22. August 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. Juni 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Mein Name ist IXUS, Digital IXUS. Acht Null Null IS, um genau zu sein. Die Frauen erliegen meinem Charme, die Männerwelt überzeuge ich durch meine Fähigkeiten und Argumente.
Welche? Dies zeigt bereits ein kurzer Blick auf meine Ausstattungsliste, die von A wie 6 Megapixel Auflösung bis Z wie 4-fach Zoom mit optischem Bildstabilisator reicht.

Wer ich bin

Darf ich mich vorstellen? Ich bin das neue Flaggschiff der Canon Digital IXUS Reihe, die 800IS.
Ich stamme aus der Digital IXUS-Familie der bekannten Fotomarke Canon. Der Namenszusatz 800IS sagt zum Beispiel aus, dass ich das neue Flaggschiff der Digital-IXUS-Reihe bin. Oder auch, dass meine Empfindlichkeit maximal ISO 800 beträgt, was zusammen mit dem optischen Bildstabilisator scharfe Bilder auch in schwachem Licht und ohne Blitz ermöglicht.
Neben den inneren sind auch meine äusseren Werte interessant, denn ich falle wohl auf, aber nicht durch meine Grösse. Ganz im Gegenteil: Ohne vorstehenden Teile bin ich ganze 90 x 56 x 26 mm, bei 167 g Gewicht (ohne Akku).

Was ich sehe

Bis zwei Zentimeter vors Objektiv reicht der Makrobereich. Mit dem Digital-Makro-Aufnahmemodus vergrössere ich dieses Bild nochmals um den Faktor vier.
Meinem scharfen Auge entgeht nichts: In meinem schlanken, edlen Gehäuse steckt das optische 4-fach Zoom mit einer Brennweite von 35 – 140 mm im Kleinbildformat. Die Lichtstärke reicht dabei von f/2.8 bis f/5.5. Spannend – wenn wir gerade bei der Optik sind – ist auch mein Makrobereich, der ab 2 cm beginnt. Unterstützt wird dieser durch einen der 16 Aufnahmemodi, genannt Digital Makro: Damit zoome ich diese zwei Zentimeter nochmals um den Faktor vier auf, dank meiner hohen Auflösung immer noch mit gutem Resultat.

Was ich zeige

Mit dem grossen Display mit 64 mm Diagonalen und 173 000 Pixeln informiere ich zuverlässig über die Resultate.
Bildkontrolle? Kein Problem. Beinahe meine gesamte Rückseite bedeckt ein zweieinhalb Zoll LCDisplay (knapp 6.4 cm Diagonale) mit 173 000 Bildpunkten. Selbstverständlich gehören hierhin auf Wunsch Informationen wie Histogramm, Belichtungswerte und so weiter. Und gegen das Ende meiner Kräfte warne ich mit dem Akkustand vor dem Unvermeidlichen. Doch bis dies soweit ist, dauert ewig. Übrigens, trotz aller Kompaktheit, der optische Sucher hat bei mir immer noch seinen festen Platz.

Wie ich kommuniziere

Meine Bedienelemente sind da, wo man sie erwartet und machen, was man von ihnen verlangt.
Ich bin ein einfacher Typ. Nicht dass Sie mich falsch verstehen, ich meine einfach in der Bedienung. Wer schon mal eine Canon-Kamera in der Hand hatte, kommt mit mir schnell zurecht. Sowohl Bedienelemente wie Menü zeigen und machen, was sie sollen; mit eindeutiger Beschriftung und eindeutigen Symbolen, mit genügend grossen Tasten am richtigen Ort.
Wer wenig Erfahrung hat, lässt mich einfach machen. Die Resultate sprechen für sich. Wer aber ganz spezielle Effekte sucht, hat Zugriff auf alle Parameter, die er wünscht: Verschluss, Blende, Empfindlichkeit, Weissabgleich, Farbe, einfach alles. Oder ich stehe mit den erwähnten 16 Aufnahmemodi für bestimmte Situationen unterstützend zur Seite.

Was ich kann

PictBridge ermöglicht den direkten Fotodruck nicht nur mit Canon-Druckern.
Bei aller Bescheidenheit, wo soll ich anfangen?

Vielleicht bei meinen maximal 2816 x 2112 Bildpunkten? Meiner Serienbildfunktion mit rund 120 Bildern pro Minute bis der Speicher voll ist? Selbst mit Blitz sind es übrigens immer noch um die 80 Bilder.

Oder bei den Videofunktionen in VGA-Qualität mit maximal 30 Bildern pro Sekunde?

Meine Ausstattungsliste ist lang, gespickt mit vielen Qualitäten.

Qualitäten wie die Belichtungsmessung (Matrix- bzw. Mehrfeldmessung, mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung), Panoramaunterstützung, PictBridge für den Direktdruck auch auf markenfremden Druckern.

Was ich leiste

Nein, nein, ich liege nicht auf der faulen Haut und ruhe mich nicht auf Lorbeeren aus. Ich zeige nur meine gute Figur.
Schnell bin ich, wenn's ums Bilder schiessen geht. Sofort ist scharf gestellt und abgedrückt. Die Resultate zeigen, dass die Entwicklung in der Digitalfotografie rasant vorwärts geht. Klare, scharfe Bilder mit natürlichen, bestechenden Farben sind meine Spezialität. Bildrauschen? Nur bei wirklich schlechtem Licht in entfernten Flächen. Blitzreichweite? Für meine Grösse wirklich erstaunlich. Übrigens fokussiere ich auch in dunklen Räumen dank kleinem, kaum bemerkbarem Zusatzlicht.
Hier weiss ich wirklich nur vom besten über mich zu berichten, und meine Resultate zeige ich gerne.
STECKBRIEF
Preis:
sFr. 778.-
Profil:
Ich überzeuge sowohl durch meinen Charme als durch meine ausgezeichenten Argumente und Fähigkeiten: Attraktiv, einfach in der Bedienung, stark in der Leistung.
Pro:
Sehr gute Bilder mit 6 Megapixeln
Auflösung
4fach optisches Zoom
Optischer Bildstabilisator
Makrobereich ab 2 cm
kurze Auslöseverzögerung
Ausstattung:
16 Aufnahmemodi
Serienbildfunktion
Videofunktion maximal 640 x 480 mit 30 Bildern/s und Ton, maximal 1GB
6.4 cm Display mit 173'000 Pixeln
USB 2.0 Hi-Speed
PictBridge
Technische Daten:
Auflösung 6 Megapixel (maximal 2816 x 2112)
4fach optisches Zoom (35 – 140 mm KB äquivalent)
Lichtstärke f/2.8 – f/5.5
Empfindlichkeit ISO 80, 100, 200, 400, 800
Masse 90 x 56 x 26 mm
Gewicht 167 g
Wettbewerb