22. Mai 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
24. Juni 2012
Drucken
Teilen mit Twitter

Die verschlüsselte Nachricht weist auf Jules Verne, Robert Louis Stevenson und Jonathan Swift hin, die alle drei Bücher über geheimnisvolle Inseln geschrieben haben. Zusammen mit seinem Stiefvater Hank finden sie eine Karte und die Koordinaten der Insel. Das Abenteuer kann beginnen. Mit Gabato, dem Helikopterpiloten, und seiner Tochter gehts ab auf die Insel, die nicht nur geheimnisvoll, sondern auch phantastisch ist - mit Miniaturelephanten und Riesenbienen, auf denen man sogar fliegen kann, einer üppigen Vegetation, Schlössern und Gold. Doch die Insel ist dem Untergang geweiht. Für eine Flucht steht der Helikopter nicht mehr zur Verfügung, also muss die Nautilus von Kapitän Nemo gefunden werden. Ein weiteres Abenteuer ...

Es ist ein Zweitagesausflug, den der Film schildert, gewürzt mit phantastischen und abenteuerlichen Elementen. Spannung und Abenteuerlust wollen jedoch nicht wirklich aufkommen. Die Geschichte enthält nichts Geheimnisvolles und nichts Magisches. Zur Glätte passen die strahlend weissen Zähne beim Lächeln in die Kamera. Eine farbige Geschichte mit einem Hauch von Abenteuer, die tauglich ist für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Die Reise zur geheimnsivollen Insel
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2012
Regie:
Brad Peyton
Darsteller:
Dwayne Johnson, Vanessa Anne Hudgens, Josh Hutcherson, Michael Caine
Sprache:
Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Genre:
Abenteuer
Untertitel:
Französich, Spanisch, Niederländisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Ausstattung:
Inselsafari, interaktive Tour, verpatzte Szenen, nicht verwendete Szenen
Bildformat:
1.78:1 - 16:9 - 1080p
Tonformat:
DTS-HD Master Audio, Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8