17. Oktober 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. Dezember 2000
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Bei den Lautsprechern gibt es die grösste Vielfalt. Da findet man grobschlächtige viereckige Boxen, chasissbestückte Orgelpfeifen, musizierende Schnecken, klingende Bilder und viele recht exotisch anmutende Systeme. Auch die Elac Dolce Vita macht schon rein optisch, aufgrund ihres anmutigen Designs und des eigenartigen Pilzkopfes auf sich aufmerksam. Doch die Klangschmide der seriösen Firma Elac würden es wohl kaum zulassen, dass man mit einer mittelmässig klingenden effekthaschenden Designbox den guten Namen des Hauses beschmutzen würde.
Ganz im Gegensatz zu den optischen Kunstwerken einiger Mitbewerber hat man hier besonderes Augenmerk auf das Abstrahlverhalten und die Reflexionen im Abhörraum gelegt.

Der Konzertsaal

Gute Konzertsäle wie die Mailänder Scala zeichnen sich durch eine Architektur aus, die den Schall vielfältig reflektiert. Die Dolce Vita soll, laut eigenen Angaben, diese erwünschten Reflexionen im gesamten Frequenzbereich ermöglichen. Der 4-Pi-Bändchenhochtöner gibt seinen Schall gleichmässig nach allen Seiten ab, was dazu führt, dass nicht nur genau in der Mitte vor den Boxen ein optimales Klangbild zu geniessen ist, sondern nahezu im ganzen Raum.

4-Pi-Strahler

Strahlt höchste Töne bis zu 35 kHz in den ganzen Raum
Strahlt höchste Töne bis zu 35 kHz in den ganzen Raum
Mit dem eigenartigen Pilzkopf und einer äusserst attraktiven Gehäuseform unterscheidet sich dieser Schallwandler wohltuend von den 0815-Produkten. Die Verarbeitung ist exzellent und es macht immer wieder Freude mit den Fingerspitzen über das wunderschöne Holzfournier mit sauber verrundeten und fein veschliffenen Kanten zu fahren.
Die hohen Töne produziert ein sogenannter 4-Pi-Strahler, welcher den Schall rundum verteilt. Dieser Schallwandler ist ein ultraschnelles Bändchensystem mit einer Membrane, die lediglich 0,006 mm dünn ist. Dank der geringen bewegten Masse produziert dieses ganz besondere Bändchensystem Töne bis zu 35 kHz, also weit über die Hörgrenze und ist somit gerade für die SACD und die kommende DVD-Audio bestens gerüstet.
Im Mittelton kommt eine klassische Gewebe-Kalotte zum Einsatz, den Bass übernimmt ein relativ klein wirkendes 18 cm-Chassis mit Aluminium Sandwich-Membrane. Was dieses Chassis ebenfalls auszeichnet, ist eine hochhitzefeste 37mm Schwingspule und eine DAS-Sicke (Gummiumrandung), welche einen Hub von bis zu 30 mm erlaubt. Die Bassreflexöffnung strahlt nach hinten ab. So sind Blasgeräusche und andere mögliche Störungen dieser Ventilationsöffnung kaum zu hören.
Es versteht sich fast von selbst, dass die Frequenzweiche nur aus hochwertigsten Bauteilen besteht und die Anschlüsse für den Bass- und Mittelhochtonbereich getrennt sind. Möglich ist somit das Bi-Amping mit zwei Endstufen pro Lautsprecher und das Bi-Wiring mit je einem Kabel zum Bass und Mittel-Hochtonanschluss.

Plazierung
Obwohl die Plazierung der Dolce Vitas nicht kritischer ist, als bei konventionellen, direktstrahlenden Boxen, sollte darauf geachtet werden, dass der 4-Pi-Schallwandler nach allen Seiten frei abstrahlen kann. In eine Nische eingezwängt, kann er sein Können kaum offenbaren. Das Elac Manual gibt wertvolle Tips zur Aufstellung von Lautsprechern. Interessant ist auch die Feststellung, dass die Hörposition ebenso wichtig ist, wie die Aufstellung der Boxen. Doch darüber ausgiebig zu diskutieren, würde den Rahmen dieser Review sprengen

Wie in der Mailänder Scala?

Hochwertige Lautsprecheranschlüsse für Bi-Amping oder Bi-Wiring
Hochwertige Lautsprecheranschlüsse für Bi-Amping oder Bi-Wiring
Um es gleich vorweg zu nehmen: Den Klang der Mailänder Scala 1:1 in die gute Wohnstube zu bringen, schafft auch dieser Lautsprecher nicht. Das wäre aber auch ein Wunder gewesen, und die sind in der Elektroakustik relativ selten bis gar nie anzutreffen.
Doch nun zur Realität. Der Klang dieses Lautsprechers begeistert vom ersten Moment an und zwar nicht durch Strohfeuereffekte, die im ersten Moment blenden und im zweiten dann fürchterlich nerven. Die Klangmagier von Elac vermieden es, ihren genialen 4-Pi-Hochtöner übertrieben stark zur Schau zu stellen und haben so einer Versuchung widerstanden, welcher so mancher Hersteller von exotischen Hochtönern in der Vergangenheit erlag.
Bei klassischer Musik begeistern die Klangfarben der Streicher. Edel und rein erklingen auch die höchsten Lagen der Violinen. Es sind unglaublich viele Details zu hören, ohne dass der Klang aber auch nur im geringsten überspitzt wirkt. Der 4-Pi-Hochtöner ist ein überaus angenehmer Spielpartner. Er nervt nicht durch übertriebene Brillanz. Die Räumlichkeit wirkt echt und die Klangdefinition ist nur mit absolut hervorragend zu beschreiben. Was ebenfalls positiv auffällt, ist die sehr breite Stereohörzone.
Die Folge ist ein entspanntes, lockeres Hörvergnügen. Ungemein offen und transparent kommen auch die so wichtigen Mitten. Hier begeistert die klangliche Wärme der Bratschen und Celli. Erstaunlich voluminös stellen diese schlanken Schallwandler den Kontrabass in den Raum.
Orchestrale Werke, vor allem ab SACD, begeistern durch ihre hohe Auflösung und klangliche Wärme. Schwärmen darf man nicht nur von der Wiedergabe der ewig kritischen Streicher, auch Blechbläser sprühen vor Brillanz ohne auch nur im geringsten durch unnatürliche Aggressivität zu nerven.
Bei Orgelmusik beeindruckt nicht nur ein tiefer, sehr präziser Bass, auch die Räumlichkeit erstaunt. Trotz eines ausgeprägten Raumklanges wirkt das Klangbild nie diffus, oder gar verwaschen wie bei so vielen Rundstrahlern. Auch verdimensioniert dieser Speaker nicht und macht weder aus einer Blockflöte eine grosse Orgelpfeife noch aus einer Gitarre eine Harfe. Dieser Effekt kann sehr schön bei vielen grossen Flächenstrahlern gehört werden.

Impulsfest....

18 cm-Bass-Chassis mit Aluminium Sandwich-Membrane
18 cm-Bass-Chassis mit Aluminium Sandwich-Membrane
Bei impulsiver Musik brilliert die Dolce Vita durch einen satten, warmen Sound. Freunde zischelnder Höhen werden nicht auf ihre Rechnung kommen, denn der 4-Pi-Rundstrahler ist ein feiner, hochsensibler Musikant. Dies bedeutet aber ganz und gar nicht, dass es ihm an Rasse und Vitalität fehlt. Neugierig durfte man deshalb auf die Wiedergabe des berüchtigten Boxenkiller der High End Test Record 1 "Impressions" sein. Als Endstufe durfte sich ein US-Kraftwerk mit rund 500 Watt Leistung profilieren. Knallhart, tief und präzis donnerten die Drumimpulse durch den Abhörraum. Erst bei drastisch erhöhter Lautstärke gaben die Schwingspulen leichte Knalleffekte zu hören.
Ganz gewiss ist die Dolce Vita keine PA-Box, aber ein High-End-Lautsprecher mit beachtlicher Potenz. Natürlich gehört zu diesem Spass auch ein passendes Kraftwerk. Die Empfindlichkeit ist mittelmässig und so ganz ohne Leistung kann die Dolce Vita ihre Fähigkeiten Punkto Dynamik kaum zeigen.
Beeindruckend meisterte diese doch recht kompakte Box den Track Tulungusak der High End Test Record 2 "Explosion", welcher schon so manches Basssystems zur Verzweiflung brachte. Pegelstark, sehr verzerrungsarm und tief reproduzierten die Systeme die extremen Synthesizer-Bässe. Leichte Klappergeräusch stammten von der Frontabdeckung und verschwanden nach deren Entfernung. Die weissglänzenden HiTech-Tieftöner sind ja auch fast zu schade, um sich hinter einer schwarzen Abdeckung zu verstecken.
Wer Bassorgien im grossen Stil mit der Dolce Vita abziehen will, besorge sich einen aktiven Subwoofer. Doch für normale Heimanwendungen genügen die Leistungen der Dolce Vita vollauf.

Fazit

Die Dolce Vita wird ihrem bedeutungsvollen Namen voll gerecht und begeistert mit einem überaus natürlichen, feingezeichneten, dennoch sehr dynamischen Klang. Verarbeitung und Design dieses absolut hervorragenden Lautsprechers sind ebenfalls eine Klasse für sich.
STECKBRIEF
Preis:
3100.- CHF/Stk
Profil:
Hervorragender, kompakter High-End-Standlautsprecher. Exzellent verarbeitet und gelungen im Design, spricht er nicht nur die Freunde anspruchsvoller Klassik, sondern auch den Fan impulsiver Klänge an.
Pro:
Hervorragender Klang
Sehr gute Dynamik bei entsprechend potenter Elektronik
Exzellent verarbeitet
Exklusives Design
Breite Stereohörzone
Contra:
Nicht gerade billig
Ausstattung:
3-Weg Bassreflex
18 cm-Tieftöner
3,7 cm Mitteltonkalotte
Garantie :10 Jahre
Abmessungen: (BxHxT): 22x110,5x27cm
Erhältlich in Kirsche hell. Lacke: Anthrazit und Nachtblau,
gegen Aufpreis alle RAL-Farben in Hochglanz lieferbar
Technische Daten:
Belastbarkeit: 150 Watt Nennbelastbarkeit, 190 Watt Impulsbelastbarkeit
Empfohlene Verstärkerleistung: 30-300 Watt
Empfindlichkeit: 88 dB
Nennimpedanz: 4 Ohm
Minimale Impedanz: 3,3 Ohm bei 150 Hz
Übertragungsbereich: 34 Hz bis 35 kHz.
Wettbewerb