20. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. Februar 2008
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Am 25. Februar 2008 wird die analoge Verbreitung von TV-Sendesignalen via Antenne im Wallis und im Chablais vaudois abgeschaltet. Um die Programme der SRG SSR idée suisse nachher weiterhin via Antenne sehen zu können, müssen die Betroffenen auf digitalen Empfang umstellen.

Jedes Fernsehgerät, das TV-Sendesignale über Antenne empfängt, muss mit einem Digitalempfänger (einer so genannten Set-Top-Box) ausgerüstet sein. Von diesem Schritt betroffen sind vor allem jene rund acht Prozent der Schweizer Fernsehhaushalte, die ihre TV-Signale ausschliesslich über Antenne empfangen; darüber hinaus aber auch eine Vielzahl von Zweit- und Drittgeräten, die nicht ans Kabel oder eine Satellitenanlage angeschlossen sind. Die Umstellung auf Digitales Antennenfernsehen (DVB-T, das heisst Digital Video Broadcasting - Terrestrial, also digitales terrestrisches Fernsehen) erfolgt etappenweise im Auftrag des Bundesrates landesweit.

Mit der Umstellung im Wallis und im Chablais vaudois gehört die analoge Verbreitung von Fernsehprogrammen der SRG SSR nun landesweit der Vergangenheit an. In der Deutschschweiz, der Suisse romande und im Tessin verbreitet die SRG SSR über Antenne je vier Fernsehprogramme ausschliesslich digital.