20. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
15. Oktober 2002
Drucken
Teilen mit Twitter
Der japanische Elektronikhersteller Sharp erwartet für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2002/03 einen Gewinn von 183,6 Mio. Dollar. Dies wäre im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 38 Prozent. Der operative Gewinn wurde um 7,6 Prozent auf 390 Mio. Dollar erhöht, gab das Unternehmen in Tokio bekannt. Der Umsatz soll dabei um 7,6 Prozent auf 7,9 Mrd. Dollar gestiegen sein.

Vor allem die stark gestiegenen Verkäufe von LCD-Monitoren sollen zur Gewinnsteigerung beigetragen und die geringe Nachfrage im PC-Bereich ausgeglichen haben. Sharp profitiert dabei vom Wachstum verschiedener Bereiche, in denen die Flüssigkristall-Displays verwendet werden. Das Unternehmen führt insbesondere die Handy- und Fernsehgeräte-Hersteller als wichtigste Abnehmer an. Der Absatz an die beiden Industriezweige stieg jeweils über zehn Prozent. Die Verkäufe nach Übersee wuchsen in dem Bereich sogar um 15 Prozent auf 3,6 Mrd. Dollar.

In die aktualisierten Prognosen wurden bereits Abschreibungen auf Auslandsbeteiligungen in Höhe von 40 Mio. Dollar eingerechnet. Dem steht eine Sondereinnahme aus einer Umstrukturierung des unternehmenseigenen Pensionsfonds von 64,3 Mio. Dollar gegenüber.
Wettbewerb