19. Juni 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. März 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Erfolgsstory des ersten, von der internationalen Fachpresse hoch gelobten Universal-Players DVD-2900 hat Denon bestärkt, ein weiteres Multiformat Modell auf den Markt zu bringen. Der High End Universal Player DVD-A11 wird selbst kompromisslose Film- und Musikgeniesser überzeugen: Der State-of-the-Art-Allrounder genügt über alle gängigen Formate hinweg höchsten Audio-Qualitätsstandards. Dazu ist er - im wahrsten Wortsinn- bestens im Bild.

Als angemessener Spielpartner für die beiden Denon AV-Verstärker-Flaggschiffe AVC-A1SR und AVC-A11SR orientiert sich der DVD-A11 an noch strengeren Qualitätsstandards. Das brandneue Spitzenmodell unter den Universal-Playern verfolgt das ehrgeizige Ziel, alle Markt relevanten Musik- und Videoscheiben in bestmöglicher Klanggüte und maximaler Videoqualität zu reproduzieren, was zwangsläufig den Entwicklungsaufwand erhöht.

Damit sich Bild- und Tonsignale nicht gegenseitig in die Quere kommen, sind in dem 12,6 kg schweren Universal-Player die durchgängig diskret aufgebauten Audio- und Videoschaltungen auf separaten Boards untergebracht. Getrennte Stromversorgungen und abschirmende Metallzwischenwände in dem massiven Chassis unterbinden Interferenzen und andere Störeinflüsse konsequent.

Doch die ausgefeilteste Konstruktion oder das genialste Schaltungslayout nutzt nichts, wenn die Bauteile die Erwartungen nicht erfüllen. Aus diesem Grund vertraut der DVD-A11 auf exquisite Elektronikchips wie gleich zwei brandneue 12 Bit-Video-Wandler mit 216 MHz Abtastrate.

Dabei erzeugt ein Wandler die TV-typischen Halbbilder (Interlaced Signal), während der zweite Video-D/A-Wandler die Progressive-Scan-Bilder (PAL und NTSC) des De-Interlacers Faroudja FLI2310 weiterverarbeitet und entsprechend ausgestattete Fernseher oder Projektoren mit hoch aufgelösten, flimmerfreien Vollbildern versorgt.

Das Denon eigene AL 24 Processing Plus bügelt Format bedingte Auflösungsschwächen digitaler Audiosignale aus. Dass das Alpha Processing auf allen sechs Kanälen Quantisierungsverzerrungen unterdrücken kann, verdankt der DVD-A11 dem Einsatz zweier SHARC-Hammerhead-DSPs.

Im Unterschied zu anderen Modellen ermöglicht die einstellbare Übernahmefrequenz beim Bassmanagement eine klanglich ideale Abstimmung der SACD- und DVD-Audio-Wiedergabe auf das vorhandene Lautsprecherset inklusive Subwoofer, zumal die Laufzeitkorrektur im DVD-A11 zusätzlich hier bei SACDs greift (Time Alignment für DVD-Audio und SACD).

Massstäbe setzen zudem auch exklusive Digitalanschlüsse. Innovative Schnittstellen wie Denon Link und IEEE 1394 können schon heute hochauflösenden digitalen Mehrkanalton ausgeben. Und selbst auf die verlustfreie Übertragung digitaler Videosignale zu Bildquellen mit entsprechenden Digital-Eingängen ist der DVD-A11 dank der aktivierten DVI-D-Schnittstelle bereits vorbereitet.

Preis: Fr. 3750.-