22. November 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
27. Juli 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Sharp hat in Japan seine Aquos-LCD-TV-Serie um ein 13-, 15- und 20-Zoll-Modell erweitert. Die flachen TV-Monitore verfügen über einen PC-Card Slot (PCMCIA Typ II), um z.B. auch digitale Fotos am Display anzeigen zu können. "Man braucht digitale Bilder nicht länger am PC-Monitor zu betrachten, unsere PC-Alternative macht sich außerdem viel besser im Wohnzimmer", so Sharp-Manager Toshishige Hamano anlässlich der Präsentation in Tokio. Aufgrund eines Gewichtes von nur 7,3 kg könne selbst der 20-Zöller einfach an der Wand befestigt werden.

Die silbernen Flachbildschirme verfügen jeweils über Lautsprecher auf beiden Seiten. Das TFT Active-Matrix-Display des 20-Zoll-Modells schafft eine Auflösung von 921.600 Bildpunkten (640 x 480) bei einem Blickwinkel von bis zu 170 Grad, sowohl horizontal als auch vertikal. Der Monitor misst ohne Standbein 63 x 38 x 7 cm. Entsprechende Audio- und Videoschnittstellen sowie ein drahtloses Digital AV Übertragungssystem sollen Fernsehen auch in Räumen ermöglichen, die über keinen Antennenzugang verfügen.

Die entsprechenden, modem-großen Wireless-Geräte (Smartlink) überbrücken eine Distanz von 30 Meter und sollen gemeinsam mit den TV-Schirmen Anfang August auf den japanischen Markt kommen. Das 13-Zoll-Modell wird zu einem Retail-Preis von umgerechnet 950 Euro angeboten, 15 Zoll sind für 1.500 Euro zum haben und der 20-Zöller wird rund 2.000 Euro kosten. Sharp plant eine montliche Produktion von 10.000 Stück (20-Zoll). Wann die Monitore auch in Europa auf den Markt kommen, ist derzeit nicht bekannt.
Wettbewerb