22. November 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
13. September 2018
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die neue Fujifilm X-T3 ist eine extrem leistungsfähige spiegellose System­kamera, die zum unzertrennlichen Partner für den ambitionierten Fotografen wird. Diese Kamera wurde laut Hersteller entwickelt, um alle Bedürfnisse in der Fotografie und der Videografie vollständig zu erfüllen. Dabei ist eine Kamera mehr als nur eine Sammlung von technischen Spezifikationen. Sie muss das ideale Werkzeug sein, damit Foto­grafen und Filme­macher ihre gestalterischen Ideen perfekt umsetzen können.

Die Fujifilm X-T3 ist ausgestattet mit dem neuen X-Trans-CMOS-4-Sensor (*1) und dem X Prozessor 4. Damit startet die vierte Generation der X-Serie. Der X Trans CMOS 4 ist ein rückwärtig belichteter APS-C-Sensor. Er verfügt über die vierfache Anzahl an Phasendetektionspixeln im Vergleich zu aktuellen Modellen (*2). Die Phasendetektionspixel sind zudem über die komplette Oberfläche des Sensors verteilt. Er bietet trotz einer Auflösung von 26,1 Megapixeln ein exzellentes Signal-Rausch-Verhältnis und eine niedrigste Empfindlichkeit von ISO 160. Der Arbeitsbereich des schnellen Phasendetektionsautofokus bei schwierigen Lichtbedingungen wurde auf -3 EV erweitert. Dadurch wird ein exakter Autofokus auch bei schwierigen Lichtbedingungen ermöglicht, beispielsweise für Aufnahmen bei Kerzenlicht.

Der X Prozessor 4 verfügt über vier CPU-Einheiten, wodurch eine Bildverarbeitungsgeschwindigkeit erreicht wird, die etwa dreimal schneller ist als bei aktuellen Modellen (*2). Der neue Prozessor verbessert nicht nur substantiell die Genauigkeit und Geschwindigkeit des Autofokus. Er liefert auch weltweit als erster (*3) eine 4K/60P-10-Bit-Ausgabe in einer spiegellosen Kamera mit einem APS-C oder grösseren Sensor. Dies ist insbesondere für professionelle Filmer ein wichtiger Aspekt.

Der X Prozessor 4 ist auch in der Lage, komplexe Bildverarbeitungsaufgaben wie Fujifilms einzigartigen «Color Chrome»-Effekt und die neuen «Schwarzweiss-Einstellungen» sofort zu verarbeiten. Bei dieser Einstellung, die auf Fujifilms Farbwiedergabe-Technologie basiert, werden die Farbtonalitäten «warmes Schwarz» und «kaltes Schwarz» originalgetreu digital reproduziert. Diese Funktion ist sowohl im Standardmodus «Schwarzweiss» als auch im Modus «ACROS» verfügbar. Der «Color Chrome»-Effekt, der bisher nur in der spiegellosen Mittelformatkamera Fujifilm GFX50S erhältlich war, wird in der X-T3 zum ersten Mal in der X-Serie vorgestellt. Mit «Color Chrome» lassen sich Farbtiefe und Kontrast von sehr farbintensiven Motiven auch in schwierigen Lichtsituationen in vollem Umfang reproduzieren. Durch die sehr hohe Prozessorleistung kann dieser Effekt nicht nur in Einzelaufnahmen, sondern auch in Serienaufnahmen angewendet werden.

Mehr Leistung

Die Fujifilm X-T3 nutzt die Möglichkeiten des X Trans CMOS 4 und des X Prozessors 4, um eine deutliche Leistungsverbesserung zu erzielen:

  • Höhere Bildqualität: Höchste Auflösung von 26,1 Megapixeln in einem APS-C-Sensor. Dennoch erreicht die X-T3 einen ebenso niedrigen Rauschpegel wie aktuelle Modelle (*2), obwohl die Anzahl der Pixel erhöht wurde.
  • Deutlich verbesserte Autofokusleistung: 1,5-mal schnellere Prozessorgeschwindigkeit als bei aktuellen Modellen (*2) für einen schnelleren und genaueren Autofokus sowie eine erheblich verbesserte Leistung bei der Autofokus-Erkennung von Gesicht und Augen dank 2,16 Millionen Phasendetektionspixeln über die gesamte Sensorfläche.
  • Signifikante Verbesserung des AF/AE-Tracking von sich schnell bewegenden Objekten: Blackout-freie Serienaufnahmen (*4) von bis zu 30 Bildern pro Sekunde bei gleichzeitigem Live View mit einer Bildwiederholrate von 60 Bildern pro Sekunde, um das Motiv zu überprüfen.
  • Die Rolling-Shutter-Verzerrung, ein typisches Problem von elektronischen Verschlüssen, wurde im Vergleich zu aktuellen Modellen (*2) halbiert.
  • Video-Performance für Profis: Die X-T3 unterstützt 4K/60P-4:2:0-10-Bit-interne Aufnahme auf SD-Karte sowie 4K/60P-4:2:2-10-Bit-HDMI-Ausgabe. Beide Aufnahmemöglichkeiten können parallel genutzt werden. Ausserdem verfügt die X-T3 über den speziell für Videos geeigneten Filmsimulationsmodus «ETERNA». Die Leistung des Gesichtserkennungs-Autofokus bei einer sich bewegenden Person wurde gegenüber aktuellen Modellen verdoppelt (*2). Der Augenerkennungs-Autofokus unterstützt den AF-C-Modus und behält auch bei Porträtaufnahmen, die Bewegungen beinhalten, eine genaue Fokusverfolgung bei. Selbst in schwierigen Motivsituationen fokussiert die X-T3 genau, auch wenn man eine Person von der Seite aufnimmt. Der Gesichts- und Augenerkennungs-AF ist auch während der Videoaufnahme verfügbar, um eine problemlose Aufnahme von Personen zu realisieren.

 

(*1): X-TransTM ist das Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Fujifilm Corporation. Der Sensor verfügt über eine einzigartige Filteranordnung, um das Auftreten von Moiré-Mustern und falschen Farben ohne Verwendung eines optischen Tiefpassfilters zu reduzieren.
(*2): Vergleich mit aktuellen Modellen «Fujifilm X-T2» und «Fujifilm X-H1»
(*3): Stand: 6. September 2018, laut Fujifilm-Daten
(*4): Nur verfügbar, wenn der elektronische Verschluss verwendet wird

Besserer Durchblick: Der Sucher der X-T3 wurde gegenüber aktuellen Modellen in vielen Bereichen überarbeitet. Der Touchscreen lässt sich nach wie vor in mehrere Richtungen aufklappen.

Verbesserter Sucher

Der elektronische Sucher der Fujifilm X-T3 mit einer Auflösung von 3,69 Millionen Bildpunkten und einer 0,75-fachen Vergrösserung bietet eine führende Leistung im Segment der spiegellosen Systemkameras. Auf Grund der ultrakurzen Reaktionszeit von nur 0,005 Sekunden und einer schnellen Bildwiederholrate von 100 Bildern pro Sekunde werden Bewegungen im Sucherbild aussergewöhnlich flüssig wiedergegeben. Selbst bei dynamischen Motiven kann der Fotograf den Bildausschnitt sehr präzise bestimmen und das Bild exakt nach seinen Vorstellungen komponieren.

Im Gegensatz zu aktuellen Modellen (*2) erfordert die Serienaufnahme von 11 Bildern pro Sekunde mit dem mechanischen Verschluss nicht mehr den optionalen Batteriegriff, so dass schnelle Serienaufnahmen bei geringem Kameragewicht möglich sind.

Der neue «Sport-Sucher-Modus» erleichtert das Aufnehmen eines sich bewegenden Motivs. Die X-T3 blendet in diesem Modus eine Flächenmarkierung im LCD/Sucher ein, die ca. 16,6 Megapixeln (1,25x Crop) entspricht, und nimmt den Bereich innerhalb der Markierung auf. Dies ist besonders nützlich für Sport- und Tierfotografie. Um einen entscheidenden Moment nicht zu verpassen, verfügt die X-T3 über die neue Funktion «Pre-Aufnahme» (*4). Die Kamera beginnt zu fotografieren, sobald der Auslöser halb gedrückt wird. Somit werden Fotografen nie eine wichtige Aufnahme verpassen.

Klassisches Design: Die Fujifilm X-T3 übernimmt das an traditionelle Filmkameras erinnernde Styling der Vorgänger-Modelle.

Die Fujifilm X-T3 übernimmt die beliebten Designmerkmale des Vorgängermodells X-T2, wie z. B. die Positionierung der Einstellräder auf der Oberseite, die zentrale Position des Suchers für zusätzliche Stabilität und das hervorragende Griff-Design für mehr Komfort. Die silberne Farbvariante der X-T3 ist Standard im Sortiment und hat einen eher klassischen Farbton im Vergleich zur Graphit-Silber-Variante, einer limitierten Auflage früherer Modelle.

Das Styling der X-T3, das an traditionelle Filmkameras erinnert, verbindet sich mit herausragender Funktionalität und macht die X-T3 zu einem fotografischen Werkzeug, das viele Jahre Freude bereiten wird. Auch auf Grund zahlreicher Vorschläge von Kunden erhielt die X-T3 wichtige Verbesserungen bei der Bedienung:

  • Der Dioptrienausgleich beim elektronischen Sucher ist nun arretierbar, um ein unbeabsichtigtes Verstellen während des Tragens der Kamera zu verhindern.
  • Die X-T3 verfügt über einen Touchscreen mit höherem Kontrast, grösserem Betrachtungswinkel und besserer Bedienbarkeit als bei früheren Modellen.
  • Für die Videoaufzeichnung erforderliche Anschlüsse wie Kopfhörerbuchse, Mikrofon-Eingang und HDMI-Ausgang befinden sich nun direkt im Kameragehäuse.
  • Die Abdeckung für die Anschlüsse ist abnehmbar und bietet eine einfache Verbindung für HDMI-Kabel, Mikrofon und Kopfhörer. Die abnehmbare Abdeckung ist ausserdem praktisch, wenn die X-T3 mit einem Rig für Filmaufnahmen verwendet wird.
  • Das USB-Terminal unterstützt den USB-Typ-C (USB3.1 Gen1). Ein externer Akku (z.B. Anker (*5)) kann angeschlossen werden, um die maximale Anzahl der Bilder und die maximale Dauer der Videoaufnahme deutlich zu erhöhen.

 

Verbesserte Videoperformance

Die Fujifilm X-T3 ist die weltweit erste (*3) spiegellose Systemkamera, die mit einer internen SD-Karte 4K/60P-4:2:0-10-Bit aufnehmen kann. Sie ist auch die weltweit erste (*3) spiegellose Systemkamera mit APS-C oder grösserem Sensor, die eine 4K/60P-4:2:2-10-Bit-HDMI-Ausgabe ermöglicht. Unterstützte Videoformate umfassen den weit verbreiteten H.264/MPEG-4 AVC sowie H.265/HEVC für grössere Datenkompression. Dies ermöglicht die Verwendung von hohen 200-Mbps-Bitraten bei der Aufnahme von 4K/60P-4:2:0-10-Bit sowie eine simultane HDMI-Ausgabe während der Aufnahme. Verfügbare Videokomprimierungsoptionen sind ALL-Intra (*6) und Long GOP. Bei Verwendung von ALL-Intra wird das Video mit 400 Mbps (*7) aufgezeichnet.

Die Lesegeschwindigkeit des Sensors ist etwa 50 Prozent schneller als die der aktuellen Modelle (*2), was ein schnelles Auslesen von 4K/60P-Videos bei 17ms ermöglicht. Die Rolling-Shutter-Verzerrung wurde weiter reduziert, um ein sich schnell bewegendes Objekt aufzuzeichnen. Die nun durch die Kamera unterstützte Farbtiefe von 10 Bit erhöht die Menge möglicher Farbinformationen im Vergleich zu 8 Bit um das 64-Fache. Dies wird mit einem Dynamikbereich von 400 Prozent (ca. 12 Blendenstufen) kombiniert, um anspruchsvolle Motive, wie z.B. eine Landschaft bei Sonnenuntergang, mit hoher Gradation zu erfassen.

Die Einführung der neuen Funktion «4K-Interframe-Rauschminderung» hat das Rauschen um etwa das Äquivalent von zwei Blendenstufen verringert. Dieser neue Verarbeitungsprozess weist eine verbesserte Genauigkeit bei der Identifikation des Rauschens auf. Dadurch erreicht man eine leistungsfähigere Rauschunterdrückung. Die «4K-Interframe-Rauschminderung» (*7) verwendet Differenzdaten zwischen benachbarten Frames, um das Rauschen zu reduzieren. Darüber hinaus wurde die Mindestempfindlichkeit für die Aufnahme von F-Log- und DR400%-Material von ISO 800 bei aktuellen Modellen (*2) auf ISO 640 verbessert, um den Anforderungen von Videofilmern gerecht zu werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Funktionen unterstützt die X-T3 nach einem Firmware-Update, das bis Ende 2018 veröffentlicht werden soll, die Videoaufzeichnung in Hybrid Log Gamma (HLG), einem Format definiert im internationalen ITU-R-BT.2100-Standard. Als Reaktion auf Benutzer-Feedback soll das Firmware-Update für die X-T3 auch ermöglichen, Filmsimulation und F-Log-Material gleichzeitig auszugeben.

(*5): Anker ist eine Marke oder eingetragene Marke von Anker Innovations Limited oder verbundenen Unternehmen.
(*6): Verfügbar bei 4K / 29,97P, 25P, 24P, 23,98P und FHD / 59,94P, 50P, 29,97P, 25P, 24P, 23,98P, wenn H.265 / HEVC ausgewählt ist. Nicht kompatibel mit H.264.
(*7): Verfügbar bei 4K / 29,97P, 25P, 24P oder 23,98P. Benötigt eine SD-Karte mit der Geschwindigkeitsklasse V60 oder höher für die Aufzeichnung mit einer Bitrate von 400 Mbit/s.

 

Wuchtige Erscheinung: In den optionalen Batteriegriff VG-XT3 passen zwei zusätzliche Akkus. Zudem dient er auch als Akku-Ladestation.

Optionales Zubehör

Vertikaler Batteriegriff VG-XT3
Der Batteriegriff VG-XT3 ist gegen Staub sowie Spritzwasser geschützt und kälteresistent bis zu minus zehn Grad Celsius. In den Handgriff passen zwei Akkus, sodass insgesamt drei Batterien, inklusive der Batterie in der Kamera, gleichzeitig verwendet werden können. Die Akkuleistung reicht dann für bis zu 1100 Bilder («Normal-Modus»). Die Kamera muss selbst bei Serien- oder Videoaufnahmen ihren Betrieb nicht unterbrechen, um auf eine neue Batterie umzuschalten. Der Batteriegriff verfügt über Auslöser, Fokus-Hebel, AE-L- und AF-L-Taste, Einstellräder, Q- sowie Fn-Taste und bietet damit beim Fotografieren im Hochformat einen ebenso exzellenten Komfort wie im Querformat. Ausserdem verfügt der VG-XT3 über eine Akku-Ladefunktionalität, sodass mit dem mitgelieferten Netzadapter (AC-9VS) gleichzeitig zwei Batterien in ca. 2 Stunden geladen werden können.

Ledertasche BLC-XT3
Die Ledertasche BLC-XT3 schützt die Kamera und betont zugleich ihr klassisches Design. Die Tasche ist so gestaltet, dass sie beim Wechseln des Akkus nicht abgenommen werden muss. Im Lieferumfang ist zudem ein Schutztuch enthalten.

Handgriff MHG-XT3
Der Handgriff MHG-XT3 bietet besseren Halt und hilft dabei, unerwünschte Kamerabewegungen zu vermeiden, wie sie zum Beispiel bei Aufnahmen mit grösseren Teleobjektiven leicht vorkommen. Die Kamera kann samt Griff auf einem Stativ befestigt werden, auch beim Wechseln des Akkus oder der SD-Speicherkarte muss der Griff nicht abgenommen werden. Die Basis kann als Schnellverschluss verwendet werden, wenn eine Schwalbenschwanzhalterung am Stativ verwendet wird.

Cover-Kit CVR-XT3
Das Cover-Kit ist speziell für die X-T3 abgestimmt und enthält folgende Komponenten:

  • 1 x Sync-Anschlussabdeckung
  • 1 x Blitzschuhabdeckung
  • 1 x Batteriegriff-Anschlussabdeckung (schwarz)
  • 1 x Batteriegriff-Anschlussabdeckung (silber)
  • 1 x Anschlussabdeckung

 

Fernauslöser RR-100
Der Fernauslöser RR-100 verfügt über eine 2,5-mm-Buchse. Ähnlich wie beim Auslöser der Kamera wird durch Drücken der Taste auf ein Motiv fokussiert und durch vollständiges Drücken ein Bild aufgenommen. Im BULB- oder Serienbildmodus kann der Auslöser verschoben werden, um ihn zu sperren. Der RR-100 ist mit einem rechtwinkligen Adapter zur leichteren Lagerung und zur Verhinderung einer unbeabsichtigten Kabelentfernung ausgestattet.

Eleganter Auftritt: Die Fujifilm X-T3 gibt es neben schwarz auch in einer silbernen Farbvariante.

Wesentliche Merkmale der Fujifilm X-T3:

  • 26,1-Megapixel-APS-C-X-Trans-CMOS-4-Sensor
  • X Prozessor 4
  • Grosser elektronischer Sucher mit 3,69 Millionen Pixeln
  • Klapp- und schwenkbares 7,6 cm-(3 Zoll)-Touchscreen-LCD mit 1,04 Millionen Pixeln
  • Spritzwasser- und staubgeschützt
  • Kälteresistent bis minus 10 Grad
  • Professionelle Videoaufnahme in 4K
  • Dual-Speicherkartenslot
  • ISO-Empfindlichkeit bis 51.200
  • Wi-Fi-Funktion
  • Filmsimulationsmodi (inkl. ETERNA)
  • Intervallaufnahme
  • Kreative Filtereffekte

 

Die Fujifilm X-T3 gibt es ab 20. September 2018 in Schwarz oder Silber. Das Gehäuse (Body) ohne Objektiv kostet 1699 Franken, für das Kit mit Objektiv XF 18-55 mm F2.8-4 R LM OIS bezahlt man 2149 Franken.

avguide.ch meint

Die Fujifilm X-T3 ist gegenüber der zwei Jahre alten X-T2 in vielen Bereich überarbeitet worden. Vor allem die Videofunktionen, die bei der X-T2 zum ersten Mal ernst zu nehmen waren, wurden zügig ausgebaut und stellen zum Teil Alleinstellungsmerkmale bei spiegellosen Systemkameras dar. Videoaufnahmen mit 4K/60p-4:2:2-10-Bit würden auch einer X-H1 gut anstehen. Von dieser könnte sich die X-T3 dafür den integrierten 5-Achsen-Bildstabilisierung (IBIS) leihen. Denn auf diesen muss der Fujifilm-Fotograf auch bei der X-T3 weiterhin verzichten. Genauso wie auf ein integriertes Blitzlicht. Es wird ein kleiner Aufsteckblitz mitgeliefert.

Bewährtes der Vorgänger-Modelle wurde zum Glück beibehalten oder gar optimiert. Die Erhöhung der OLED-Sucher-Auflösung um 1,33 Millionen auf tolle 3,69 Millionen Bildpunkte wird auch die letzten tapferen Anhänger optischer Sucher zum Umdenken bringen. Die Fujifilm X-T3 wird auch in der dritten Generation ihrer Rolle als Topmodell der X-T-Reihe mehr als gerecht.

 

Wettbewerb