22. Juni 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. Februar 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die neue Karat Reference 6 DC setzt Massstäbe. Sie unterscheidet sich vor allem durch ihre kompaktere Bauweise von dem zur High End 2002 vorgestellten Canton Flaggschiff, der Karat Reference 2 DC.

Sie wirkt durch ihre ausgezeichnete Räumlichkeit in Tiefe und Breite sowie ihre Dynamik im Bass. Wie schon das Schwestermodell besticht sie durch den trapezförmigen Grundriss und eine noch schmalere Front. Sie verfügt über einen seitlichen Tieftöner für eine präzise und druckvolle Wiedergabe des Tiefbassbereiches, eine Passivmembran und Cantons bewährte DC-Technologie.

Charakteristisch für die schlanken Boxen ist ihre Reduktion auf das Wesentliche. Das an der Bauhaus-Tradition orientierte Design fügt sich harmonisch in jede gehobene Wohnumgebung ein.

Da wegen des trapezförmigen Grundrisses keine parallelen Flächen vorhanden sind, können im Gehäuse auch keine stehenden Wellen auftreten. Dieser antiparallele Aufbau setzt sich auch im Inneren des Gehäuses fort. Durch Kreuzversteifungen und einem so genannten Sandwichaufbau der Gehäusewände wird eine extrem steife und partialschwingungsarme Konstruktion erreicht.

Eine spezielle Gehäusekonstruktion mit zusätzlicher Bodenplatte und vier integrierten Silikon Shock Absorbern entkoppeln den Lautsprecher nahezu vollständig vom Fussboden. So werden unerwünschte Schwingungsübertragungen und Vibrationen vermieden.

Canton zählt zu den wenigen Herstellern, die Chassis komplett selbst entwickeln und produzieren. Das hat den Vorteil, dass sie exakt auf das Gehäuse und ihren Einsatzbereich abgestimmt werden können. Nur so ist eine Optimierung bis ins letzte Detail möglich.

Das Herz des Lautsprechers ist eine üppig dimensionierte, mit feinsten Bauteilen bestückte Frequenzweiche, die dem Anspruch Rechnung trägt, aus den perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten das Maximum herauszuholen.

Eine Passivmembran arbeitet zusätzlich zum Tieftöner. Sie ist genau auf den Tieftöner abgestimmt und ermöglicht einen verbesserten Wirkungsgrad bei höherem Schalldruck. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bassreflexsystemen arbeitet eine Passivmembran ohne jegliche Strömungsgeräusche.

Das Streben nach einer möglichst authentischen Wiedergabe der Musik sowohl auf der tonalen Seite als auch hinsichtlich der dynamischen Fähigkeiten des Lautsprechers, war die klare Zielvorgabe. Mit der Canton Karat Reference 6 DC ist ein weiteres Meisterstück gelungen, das jedes Detail der Aufnahme stimmig und detailreich wiedergibt, ohne zu beschönigen.
Wettbewerb