22. Juni 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
24. April 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Rein äusserlich ist das sehr konventionell gestylte DMX-50 des englischen DAB-Spezialisten eher ein Leisetreter.

Die Elektronikeinheit hat man in bekannter Manier in drei Funktionen unterteilt, die hübschen, kompakten Lautsprecher besitzen konventionelles Kistendesign.

Was also macht diese so unscheinbare Anlage zum Trendsetter?

Features

Aus einem Meter Distanz bemerkt man als ungewöhnliche Details lediglich ein dezent beleuchtetes LCD-Display und einen SD-Card-Slot.

Die geballte Ladung an Features sieht man erst auf der Frontseite des Manuals: DAB, digital radio, ReVu, RDS, Compact Disc, MP3 und SD.

Zudem ist auf der eher spartanisch ausgestatteten Rückseite noch ein USB-Anschluss zu erspähen, und man erwartet dadurch die Vorteile der PC-Welt samt Internet.

Trendsetter und Alleskönner?

Auf eine 64 MB SD-Card kann rund eine Stunde Musik ab DAB mit 128 kbps gespeichert werden, auf eine 1 GB rund 15.5 mal mehr.
Das DMX-50 ist eine Timer-bestückte Microanlage mit folgenden Schallquellen: FM/MW- und DAB-Radio sowie CD-Player und SD-Card.

Radiosendungen ab DAB können auf SD-Card aufgenommen werden. Dank der ReVu-Möglichkeit kann die Sendung um bis zu 20 Minuten "zurückgespult" werden.

Der USB-Anschluss ermöglicht den Zugriff vom PC auf die im Gerät eingesetzte SD-Card. Die Dateien auf der SD-Card lassen sich so auf dem PC verwalten.

Die Möglichkeit des Webradios wird leider nicht genutzt. Doch kann man via Internet die momentan installierte Softwareversion auf den neusten Stand bringen.
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb