18. August 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Dezember 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Moment mal, da muss ja wohl irgendwo ein Druckfehlerteufel wüten: 1 (in Worten "ein") Trompeter und 14 Pianisten – das könnte kaum gut ausgehen.

Aber in der Tat musiziert Clark Terry auf diser mehrkanalig aufgenommenen Chesky Hybrid SACD mit 14 Kapazitäten auf ihren Tasteninstrumenten.

Entscheidend ist, dass er auf jedem der 14 Tracks mit einem anderen Pianisten im Duett spielt. Im Track 1 mit Monty Alexander, Track 2 mit Geri Allen, Track 3 mit Kenny Barron und so weiter und so fort.

Weiter darf man sich fragen, ob es denn Sinn macht, ein Duett mehrkanalig zu übertragen. Hätten da nicht auch zwei Kanäle genügt?

Wer sich die Aufnahme über eine sehr gute Surround-Anlage anhört, erhält auch sofort die Antwort: Ja – es macht Sinn!

Die Akustik des Aufnahmeraums, in unserem Falle eine Kirche, wird hautnah in den Abhörraum gebracht. Die Musiker erscheinen nicht mehr zwei, sondern dreidimensional.

Und dann die Musik... Diese ist nur mit traumhaft schön zu beschreiben.
STECKBRIEF
Albumtitel:
One One One
Komponist:
Div
Label:
Telarc
Jahr:
2003
Bestellnummer:
SACD231
Tonformat:
Hybrid-SACD Mehrkanal/Stereo
Medium:
SACD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
9
Preis:
35
Bezugsquellen
Wettbewerb