25. November 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
26. September 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Lange waren sie vom Markt verschwunden: LCD-Fernseher mit direkter, vollflächiger Hintergrundbeleuchtung. Diese Technik zeichnete noch die letzten Full-HD-Fernseher der Topklasse aus und sorgte damals für hervorragende Kontrastabstufungen.

Im UHD-Zeitalter gab es bis anhin hauptsächlich LCD-Panels mit sogenanntem Edge-LED-Backlight: Die Lichtquelle in Form von Leuchtdioden, welche die RGB-Flüssigkristalle zum Aufleuchten bringen, sitzt dabei in Leisten oberhalb und unterhalb des Bildschirms und wird über Lichtleiter mehr oder weniger gleichmässig zu den verschiedenen Bereichen des Panels gebracht.

Typisch für Edge-LED sind unschöne Lichthöfe, die in dunklen Bildszenen sichtbar werden, sowie eine nur ausreichende Abgrenzung von hellen zu dunklen Bildbereichen.

Android 6.0 im Anmarsch

TP Vision/Philips ist Pionier bei der Lancierung von Fernsehern, die auf dem Android-Betriebssystem basieren. Unser Testgerät lief noch mit Android 5.1 (Lollypop). Der 65PUS7601 ist aber bereits für ein Upgrade auf Android 6.0 (Marshmallow) vorbereitet und kann problemlos vom Besitzer (voraussichtlich noch in diesem Jahr) selber upgedatet werden.

Revolutionär anders wird Android 6.0 nicht aussehen. Bereits jetzt ist die App-Benutzeroberfläche sehr übersichtlich gestaltet. Zuoberst finden sich jeweils die zuletzt genutzten Anwendungen, darunter App-Galerien und Spiele, deren Auswahl man selber zusammenstellen kann.

Dank Zugang zum Google Play Store erhält man eine praktisch unlimitierte App-Auswahl und kann auch von zukünftigen Angeboten profitieren. Die Navigation erfolgt bequem und ohne Verzögerungen über eine Funkfernbedienung mit integriertem Slide-/Touchpad.

Auf deren Rückseite findet sich eine vollwertige Tastatur, mit der man problemlos Suchbegriffe eingeben oder soziale Medien vom Sofa aus nutzen kann. Sogar ein Mikrofon für die Sprachsuche ist integriert. Alternativ kann man den 65PUS7601 auch via Tablet/Smartphone und App steuern.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb