14. August 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. Dezember 2005
Drucken
Teilen mit Twitter
Mit "Devils & Dust" bringt Bruce Springsteen sein neunzehntes Album. Es erscheint ausschliesslich auf DualDisc, die von gewissen Leuten wieder einmal als „Ablösung der CD“ gehandelt wird.

Doch wieso soll der DualDisc das gelingen, was der SACD (bisher) nicht geglückt ist?

Der Grund könnte darin liegen, dass die Verbindung von CD und DVD mit Bild und Ton der breiten Masse mehr bietet, als ein Hybrid von CD und SACD ohne Bild.

Das neuste Album von Bruce Springsteen hat es denn auch wirklich in sich: Springsteen gibt sich weitaus weniger rockig als auch schon. Im konventionellen Countrystyle, umschwärmt von klassischen Fiddels und schwebenden Gitarrenschluchzern, erzählt er seine Geschichen mehr, als dass er sie singt.

Die meist ruhigen, besinnlichen Songs sind schön aufgebaut, beginnen zart und leise und enden mit vollmundigem, breit untermaltem Sound.

Ärgerlich ist die Tatsache, dass mein Sony SACD-Spieler auch bei dieser DualDisc seinen Dienst verweigert...

Andrerseits spielt mein Mac mit OSX samt PC und sogar mein Schrott-Ghettoblaster aus dem Supermarkt den CD-Teil problemlos ab.

Zudem war es möglich, die CD-Seite zu rippen und ins MP3, WMA und AAC- Format zu bringen.

Die DVD-Seite bringt dieselben Songs wie auf der CD – ebenfalls ohne Bild - wählbar in PCM Stereo (nicht datenreduziert) oder in 5.1 Surround Sound (Dolby Digital datenreduziert).

Auch hier klingt der Stereo-Sound sehr gut, aber auf 5.1 geht nochmals eine Türe, oder besser ein Tor zum Raumklang auf.

Dolby Digital klingt trotz der Datenreduktion eben gar nicht so übel...

Obwohl die Bezeichnung 5.1 falsch ist - die hinteren Boxen sind hier arbeitslos und auch der .1-Speaker (Subwoofer) brummt nur ab und zu leise vor sich hin - wird man durch lediglich drei Front-Speaker in eine differenzierte und echt high-fidele Raum-Klangwelt verfrachtet.

Mit Bild und Ton gibts ein „kammermusikalisches“ Video, welches Bruce mit seiner Gitarre und Mundharmonika in einem etwas düsteren Wohnraum irgendwo in einem miesen Grosstadtviertel zeigt.

So ganz privat und nur gerade für den Zuhörer interpretiert er fünf Songs mit Mono-Sound. Das ganze wirkt in seiner Bescheidenheit echt und bewegt.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Devil&Dust
Komponist:
Div
Label:
Columbia
Jahr:
2005
Bestellnummer:
Col 520000 7
Tonformat:
CD, DVD,
Medium:
DualDisc
Musikwertung:
9
Klangwertung:
9
Preis:
34.00
Bezugsquellen
Wettbewerb