24. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
14. Februar 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Teufel sorgt beim Klassiker "Serie Theater 500" für eine grundlegende Überarbeitung, die über Design-Upgrades hinausgeht. Nach Aussage von Sebastian Drawert, General Manager von Lautsprecher Teufel, scheint man beim grossen Berliner Direktanbieter einen genetisch verankerten Drang nach stetigen Verbesserungen zu verspüren.

So wurde die Laufzeitkorrektur des Hochtöners nicht mehr mit einer abgestuften Schallwand, sondern mit einem neu geformten Waveguide realisiert. Das macht sich auch optisch mit einem homogenen Erscheinungsbild bemerkbar – und vielleicht auch mit einer Kostenoptimierung.

Das Abstrahlverhalten soll laut Hersteller so weit verbessert worden sein, dass die Ortbarkeit davon profitiert. Ferner wurde das Dämpfungskonzept im Innern erneuert, um stehende Wellen zu vermeiden und das Resonanzverhalten der Gehäuse zu verbessern.

Die Serie Theater 500 umfasst insgesamt vier Lautsprecher, um für alle Einsatzszenarien gewappnet zu sein. Der 3-Wege Standlautsprecher Theater 500 bringt laut Hersteller einen intensiven, unaufdringlichen Bass, gepaart mit hoher Impulstreue und Dynamik. Dazu kommt ein natürlicher Hochtonbereich. Der kleinere Bruder, der Regallautsprecher Theater 500S ist ähnlich ausgelegt und eignet sich sowohl für eine freie als auch für die wandnahe Aufstellung.

Zum Theater-500-Surround-5.1-Set fürs Heimkino kommen noch der neue Theater 500 Center und die Theater 500 Dipole hinzu. Letztere sorgen durch ihre dipole Abstrahlung für eine bewusste Erzeugung eines Diffusfelds. Ein solches wird in der Filmton-Produktion bewusst erzeugt und lässt sich mit den Dipolen im Heimkino (an der Wand montiert) optimal umsetzen.

Die überarbeitete Serie Theater 500 verspricht für Stereo- bis Surround- und Heimkino-Anwendungen in ihrer überarbeiteten Version viel fürs Geld zu bieten. Apropos Geld und Preise: Da verweisen wir Sie auf den Webshop von Teufel.

Wettbewerb