11. Dezember 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
14. Februar 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Gerade vom audiophilen Label Telarc hätte ich mehr erwartet: Die Hybrid-SACD McCoy Tyner „Illuminations“ Sound klingt sowohl in Stereo- als auch im Surround-Sound flach und matt.

Man bekommt den mulmigen Eindruck, die Band spiele im schalltoten Raum ohne jegliche Akustik.

Zudem ist der Surround-Mix ein Paradebeispiel für die Hilflosigkeit, mit der heute viele Sound-Ingenieure der Mehrkanaltechnik gegenüber stehen.

Ohne Konzept schallt es mal von vorne, dann wieder von hinten.

Das Schlagzeug zum Beispiel, steht – was in Track 3 "New Orleans Stomp" sehr gut zu hören ist - total isoliert und ohne jegliche räumliche Ausdehnung auf der rechten Seite. Die Drums haben weder Dynamik noch Attacke.

Wenn keine gute Klang-Idee da ist, hilft auch das beste Aufnahme-Equipment wenig. Alle verwendeten Komponenten sind - wie im booklet nachzulesen ist - erst Sahne...

Soweit der Sound und dann die Musik.

Was McCoy Tyner, als damals 65 jähriger, mit seinen Kollegen im Recording Studio A, Avator Studios in New York City am 18. und 19. Nov. 2003 zum besten gab, ist ein echter Genuss.

Nicht zu Unrecht wird er von Kritikern als „Koloss am Klavier“ bezeichnet, dessen Klavierspiel einem vulkanischen Fluss von elementarer Kraft gleicht. Doch sein Spiele ist neben Power auch bestimmt von Feinsinn und Ausdruckskraft.

John Coltrane beschreibt McCoy Tyner folgendermassen:
„Seine grösste Gabe ist sein melodischer Einfallsreichtum, die Klarheit seiner Ideen. Auch hat er einen ganz persönlichen Sound auf dem Piano. Einen Sound, der wegen der Clusters, die er braucht, und der Art und Weise, wie er sie individualisiert, besonders klar und hell ist. Ausserdem hat McCoy einen ungewöhnlichen Formsinn. Er kann nehmen, was er will und etwas Wunderbares daraus machen“.

McCoy Tyner und seine Spielgefährten Gary Bartz sax, Terence Blanchard trumpet, Christian McBride bass und Lewis Nash drums, spielen in der Tat formidabel.

Sie hätten einen besseren Sound verdient.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Illuminations
Komponist:
Div
Label:
Telarc
Jahr:
2004
Bestellnummer:
SACD-63599
Tonformat:
SACD und DVD: Stereo - 5.1
Medium:
Hybrid SA-CD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
5
Preis:
39.00
Bezugsquellen
Wettbewerb