroom. Dort kann ich dank des gespeicherten Hero4 Profils die Verzerrungen durch das Fischaugen-Objektiv einigermassen korrigieren. So nehme ich alle Fotos auch immer mit den vollen 12 Megapixeln auf, so bleibt mir nach der Profilkorrektur auch noch genügend Spielraum für einen Beschnitt übrig. Wer den Aufnahmewinkel bereits in der GoPro ändert, erzielt damit nur, dass bloss ein Teil des Sensors ausgelesen wird, und das führt zu einer tieferen Auflösung. Daher empfehle ich, diesen Schritt erst in der Bildbearbeitung zu machen.

Zeitraffer-Aufnahmen
Bekannt aus den vorherigen GoPro-Modellen ist die Intervall-Funktion, welche die perfekte Grundlage für Zeitraffer-Aufnahmen schafft. In einem festen zeitlichen Abstand werden Bilder aufgenommen, welche mit wenigen Schritten in der Nachbearbeitung zu einem Zeitraffer-Film zusammengefügt werden können. Neu ist aber der Night-Lapse-Modus, welcher es erlaubt, fixe Belichtungszeiten zu definieren und damit erstmals auch gute Resultate bei Dunkelheit zulässt. Im nachfolgenden Video wurden verschiedene Einstellungen für Timelapse- sowie Night-Lapse-Aufnahmen ausprobiert.

Empfehlungen für ProTune Settings

  Tageslicht    Nachtaufnahmen
White Balance:  Auto 5500K
Color Profile: GoPro GoPro
ISO Limit: 800 200
Sharpening: Low Low
Exposure Compensation:    0 0
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Seite 7:
Wettbewerb