26. September 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. August 2003
Drucken
Teilen mit Twitter
Man kann über ihn lästern, ihn als "Traum aller Schwiegermütter", oder "der hübsche Junge von nebenan" abtun.

Eines ist klar, der Sunny Boy der deutschen Nation hat mehr auf dem Kasten, als es böse Kritiker wahr haben wollen. Er singt nicht in geschliffener deutscher Sprache, sondern ausschliesslich in Englisch. Letzteres ist zwar noch nicht ganz astrein, dafür trifft er auch an einem heissen Live-Event 99,99% aller Töne lupenrein. Da können sich auch etablierte Profis ein Stück abschneiden.

Seine Songs sind allesamt Pop-Ohrwürmer der Oberklasse - so richtig zum Mitklatschen, Möhnen, Pfeifen, etc.

Auch der Sound der DVD "sasha livebeats", mit einer Konzertaufnahme des letzten Auftritts seiner Deutschland-Tournee 2002 im gefüllten Offenbacher Capitol, ist nicht von schlechten Eltern: Viel Publikumsgeräusche mit kreischenden Teenies - Live-Stimmung, die einfährt. Vom Powerbass bis zum glockenhellen Becken ist alles da, was das Ohr erfreuen kann. In nicht ganz zwei Stunden gab Sascha Schmitz - so heisst er ja eigentlich - achtzehn Songs zum besten.

Nicht nur verliebte Teenies werden das Bild zum Ton schmerzlich vermissen. Da trösten auch die mit leuchtendem Rot hinterlegten Song-Texte auf der Flimmerkiste kaum hinweg. Und wie auch bei der "Nena feat, nena live" gibt’s auch hier eine DVD mit Dolby Digitalton und bewegten Bildern, welche ganz klar die bessere Alternative für diese Art von Musik ist.

Hochaufgelöster Surround Sound hin oder her...
STECKBRIEF
Albumtitel:
Sasha livebeats
Komponist:
Div
Label:
Warner Music
Jahr:
2002
Spieldauer:

Bestellnummer:
5050466-5508-5-9
Tonformat:
DVD-Audio, Dolby Digital auf DVD-Video-Playern
Medium:
DVD-Audio
Musikwertung:
8
Klangwertung:
8
Preis:
35
Bezugsquellen
Wettbewerb