16. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
19. Juli 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Äusseres Merkmal praktisch aller angebotenen LCD-Fernseher – und es sind deren bereits sehr viele, wie unsere Marktübersicht zeigt – ist ihr ansprechendes Design. Die Flachbildschirme messen rund 10 cm in der Tiefe. Damit wirken sie elegant, sei es aufgestellt mit dem meist mitgelieferten Tischfuss oder mit optionalem Zubehör an die Wand gehängt.

Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach LCD-Fernsehern, und alle grossen Marken der Unterhaltungselektronik sowie auch neu aus dem Computerbereich hinzukommende versuchen, mit Joint-Ventures oder eigener Entwicklung ein möglichst grosses Stück des Kuchens zu ergattern. Es wird sich lohnen, denn LCD-TVs werden die Röhrenfernseher ablösen.

Zukunftsweisende Technik

Das Fernsehen der Zukunft läuft auf einem Flachbildschirm. In den meisten Fällen sit dies ein LCD-TV.
Schon heute werden LCD-TVs angeboten, deren Bilddiagonale grösser ist als mit Röhrenfernsehern möglich. Sie sind also Heimkino tauglich. Zudem stellen sie das Bild digital dar (jeweils ein Flüssigkristall ist ein- oder ausgeschaltet). Mit der neuen HDMI-Schnittstelle wird es damit einmal möglich sein, digitale Bilder ohne Wandlung ins Analoge und zurück direkt vom DVD-Spieler oder Satelliten-Receiver zu übertragen.

Mit der digitalen Bilddarstellung ist die LCD-Technik auch geeignet für die künftigen Bilder des hochauflösenden Fernsehens HDTV.

Die Technik der LCD-Fernseher ist dieselbe wie bei den LCD-Bildschirmen der Computer. Erstere können also – genügend Auflösung und den entsprechenden PC-Anschluss vorausgesetzt – auch als PC-Monitor verwendet werden.

Breites Angebot

Dank ihrer Grösse können LCD-Fernseher auch im Heimkino eingesetzt werden.
Flachfernseher in LCD-Technik werden im klassischen 4:3- und im breiten 16:9-Format angeboten, wobei letzteres dem Trend folgend überwiegt. Damit sind sowohl DVD-Filme als auch die vermehrt produzierten 16:9-Fernsehsendungen formatfüllend wiederzugeben.

Das 4:3-Format ist vor allem bei Modellen mit kleineren Bildschirmdiagonalen anzutreffen. Diese trumpfen mit einem extrem geringen Gewicht, so dass sie mobil als Zweitfernseher eingesetzt werden können – mit Funktechnik auch drahtlos rund ums Haus.

Während lange die LCD-Fernseher als die kleine Variante der Flachbildschirme angesehen wurden und die grossen Bilddiagonalen den Plasmas vorbehalten waren, gilt dies heute nur noch für die ganz grossen Bildschirme. LCD-TVs erreichen mittlerweile Diagonalen bis zu 114 cm (45 Zoll), und 42-Zoll LCD-Bildschirme (106 cm) werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Die Tendenz bei den Bilddiagonalen ist weiter steigend.

Entsprechend gross ist auch das Preisspektrum. Über die Jahre sind die Preise kontinuierlich gesunken, wegen der grossen Nachfrage jedoch nur langsam. In Zukunft wird mit einer weiter steigenden Nachfrage gerechnet. Allerdings werden auch die Produktionskapazitäten laufend ausgebaut.

Allgemeine Features

LCD-Fernseher bieten den gleichen Komfort wie Röhrenfernseher – nur eleganter.
LCD-Fernseher haben einen eingebauten Tuner und meist eingebaute Lautsprecher, d.h. es sind vollwertige Fernseher, für die bei der Auswahl dieselben Kriterien gelten wie bei Röhrenfernsehern.

Neben dem Preis spielen der Einsatz und der gesuchte Komfort die entscheidende Rolle. Daraus leiten sich die Features ab:

- Bilddiagonale (gelegentliches Fernsehen oder Heimkinogerät, Platzierung, Distanz zum Sofa)
- Leistungsfähigkeit des eingebauten Verstärkers
- Klangqualitär der Lautsprecher
- Raumklang-Fähigkeit (z.B. simulierter Raumklang mit Dolby Virtual o.ä.)
- Teletext . Wieviele Seiten können für eine schnelle Anzeige abgespeichert werden?
- Art und Anzahl der Anschlüsse (Scart für Satelliten-Empfänger und Videorecorder, Komponenten-Eingang für qualitativ hochstehende Bilder ab DVD, AV-Eingang vorne für den bequemen Anschluss eines Camcorders, Kopfhöreranschluss für ruhiges Fernsehen, Anschlüsse für externe Lautsprecher)
- zusätzliche Features wie Kartenleser für digitale Fotos

LCD typische Features

Für den Einsatz im Heimkino ist ein grosser Betrachtungswinkel von Vorteil, da hier häufig mehrere Personen zuschauen.
Aufgrund der digitalen Bilddarstellung der eingesetzten Technik mit Flüssigkristallen ergeben sich einige spezifische Merkmale der LCD-TVs, die Röhrenfernseher nicht kennen.

Auflösung: wird in Bildpunkten (Pixel) angegeben. Je grösser der Bildschirm bei einer bestimmten Auflösung, desto grösser müssen die Bildpunkte sein und desto mosaikartiger erscheint das Bild. Für den gleichzeitigen Einsatz als Computermonitor sollte die Auflösung mindestens 1024 x 768 Pixel betragen.

Reaktionszeit: Sie bezeichnet die Geschwindigkeit, mit der die Flüssigkristalle bei wechselndem Bild reagieren. Damit keine verschmierten Bilder entstehen, sollte sie möglichst kurz sein (unter 25 ms – Millisekunden).

Betrachtungswinkel: Je schräger (von der Seite oder von oben) man auf einen LCD-Bildschirm schaut, desto stärker verändern sich die Farben. Damit mehrere Personen gleichzeitig fern sehen können, sollte der Betrachtungswinkel möglichst gross sein.

Marktübersicht

Im Produktfinder von avguide.ch sind sämtliche LCD-Fernseher mit ihren Eigenschaften aufgelistet. Zum direkten Vergleich lassen sich einzelne Modelle auswählen und einander gegenüberstellen. Für zusätzliche Informationen ist jeweils der Link zum Hersteller angegeben.
Wettbewerb