17. Oktober 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Juni 2002
Drucken
Teilen mit Twitter
Und wieder einmal ist es ein kleines, unbekanntes Label, welches sich entschlossen hat, den momentan besten mehrkanaligen Tonträger zu benutzen. Vocalion bringt auf der vorliegenden Hybrid-Multichannel-SACD Aufnahmen, die im August 2000 in den Abbey Road Studios mit der Pete Cater Big Band gemacht wurden.
Musikalisch fühlt man sich in die Zeiten von Woody Herman, Stan Kenton und Buddy Rich versetzt. Mit seinen natürlichen, elektronisch unverfälschten Instrumenten kann dieser Sound auch im elektronischen Zeitalter faszinieren.
Leider gibt es zur Aufnahme keinen audiophilen Kommentar. Tatsache ist, dass sowohl der Centerspeaker wie auch der Subwoofer nicht benutzt werden. Gerade deshalb ist es erstaunlich, wie zum Beispiel der Kontrabass bei Solis als Phantomschallquelle genau in der Mitte zwischen den Lautsprechern steht. Dies funktioniert aber leider nur dann, wenn der Hörer auch haargenau an der optimalen Position zwischen den Front-Lautsprechern sitzt. Bewegt man sich auch nur geringfügig nach links oder rechts, fällt das Klangbild in sich zusammen. Dies liesse sich mit einem sinnvollem Einsatz des Centerspeakers verhindern. Dass der Subwoofer unbenutzt bleibt, ist nicht als Nachteil zu werten. Die Bässe kommen klar und sauber.
Konzertsaalgerecht wirkt der Surround Sound: Die Band spielt mit natürlicher Distanz vor dem Hörer, von hinten kommen lediglich Raumanteile. Summa summarum ein Leckerbissen für Freunde des klassischen Big Band Sounds.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Upswing
Komponist:
Div
Label:
Vocalion
Jahr:
2000
Bestellnummer:
CDSA4801
Tonformat:
Hybrid Multichannel SACD
Medium:
SACD
Musikwertung:
9
Klangwertung:
8
Preis:
50
Bezugsquellen
Wettbewerb