18. November 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
25. Juni 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Gesucht: Ein Gerät, das Musik ab CD, Ipod samt Iphone, USB-Stick und Radio in guter Qualität erklingen lässt und mit gediegener Optik aufwartet. Gefunden: R4 Swiss DAB+ von Vita Audio.

Britisches Audio-Engineering

Hinter den Vita-Audio-Produkten stehen britische Audio-Ingenieure, die sich in der dortigen Hifi-Industrie ihre Sporen abverdient und Produkte wie die legendären Lautsprecher Talisman, Crusader und Equinox von Ruark entwickelt haben.

Die in Essex ansässige Firma Vita Audio gehört denn auch zur Ruark-Gruppe. Seit der Einführung des ersten Produktes im Jahre 2006 hat sich diese Firma einen erstaunlich guten Ruf in Sachen kompakte, dabei originelle All-in-one-Anlagen erworben.

Das nicht ganz unbescheidene Motto dieser Leute lautet: «Our aim is to create design icons of the future!» Es sollten also keine kurzlebigen Schnellschüsse geschaffen werden, sondern Produkte, die über zehn bis zwanzig Jahre aktuell bleiben.

R4 Swiss DAB+

Elegant verschwindet die CD im Schlitz und ist dann abspielbereit....

Trotz Retrodesign schlummert im Innern dieses tadellos verarbeiteten Musiksystems modernste Technik. Das stabile Gehäuse enthält ein nach vorne gerichtetes Stereo-Lautsprecherpaar und einen nach unten strahlenden Subwoofer.

Anstelle eines billigen Verstärker-Chips setzt man selbst entwickelte, diskret aufgebaute analoge Endstufen ein. Originell hat man die Oberseite gestaltet: Hier findet man nicht nur den «Start- und Landeplatz» für die UFO-förmige Fernsteuerung namens «Roto Dial», sondern auch das Dock für alle heute gängigen Ipods samt Iphone.

Beim Radio setzt man auf UKW sowie DAB/DAB+ und lässt das Internetradio links liegen. Schlaue Erdenbürger und Besitzer eines Ipod touch oder Iphone können aber Internetradio via WLAN realisieren. Mit einer ausziehbaren Antenne lassen sich über UKW die nahen Ortssender rauschfrei in Stereo empfangen und natürlich alle aktuellen DAB-Programme der Region inklusive der kommenden DAB+-Programmpalette.

Das Gerät gibt CDs inklusive MP3-Files wieder, nimmt aber auch MP3- sowie WMA-Files via USB entgegen.  Neben all den audiophilen Leckerbissen enthält dieser Alleskönner eine Uhr und einen Timer. So kann man sich zum Beispiel mit der Bach-Kantate "Wie schön leuchtet uns der Morgenstern" wecken lassen.

Leicht zu bedienen

Die UFO-mässige Fernsteuerung liegt gut in der Hand, ist aber etwas umständlich zu "landen"...

Bevor wir ins Detail gehen, noch kurz der bemerkenswerte Ablauf der Inbetriebnahme: Gerät aufstellen, Antenne ausziehen, Fernsteuerung ins Fach einlegen und die runde Taste auf der Front gedrückt. Automatisch werden alle empfangbaren DAB-Sender gefunden und gespeichert.

Die Funktionen der diversen Tasten an der Fernsteuerung wie «Enter», «OK» usw. hat man nach kurzer Zeit im Griff und kann sogar auf alle Funktionen des Ipod (Modelle ab 2004) zugreifen, ohne diesen auf seinem etwas wackeligen Podest berühren zu müssen.

Allerdings werden an den UFO-Piloten beim Landen des Roto Dial in das runde Fernsteuerungsdock relativ hohe Anforderungen gestellt. Denn damit das Ding richtig im Behälter sitzt und das IF-Auge genau an der richtigen Stelle ins Gerät blinzelt, müssen Anflug und Landung genau stimmen.

Optimieren nach Lust und Laune

Einsatz als Abhörgerät im Musikzimmer des Autors.

Der Klang des R4 lässt sich auf diverse Arten beeinflussen. Da ist der 3D-Audioenhancer, der die Breite und Tiefe des Stereo-Klangbildes tüchtig aufpeppt. Wer auch leise mit einem vollen Sound hören möchte, aktiviere die wirkungsvolle Loudness.

Mittels der Klangstufen «dunkel – normal – hell» lässt sich das Klangbild der Raumakustik und dem persönlichen Geschmack anpassen. Ebenso kann der Pegel des Subwoofers auf der Rückseite des Gerätes abgeglichen werden. Nahe an der Wand oder gar in einer Ecke dreht man ihn mit Vorteil zurück. Sobald man die optimale Einstellung gefunden hat, geht das Staunen los.

Magische Klänge

Der Subwoofer strahlt nach unten und verleiht dem Klangbild ein stabiles Fundament.

Es ist einfach unfassbar, welches Klangvolumen aus diesem All-in-one-Gerät an kommt. So fragten etliche Gasthörer, wo denn die zusätzlichen Lautsprecher, insbesondere der Subwoofer versteckt wären!

Aber nicht nur die Quantität erstaunt, auch die Qualität. Mit Genuss lassen sich hier ein Streichquartett oder ein klassisches Klavierkonzert anhören. Der Klang ist angenehm und frei von gröberen Verfärbungen. Bei grossorchestralen Aufnahmen verblüfft die weiträumige Projektion des Klangkörpers – insbesondere mit dem überraschend natürlich wirkenden und nie nervenden Raumklang-Prozessor.

Das Klangbild wächst deutlich über das Gerät hinaus. Sogar einen tüchtigen Paukenschlag bringt dieses Unikum ohne mit der Wimper zu zucken. Selbst für einen grossen Konzertflügel reicht die Verstärkerleistung aus.

Knallharte Anschläge werden brillant und in der Dynamik unbeschnitten reproduziert. Da verwundert es auch nicht, dass es für das R4 Swiss DAB+ ein Leichtes ist, poppige und rockige Sounds partytauglich ins Wohnzimmer zu transferieren.

Was das Ding an unverzerrten Pegeln produziert, ist fast nicht zu glauben. Egal, ob ab CD, Radio oder USB-Stick, das R4 DAB+ macht rundum Freude und ist jeden Rappen wert.

Fazit

Das R4 Swiss DAB+ ist ein Wolf im Schafspelz. Es huldigt zwar äusserlich einem gefälligen Retro-Look, im Innern des Geräts schlummern jedoch modernste Technik und die Erfahrung renommierter englischer Audio-Ingenieure. Das Resultat: Überraschend guter Klang, reichhaltige Ausstattung und gute Bedienbarkeit.

Preise: CHF 1290 in nussbaum Echtholzfournier und CHF 1390 mit weissem und schwarzem Hochglanzlack.

STECKBRIEF
Profil:
Hitech-Gerät im Nostalgie-Look
Pro:
reichhaltige Ausstattung
angenehmer, räumlicher Klang
sauber gefertigt
sympathisches Design

Contra:
nicht ganz billig
Ausstattung:
Eingänge: USB, 2 x Aux (Cinch, 3,5mm Klinke)
Ausgänge: Kopfhörer, Aux (Cinch)
Ausführungen:Nussbaum Echtholz Fournier, weisser oder schwarzer Hochglanzlack.
Technische Daten:
Abmessungen (BxHxT): 45x14,5x25,5cm
Gewicht:8 kg
Max. Verstärkerleistung :80 Watt
Wettbewerb