17. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
25. Oktober 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Apple steigt in den Markt für MP3-Player ein. Rechtzeitig vor Weihnachten stellt das Unternehmen mit dem iPod ein kompaktes Gerät mit einer 5 GB Festplatte und einem 32 MB Cache für 20 Minuten Skip-Protection vor. Der Player hat damit eine Gesamtkapazität von rund 1.000 Titeln, daneben lassen sich auf der Festplatte auch Dokumente oder Applikationen speichern. Das seit einigen Wochen groß angekündigte Gerät arbeitet mit allen Mac OS 9.x und X-Systemen zusammen.
Der iPod wurde von Apple mit einer Firewire-Schnittstelle ausgestattet, die die Übertragung aller Songs einer CD auf das Gerät innerhalb von zehn Sekunden ermöglicht. Selbst wenn der Benutzer den gesamten Speicher überspielt, dauert es nach Angaben von Apple weniger als zehn Minuten. Der Player synchronisiert sich automatisch mit Apples iTunes. Die ebenfalls vorgestellte Version 2 der Software verfügt über einen integrierten Support für den iPod.

Der Lithium-Ionen-Akku erlaubt eine Spielzeit von zehn Stunden. Der Player mit Aluminiumgehäuse zeichnet durch besonders leichte Bedienbarkeit und geringen Abmessungen aus. So lassen sich über das sechszeiliges Display mit einer Auflösung von 160 x 120 Pixel die Songs nach Titel oder Interpreten auswählen. Das 185 Gramm schwere Gerät misst 62 x 102 x 20 Millimeter.

Mit einem Kaufpreis von 399 Dollar in den USA oder 520 Euro für Europa ist der iPod allerdings am obersten Ende des Spektrums angesiedelt. Apple will den Player am 10. November auf den Markt bringen.
Wettbewerb