20. Oktober 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. Oktober 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Wie bei den Cinema 21:9-Geräten von Philips üblich, lässt auch das neue Modell 58PFL9956H dank den Seitenproportionen von 21:9, die dem  CinemaScope-Format der meisten Filme ab DVD und Blu-ray entsprechen, schwarze Balken am oberen und unteren Bildrand verschwinden . Auch 16:9-Inhalte gibt er dank Skalierungsverfahren formfüllend wieder.

Der Cinema 21:9 Platinum bietet eine Vielzahl an zusätzlichen Ausstattungsmerkmale: vom dreiseitigen Ambilight über die im Standfuss integrierten Breitbandlautsprecher mit automatischer Lautstärkenregelung bis hin zur Smart TV-Funktionalität und der aktiven Full HD 3D-Technologie 3D Max. Die neuste Version der Perfect Pixel HD Engine errechnet rund zwei Milliarden Bildpunkte pro Sekunde, was eine gleichmässige 3D-Wirkung ohne Bewegungsunschärfe und mit minimalen Doppelkonturen (Crosstalk) verspricht.

Da 3D-Inhalte im Fernsehen noch wenig verbreitet sind, integriert Philips in seinen 3D Max-Geräten eine Umwandlungsfunktion, die 2D-Inhalte in Echtzeit auf 3D umrechnet. Diese Umwandlungssoftware soll sicherstellen, dass Untertitel in einer konstanten Tiefenebene angezeigt und Fehler, wie zum Beispiel das Hervortreten von Teilen des Hintergrunds, vermieden werden. Der Grad der Darstellungstiefe ist dabei individuell einstellbar.

TVs mit aktiver 3D Max-Technologie sollen gemäss Hersteller einen unlimitierten Betrachtungswinkel von 180° ermöglichen. Voraussetzung dafür sind aktive 3D-Shutterbrillen. Ein im Rahmen des Fernsehers integrierter Transmitter kann diese in beliebiger Anzahl ansteuern.

Die Smart TV-Funktionalität verschafft dem Nutzer Zugang zum Internet und besorgt die Videoausleihe vom Wohnzimmer aus. Ferner können mit Smart TV die Net TV-Apps durchsucht, verpasste Sendungen angesehen oder über den elektronischen Programmführer aktuellste Online-Informationen bezogen werden.

Der 58PFL9956H kostet 6019 Franken.

Wettbewerb