24. Mai 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. April 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
TOPlay Soccer basiert auf Intels Interactive Sports-Software. Die "Immersive Sports" genannte Technologie ist kein Video-Stream, sondern bietet den Zusehern weitgehende Kontrolle, wie er ein Match sieht, so Intel. So kann der Zuseher in das Geschehen hineinzoomen oder das Spiel aus dem Blickwinkel eines Spielers verfolgen.

TOPlay Soccer produziert Animationen, die bereits mit einem 56K-Modem empfangen werden können. Dabei wird die Grafik der Leistungsfähigkeit des Computers angepasst. Die Technologie ist nach Aussagen Intels bereits für Pentium 4 optimiert. TOPlay Soccer soll vor allem neue Marketingmöglichkeiten eröffnen. Jedes Objekt in der Darstellung kann angeklickt werden. Gleichzeitig dient die Applikation auch als Suchmaschine für weitere Content-Angebote wie Spielerbiografien, Beiträge oder Shop-Möglichkeiten für Fanartikel.

OradNet analysiert ein Spiel und überträgt es mit der Intel Interactive Sports-Software in eine XML-Datenbank. Die Datenbank enthält die Bewegungen der Spieler und des Balles und dient als Basis für die TOPlay-Applikation für die Erstellung der 3D-Animation und der Statistiken. Auf dem Benutzer-PC werden die Animationen schließlich vom TOPlay-Client mit Hilfe von Intel Internet 3-D Graphics-Technologie, die in den letzten Macromedia Director und Shockwave Player integriert wurden, dargestellt. TOPlay soll ab Ende April auf verfügbar sein.