25. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
26. Januar 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Als erstes deutsches Fernsehunternehmen wird Premiere ab 1. März 2003 ausschliesslich digital senden.

Premiere analog wird am 28. Februar um Mitternacht abgeschaltet. Bis Ende Februar wird Premiere analog in einem Countdown auf die Abschaltung des Programmes hinweisen.

Derzeit zählt Premiere analog noch knapp 40.000 Abonnenten. Die zu erwartenden Umsatzausfälle nach Abschaltung des Programms sind im Geschäftsplan bereits berücksichtigt und werden durch Einsparungen beim Sendebetrieb und der Satelliten-Verbreitung kompensiert.

Am Ziel, zum Jahresende die Marke von 2,9 Millionen Abonnenten zu erreichen, hält Premiere unverändert fest.

Den verbliebenen Analog-Abonnenten unterbreitet das Unternehmen ein Umstiegsangebot, um sie von den Vorzügen des digitalen Fernsehens - Vielfalt, Komfort, beste Bild- und Tonqualität zu überzeugen.

Einen schwarzen Bildschirm beschert die Abschaltung von Premiere analog auch denjenigen, die Premiere sehen, ohne an Premiere zu bezahlen.

Das Verschlüsselungssystem des analogen Premiere-Programms ist heute relativ einfach zu umgehen. Bis zu 200.000 TV-Piraten sehen derzeit nach Schätzungen von Sicherheitsexperten Premiere analog über eine illegale Software in Verbindung mit einer PC-TV-Karte.

Im digitalen Bereich wird Premiere seine Anti-Piraterie-Massnahmen 2003 verstärken.
Wettbewerb