22. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
31. Oktober 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Das Internetportal Yahoo will seine Inhalte aus dem Bereich Bewegt-Bilder (Streaming) noch in diesem Jahr deutlich erweitern. Gleichzeitig plant das Unternehmen in diesem Bereich die Einführung von Gebühren, um die Abhängigkeit von Werbeeinnahmen zu reduzieren, wie der Informationsdienst CNet berichtete. Zu den neuen Angeboten sollen Episoden der wenig bekannten Sitcom "Townies", klassische Werbefilme, Interviews von Stars, Filmclips sowie Musikvideos gehören.

Während die Streaming-Inhalte bei Yahoo derzeit noch kostenfrei herunterzuladen sind, denkt die Unternehmensspitze darüber nach, für einen noch zu definierenden Premium-Bereich innerhalb des Streaming-Sektors Gebühren zu verlangen. Die Preisgestaltung und der genaue Starttermin für ein kostenpflichtiges Angebot müssten laut Yahoos General Manager Broadcast, Marc Montoya, noch diskutiert werden. Die zunehmende Verbreitung von Hochgeschwindigkeits-Internetzugängen mache das Angebot von hochwertigen Streaming-Inhalten nach Ansicht von Montoya inzwischen sehr interessant für den Kunden.

Im dritten Quartal erlöste Yahoo 80 Prozent seiner Umsätze durch Werbeeinnahmen. Das Unternehmen versucht derzeit an mehreren Fronten, diese angesichts schrumpfender Werbeetats ungesunde Abhängigkeit vom Werbemarkt zu reduzieren.
Wettbewerb