25. Juni 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
14. Juli 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Wie kommt das digitale Fotoalbum aufs Papier?

Eine einfache Antwort bieten einige Fotolabors im Internet: Meist mit Hilfe einer Übermittlungssoftware werden die Daten zum Labor gesandt, dort mit professionellen Maschinen auf original Fotopapier gebannt und kommen als Bilder per Post zurück.
Alle Kandidaten der Auswahl waren am zweiten, spätestens dritten Tag nach der Bestellung im Briefkasten.

Nicht unterschätzt werden darf die Zeit, welche für den Upload der Daten benötigt wird. Ein basis-ADSL-Anschluss bietet wohl bis 256Kbit/s Downstream, doch der Upstream beschränkt sich auf 64Kbit/s. Grössere Bestellungen als in unserem Test dauern so gerne gegen eine Stunde (z.B. bei Photocolor Kreuzlingen 26.5 MB in 45 Minuten), und je nach Betriebssystem bleibt der Rechner während dieser Zeit gesperrt.

Zwei wesentliche Vorteile führen die Fotoanbieter gegenüber dem eigenen Ausdruck ins Feld:
Zum einen sind die Bilder bei besserer Qualität preiswerter als der eigene Ausdruck (Tinte, Spezialpapier), zum anderen seien sie langlebiger.
Ein ausgiebiges Sonnenbad zeigt, ob diese Behauptung tatsächlich stimmt.

colormailer.ch

Als einziger Kandidat unseres Feldes muss der colormailer-Kunde nicht zwingend eine Übermittlungssoftware downloaden. Bezahlt werden kann dann allerdings nur mit Kreditkarte und nicht auf Rechnung.

Vorteil davon bei gewissen Betriebssystemen: Die Übermittlung geschieht im Hintergrund, der Rechner kann weiter genutzt werden. Der Internetzugriff ist entsprechend langsam.

Die Nachteile allerdings: Die Uploadgeschwindigkeit war am geringsten, für die 9.23 MB der Testbilder wurden rund 25 Minuten benötigt.

Darüberhinaus bietet das Eingabefenster wenig Komfort, die Bilder müssen einzeln gesucht und eingefügt werden.

Als Alternative steht die selbe Übermittlungssoftware zur Verfügung, welche auch der Fotolaboclub und Fotopickexpress benutzen. So sind die Bilder auch gegen Rechnung erhältlich.

Die genauen Kosten wird die Kreditkartenabrechnung zeigen, laut Homepage sollen sie Fr. 5.50 für 10 Bilder plus Fr. 3.90 Versandkostenanteil betragen.

Weitere gängige Formate sind 13 x 17 cm für Fr. 1.10, 15 x 20 für Fr. 2.40 und 20 x 27 für Fr. 3.90.

fotolaboclub.ch

Gleich von mehreren Anbietern benutzt wird die Fotowire-Übertragungssoftware, welche einen zügigen Upload erlaubt. So bewegt sich die Anzeige zwischen 6 und 6.33 KB/Sek, womit nach 16 Minuten die Testfiles (9.23 MB) übermittelt sind.

Vorsicht bei vielen Bildern und entsprechend grosser Datenmenge: Je nach Betriebssystem bleibt der Rechner während der Übermittlung gesperrt.

Im Vergleich zu den anderen Kandidaten kopiert der Photolaboclub das digitale 3:4-Format nicht auf 11x15, sondern auf 10x14 cm.

Laut Software kostet dieses Bild Fr 0.55, verrechnet wurden aber nur Fr. 0.50 plus Fr. 3.90 Versandkostenanteil.

Neben 10 x 14 sind 13 x 17 cm möglich zum Preis von Fr. 0.90, 20 x 27 cm kosten Fr. 4.90.

fotomaxx.ch

Optisch attraktiver präsentiert sich die Software, welche fotomaxx (und Photocolor Kreuzlingen) nutzen: Alle Bilder sind in der Vorschau sichtbar, darüber hinaus kann der gewünschte Bildausschnitt gewählt werden.

Ebenfalls sofort ersichtlich der Preis von CHF 0.52 pro Bild (11x15), wobei CHF 4.90 Versandkosten dazukommen. Für Neukunden sind 10 Bilder gratis, so dass die Rechnung unter dem Strich CHF 0.00 statt CHF 9.10 betrug.

Der Upload dauerte gerade 13 Minuten.

Weitere gängige Formate und Preise: 13 x 17 cm für CHF 0.90 und 20 x 25 cm für 4.10.

fotopickexpress.ch

Auch beim Fotopick Express kommt die Fotowire-Software zum Zug.

Hier steht für digitale Bilder mit Seitenverhältnis 3:4 sowohl das 10x14- als auch das 11x15cm-Format zum Einheitspreis von CHF 0.65 zur Verfügung.

Trotz tiefen Versandkosten von CHF 3.75 fällt der Rechnungsbetrag mit 10.25 in dieser Runde ganz knapp am höchsten aus.

Möglicherweise aufgrund der Tageszeit (17.21 bis 17.40 Uhr, werktags) dauerte der Upload 19 Minuten.

Im 3:4-Format sind weiter erhältlich 13 x 17 cm für Fr. 1.10 und 20 x 27 cm für Fr. 4.90.

photocolor.ch

Wie fotomaxx nutzt Photocolor Kreuzlingen eine ansprechende Übermittlungssoftware, welche eine schnelle Übersicht der Bilder und der Kosten erlaubt.

Mit knapp 16 Minuten liegt die Uploadzeit im Mittel, so dass pro MB Bilddaten gut eineinhalb Minuten gerechnet werden müssen.

Auf der Rechnung wie in der Software steht das Bild zu CHF 0.55, zuzüglich 4.70 Versandkostenanteil. Davon abgezogen wurde allerdings eine Gutschrift von CHF 10.- für alle Neukunden.

Gängige Bildgrössen sind hier weiter 13 x 17 cm für CHF 0.95 und 15 x 20 cm für 1.65.

Was ist weiss...

Bild mitte: Fotopick Express entspricht dem Originalfile; Bild rechts: Colormailer fügt einen Farbstich dazu.
Bild mitte: Fotopick Express entspricht dem Originalfile; Bild rechts: Colormailer fügt einen Farbstich dazu.
...und bedeckt die Landschaft? Winterbilder fordern den Weissabgleich und die Belichtungsautomatik der Kamera, und die Möglichkeiten des Labors.

Fotopick Express belässt die beiden Schneebilder ohne direktes Sonnenlicht im selben Ton wie das Original, und trifft bei schwierigem Licht (Sonne und Schatten auf Schnee) einen natürlichen Ton.

Der Colormailer hingegen tendiert bei Schnee ohne Sonne zu einem Gelbstich, trifft aber bei gemischtem Licht den Ton sehr genau.

Die anderen Kandidaten hellen kräftig auf, so dass der Schnee strahlt, was zwar nicht dem Originalfile entspricht, aber sehr schön wirkt.

Dunkel wars...

...trotzdem hat keiner die Helligkeit zu weit aufgerissen. Wieder nehmen Fotopick Express und Colormailer eine Sonderstellung ein, da sie das Bild sehr dunkel belassen.

Das Bildrauschen blieb bei allen Kandidaten in sehr verträglichem Rahmen.

Kräftiges Blau...

Passende Korrekturen lassen bei Fotopick Express die Farben leuchten, ohne störende Effekte.
Passende Korrekturen lassen bei Fotopick Express die Farben leuchten, ohne störende Effekte.
...umrahmt den Zeppelin am wolkenlosen Himmel.

Und wieder trifft Fotopick Express den Ton sehr natürlich, ohne zu stark mit dem Kontrast zu spielen.

Hier haben Photocolor, fotomaxx und der Fotolaboclub zu stark nachgebessert, so dass Effekte des Objektivs (nachlassende Lichtstärke in den Ecken) und dunkle Ränder entlang des hellen Motivs deutlich sichtbar werden.

Sommertest

Nicht nur auf dem Bild: Alle Kandidaten lagen sechs Stunden bei über 30 Grad an der Sonne.
Nicht nur auf dem Bild: Alle Kandidaten lagen sechs Stunden bei über 30 Grad an der Sonne.
Sechs Stunden gnadenlose Sonne zur heissesten Zeit des Jahres machen Fotos aus dem Labor keine Sorgen. Sie verziehen sich zwar, doch die Farben bleiben wie zuvor.

Einzig beim Colormailer waren die abgedeckten Stellen leicht erkennbar.

Damit haben die Bilder bewiesen, dass sie dem normalen Heimausdruck hier überlegen sind.

Die Moral aus der Geschicht...

Einfacher kommt der Kunde kaum zu seinen Papierauszügen. Sogar das Versenden der analogen Filme per Fototasche ist umständlicher als die Datenübermittlung per Internet.
Zu beachten dabei, dass die Datenmenge den Rechner respektive den Internetzugang einige Zeit blockiert.

Bezüglich Qualität fällt keiner der Kandidaten aus dem Rennen, durchs Band gute Resultate zeigte in unserem Vergleich Photocolor Kreuzlingen.

Gut, dass viele Anbieter Neukunden einen Rabatt oder zehn Gratisfotos gewähren. So können sich die Kunden günstig ihr eigenes Bild bezüglich Qualität der Bilder machen und zukünftig bei ihrem Favoriten ordern.
Wettbewerb