28. April 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
24. Februar 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Cambridge Audio will auch mit seinen Streaming-Lautsprechern in Sachen Klang verwöhnte Ohren zufrieden stellen und ihnen nicht nur Zweitanlagen für die Küche oder den Bastelraum anbieten, sondern Hauptsysteme für den Einsatz im Wohnzimmer.

Nach dem Test des kleinen Minx Go werden hier die beiden grösseren Minx Modelle Minx 200 und Minx 100 (Bild) unter die Lupe genommen. Die beiden in weissem oder schwarzem Hochglanzlack erhältlichen Minx Modelle gleichen sich wie ein Ei dem anderen, bieten dieselben Features und unterscheiden sich nur in Grösse und Leistung.

Beide sehr stabil und schön verarbeiteten Geräte arbeiten sowohl mit Bluetooth samt aptX als auch mit Airplay und erlauben – via heimischem WLAN - den Zugriff auf das Internetradio.

Kontaktfreudig

Bequem zu tragen und kontaktfreudig: Die "Öffnung" auf der Rückseite ist ein Tragegriff und nicht, wie man vermuten könnte, eine Bassreflexöffnung. Vorhanden sind zudem zahlreiche analoge und digitale Kabel-Anschlüsse.

Ihre Kontaktfreudigkeit via Kabel beweisen sie mit folgenden Anschlüssen:
- Aux-Eingänge mit Cinch / RCA  plus 3,5 mm Mini-Klinke für analoge Signale ab iPhone, Tablets, Fernseher etc.
- Ethernet
- Service Port (nur für Fachpersonal)

An den Geräten selbst können die wichtigsten Funktionen wie  Lautstärke, 5 Internet-Radio-Presets, Pairing und der Wechsel von Streaming zu analoger Quelle bedient werden. Ein Bassregler erlaubt die Anpassung des Klangbildes bei unterschiedlichen Platzierungen. Für Router mit Wireless Protected Setup gibt es die WPS-Taste.

Mit einer Fernsteuerung im Scheckkartenformat können die wichtigsten Funktionen wie Lautstärke Bassstärke, Internet-Presets etc. gesteuert werden.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb