26. September 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. Mai 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Philips bringt eine neue Generation von LCD-Fernsehern auf den Markt. Technisch auf dem neusten Stand wurde die neue Kollektion auch optisch überarbeitet. Sämtliche Modelle lassen sich zudem dank einem neuem Montagesystem einfach und bequem an die Wand anbringen.

Generell gesunken sind die Preise. Bereits für 899 Franken erhält man inzwischen einen 32 Zoll LCD mit der bewährten Philips Basistechnolgie zur Bildaufbereitung. Die 8000 und 9600er Linie bieten dann Zusatzfeatures wie Ambilight oder Internetdienste.

Die 5000er Serie gilt als Einsteigerlinie und bring Full HD zum attraktiven Preis. Mit „der schnellste LCD seiner Klasse" betitelt Philips ihre 7000er Linie, die sich mit 3ms Reaktionszeit nicht zuletzt auch gut für Spielkonsole eignet.

Für die beiden exklusiveren Baureihen der 8000er und 9600er Serie sind das Ambilight Umgebungslicht sowie die Netzwerkfähigkeit vorbehalten. Mit LAN oder WiFi (9600) lassen sich die Philips Fernseher mit dem NET-Dienst verbinden.

Neben YouTube und anderen Internet Mediaportalen bietet Net TV in jedem Land lokalisierte Inhalte an. Daneben streamen die LCDs aus Spitzenreihen direkt von DLNA-Geräten Bilder und Videos.

Die 5000er Serie von Philips liefert dank Full HD Display und Pixel Plus HD nun auch in der unteren Preisklasse  HighDefinition in der maximalen Aufllösung von 1920x1080 Pixel. Die gut versteckten Lautsprecher überzeugen mit der bei Philips üblichen hohen Tonqualität. Angeboten werden Bilddiagonalen von 32 bis 47 Zoll im Preisbereich von 900 bis 1800 Franken
Die 5000er Serie von Philips liefert dank Full HD Display und Pixel Plus HD nun auch in der unteren Preisklasse HighDefinition in der maximalen Aufllösung von 1920x1080 Pixel. Die gut versteckten Lautsprecher überzeugen mit der bei Philips üblichen hohen Tonqualität. Angeboten werden Bilddiagonalen von 32 bis 47 Zoll im Preisbereich von 900 bis 1800 Franken
Die 7000er Serie von Philips besticht durch ihr schlankes Rahmendesign (24 mm) und einer dank 100 Hz Clear LCD Technologie und 3 ms Reaktionszeit  hervorragenden Bewegungsschärfe. Dank den umfangreichen Anschlussmöglichkeiten erhält man beim Verzicht auf Extras eine idealen Plattform für die moderne Game/Blu-ray/Fernsehwelt. Preisbereich von 1200 (32 Zoll) bis 1800 Franken (42 Zoll).
Die 7000er Serie von Philips besticht durch ihr schlankes Rahmendesign (24 mm) und einer dank 100 Hz Clear LCD Technologie und 3 ms Reaktionszeit hervorragenden Bewegungsschärfe. Dank den umfangreichen Anschlussmöglichkeiten erhält man beim Verzicht auf Extras eine idealen Plattform für die moderne Game/Blu-ray/Fernsehwelt. Preisbereich von 1200 (32 Zoll) bis 1800 Franken (42 Zoll).
Die neue 8000er Serie von Philips enthält neben der aufwendigen Bildaufbereitung auch die Umgebungslichttechologie Ambilight Spectra 2, die eine stimmungsvolles Ambiente erzeugt und die Augen entspannen soll. Die 8000er Modelle sind zudem bereits netzwerkfähig, verbinden sich mit dem Net TV Dienst und können ab DLNA-fähigen Geräten Filme auf den TV streamen. Preise ab 1300 Franken.
Die neue 8000er Serie von Philips enthält neben der aufwendigen Bildaufbereitung auch die Umgebungslichttechologie Ambilight Spectra 2, die eine stimmungsvolles Ambiente erzeugt und die Augen entspannen soll. Die 8000er Modelle sind zudem bereits netzwerkfähig, verbinden sich mit dem Net TV Dienst und können ab DLNA-fähigen Geräten Filme auf den TV streamen. Preise ab 1300 Franken.
Auch die 9600er Serie wurde überarbeitet. Speziell die Modelle 42 bzw. 47PFL9664H bestechen optisch mit einem enorm schlanken Design von 20 mm an der dünnsten Stelle und einer edlen  Aluminium-Zarge, die vom  Ambilight umgeben wird.
Mit WiFi verbinden sich die LCDs mit dem Net-Dienst. Dank integrierten Browser lassen sich Websiten darstellen. Neben YouTube bietet Net TV in jedem Land lokalisierte Inhalte an.  Natürlich streamen die LCDs der 9600er Reihe Bilder und Videos von DLNA-Geräten. 
 
Auch die 9600er Serie wurde überarbeitet. Speziell die Modelle 42 bzw. 47PFL9664H bestechen optisch mit einem enorm schlanken Design von 20 mm an der dünnsten Stelle und einer edlen Aluminium-Zarge, die vom Ambilight umgeben wird. Mit WiFi verbinden sich die LCDs mit dem Net-Dienst. Dank integrierten Browser lassen sich Websiten darstellen. Neben YouTube bietet Net TV in jedem Land lokalisierte Inhalte an. Natürlich streamen die LCDs der 9600er Reihe Bilder und Videos von DLNA-Geräten.  
Wer kennt es nicht: Bevor das grosse FlatTV-Vergnügen an der Wand starten kann, muss eifrig mit Bohrwerkzeug und mit der Wasserwaage gearbeitet werden. 
Philips erarbeitet nun ein neues Konzept zur Wandmontage, welches mit bananenförmige Halterung den Flachbildschirm mit wenigen Schrauben an der Wand  montiert. In einem zweiten Schritt wird der Fernseher mittels der rückseitig am FlatTV angebrachten Fixationsbolzen in die Halterungsschiene eingeführt. Damit lässt sich der Flat-TV einfach ins Lot bringen.
Wer kennt es nicht: Bevor das grosse FlatTV-Vergnügen an der Wand starten kann, muss eifrig mit Bohrwerkzeug und mit der Wasserwaage gearbeitet werden. Philips erarbeitet nun ein neues Konzept zur Wandmontage, welches mit bananenförmige Halterung den Flachbildschirm mit wenigen Schrauben an der Wand montiert. In einem zweiten Schritt wird der Fernseher mittels der rückseitig am FlatTV angebrachten Fixationsbolzen in die Halterungsschiene eingeführt. Damit lässt sich der Flat-TV einfach ins Lot bringen.
Ambilight  - die Umgebungsbeleuchtung mit dem Farbspektrum des aktuellen Fernsehbildes ist seit 2004 die Spezialität der Philips Topmodelle. Das Ambilightsystem wurde inzwischen konstant weiterentwickelt. LED-Ketten statt Glühlampen sorgen nun für das auf die Rückwand projizierte Licht. Nach vorne wird kein Licht mehr ausgestrahlt, um eine Überblendung des Fernsehbildes zu verhindern.  Der optische Effekt ist ungmein reizvoll.
Ambilight - die Umgebungsbeleuchtung mit dem Farbspektrum des aktuellen Fernsehbildes ist seit 2004 die Spezialität der Philips Topmodelle. Das Ambilightsystem wurde inzwischen konstant weiterentwickelt. LED-Ketten statt Glühlampen sorgen nun für das auf die Rückwand projizierte Licht. Nach vorne wird kein Licht mehr ausgestrahlt, um eine Überblendung des Fernsehbildes zu verhindern. Der optische Effekt ist ungmein reizvoll.
Wettbewerb