16. November 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. September 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Titel dieser neuen Musik-DVD sagt es ja schon: Hier wird Bach neben braver, originaler Darbietung durch das Gewandhausorchester Leipzig aber auch durch diverse Meister des Jazz "verswingt".

Das ist nicht neu, denn Jacques Loussier hat das schon in den 60er Jahren vorgemacht.

Diese, 2006 erschienene DVD, bringt ein legendäres Live-Konzert zu Bachs 250. Todestag aus dem Jahre 2000, das auf dem Marktplatz in Leipzig durchgeführt wurde.

Die Interpreten wie Bobby McFerrin, Jacques Loussier , Turtle Island String Quartet, Quintessence Saxophone Quintet und andere sind alle Meister der "musikalischen Grenzüberschreitung".

Zahlreiche Bach - Hits werden wird hier "original" aber auch "erweitert" interpretiert.

So wird das wohl ultimativste Orgelwerk aller Zeiten, die Toccata und Fuge in d-moll, gleich von drei Ensembles vergewaltigt: vom German Brass Ensemble, den King Singers und dem Quintessence Saxophon Quintet.

Das tönt zuweilen recht eigenartig, je geradezu gekonnt grotesk, aber nie abgedroschen oder gar langweilig. Und ich bin überzeugt, Bach hätte daran seine helle Freude gehabt!

Jacques Loussiers geniale Bach-Interpretationen wirken dabei schon fast "klassisch" - sorry eben "barock".

An diesem Konzert wird eine unglaubliche Vielfalt an Interpretationen und Stilrichtungen geboten. Sie hier alle zu erwähnen, würde den Rahmen dieser Rezension sprengen.

Dass es unglaublich schwierig ist, einen solchen Live-Anlass klanglich überzeugend einzufangen, hört man leider auch zuweilen.

Punkto Räumlichkeit ist das Klangbild nicht optimal geraten.

Die Klangbühne ist wohl sehr breit, was total fehlt ist die räumliche Tiefe. Die auf den sehr guten Livebildern zu sehende Bühne und die riesige Zuschauermenge auf dem Marktplatz will einfach klanglich nicht herüberkommen. Aus den Rear-Speakern kommt denn auch nur ein leiser, undefinierbarer Klangbrei ohne echte Schallrückwürfe und Rauminfos.

Das gilt seltsamerweise vor allem für den DTS 5.1 - Ton, der ja besser als bei Dolby Digital 5.1 sein soll. Hier ist es jedoch genau umgekehrt: Dolby Digital 5.1 hat deutlich mehr Raum als DTS 5.1!
Restlos überzeugen kann aber auch Dolby Digital 5.1 nicht.

Während die Blechbläser des German Brass Ensembles und das Jacques Loussier Trio recht gut klingen, sind die sinfonischen Klänge des Gewandhausorchesters samt erstklassigen Solisten nicht gerade mit "audiophil" zu bezeichnen und wirken etwas stumpf und zuweilen sogar leicht topfig.

Eine Folge der Datenreduktion bei Dolby Digital und DTS? Ich glaube eher an ein Unvermögen der Tontechniker.

Doch alle diese Unkenrufe tun dieser einmaligen Musik-DVD keinen Abbruch: Wer Bach liebt und Humor hat, muss sie einfach haben....
STECKBRIEF
Albumtitel:
Swinging Bach
Komponist:
J.S.Bach
Label:
Euroarts Invitation
Jahr:
2006/2000
Bestellnummer:
22050406
Tonformat:
PCM Stereo, DD 5.1, DTS 5.1
Medium:
DVD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
6
Preis:
35.00
Bezugsquellen
Wettbewerb