18. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
29. Oktober 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Sony hat im zweiten Quartal 2002 wieder schwarze Zahlen geschrieben. Wie das Unternehmen bekanntgegeben hat, erwirtschaftete Sony in diesem Zeitraum einen operativen Gewinn von 50,5 Mrd. Yen (rund 410 Mio. Dollar) verglichen mit einem operativen Verlust von 3,4 Mrd Yen (30 Mio. Dollar) im Vorjahr. Der Nettogewinn betrug rund 44,1 Mrd Yen (350 Mio Dollar) gegenüber 13,2 Mrd. Yen (110 Mio Dollar) Verlust im entsprechenden Quartal 2001. Insgesamt stieg der Umsatz um 2,8 Prozent auf 28,05 Mrd. Dollar (3,5 Bio. Yen). "Wir haben uns ständig angestrengt unsere Rentabilität zu verbessern", sagt Nobuyuki Idei, Sony CEO und nennt dabei den Elektronik-Sektor und die Investitionen in den Halbleitermarkt.

Vor allem die Bereiche Elektronik und Spiele dürften sich für die verbesserten Ergebnisse verantwortlich zeigen. Die Elektronik-Sparte schrieb für das zweite Quartal 2002 einen Gewinn von 26,3 Mrd. Yen (210 Mio. Dollar) verglichen mit einem Verlust von 23,3 Mrd. Yen (190 Mio. Dollar) im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei den Spielkonsolen konnte das Unternehmen rund 22,5 Mio. Stück absetzen. Der operative Gesamtgewinn der Game-Sparte betrug rund 200 Mio. Dollar Yen. Ein Jahr zuvor betrug er lediglich 4 Mrd. Yen (30 Mio. Dollar). Sony hält damit weiter an seinen Prognosen fest.
Wettbewerb