16. November 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
24. März 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
In Littau zeigte Panasonic an der Springshow 2005 die Neuheiten des Frühlings. „Näher am Leben“ könnte das Motto der aktuellen Produkte heissen.

Lebensechte Bilder bei Flachbildschirmen dank hoher Auflösung und HDTV-Tauglichkeit bringen die Welt ins Wohnzimmer.

Camcorder in 3-Chip-Technik und digitale Fotokameras, die nicht nur durch eine hohe Pixelzahl, sondern auch durch präzise Optik und ausgeklügelte Bildverarbeitung überzeugen, erlauben, Erinnerungen von hohem emotionalem und dokumentarischem Wert einzufangen.

DVD-Recorder, die in einer Sekunde aufnahmebereit sind und mit Time-Slip zeitunabhängiges Fernsehen ermöglichen, berücksichtigen die Gewohnheiten der Anwenderinnen und Anwender. Diese müssen sich nicht mehr nach der Technik ausrichten.

Wie die Trends im Einzelnen aussehen, erläutert Bruno Wüst, Marketingleiter Unterhaltungselektronik bei John Lay, im Interview mit avguide.ch.

Grossbildschirme für HDTV

Bei Bruno Wüst, Marketingleiter Unterhaltungselektronik bei John Lay, herrscht Freude über das Frühlingssortiment von Panasonic.
„avguide: Gibt es Trends, die der Branche neues Leben einhauchen und Grund zur Freude geben?
Wüst: Freude herrscht bei Panasonic, weil wir mit all den neuen Trends auf dem Markt mithalten können. Zum einen im Display Bereich mit LCD und Plasma von 20“ bis hinauf zu 50“ respektive sogar 65“.

avguide: Darf man heute, so kurz vor dem HDTV-Startschuss überhaupt noch nicht-HDTV-taugliche Geräte verkaufen?
Wüst: Die heutigen Panels mit den Standard-Displays können mehr wiedergeben als man ihnen zutraut. Wichtig sind die entsprechenden Anschlüsse wie HDMI und Komponenten.

avguide: Wann geht es nach Ihrer Ansicht so richtig los mit HDTV?
Wüst: Für uns wird die Fussballweltmeisterschaft 2006 ein Startpunkt sein, ev. schon Turin 2005. Es ist jetzt schon möglich, über D1, ehemals Euro1080, HDTV-Sendungen über eine entsprechende Settop Box zu empfangen, die HDTV-tauglich ist. Auf breiter Front wird HDTV 2006 anrollen.

Optimale Bildqualität

Grosse Bildschirme zeigen die Schwächen und Stärken des Bildsignales beim Fernsehempfang oder bei der DVD-Wiedergabe deutlich.
avguide: Viele Leute kaufen sich heute ein grosses Display und sind ob der Bildqualität des normalen Fernsehprogramms enttäuscht.
Wüst: Die besseren Displays zeigen die Unzulänglichkeiten des Signals deutlicher, weil sie eine feinere Auflösung haben und grossflächiger sind.

avguide: Viele Leute sitzen wahrscheinlich auch zu nahe bei ihrem neuen grossen Display.
Wüst: Bei einem grossen Bildschirm braucht es auch eine optimale Distanz von Zuschauer zum Bild. Wir sitzen ja auch nicht gerne in der vordersten Reihe im Kino. Die Faustregel: Im Minimum Faktor 3 und maximal Faktor 5 der Bild-Diagonalen. Hat ein Display eine Diagonale von 105 cm, so tut man gut daran, eine minimale Distanz von rund 3,2 Meter und eine maximale Distanz von 5,5 Meter einzuhalten.

Plasmabildschirme mit langer Lebensdauer

Bis zum Sommer 2005 wird Panasonic Schritt für Schritt elf Flachbildschirm-TVs mit Bildschirmdiagonalen von 20 bis 50 Zoll auf den Markt bringen. Allein von der Viera-Serie sind vier Modelle HDTV tauglich. Die Preise beginnen bei Fr. 1400.-.
avguide: Hat sich die Lebensdauer der Plasmas verbessert? Man hört immer noch Schauer-Stories über Einbrenn-Effekte.
Wüst: Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Die früheren Röhrenfernseher hatten eine Lebensdauer von 15'000 Stunden. Mit 3 Stunden am Tag gibt das 10 – 15 Jahre Lebensdauer. Die heutigen Plasmas haben im Durchschnitt 30'000 Stunden Lebensdauer, also doppelt so lange. Bei unserer neuen Plasmageneration reden wir von 60'000 Stunden Lebensdauer und bei LCD von 60'000 bis 70'000 Stunden.

avguide: Wie steht es aber mit Einbrenneffekten bei Plasmas? Kann man dagegen etwas tun?
Wüst: Wir haben eine Vorrichtung im Service Modus, mit der man das Bild über die Nacht regenerieren kann. Die Zellen werden erfrischt, so dass man Einbrenneffekte nicht mehr sieht.

Plasma oder LCD?

Das 65“-Plasma Display TH-65PHD7 hat eine Diagonale von 1,65 m. Das hochauflösende Progressive Scan Panel mit einer Auflösung von über 1 Mio (1366 x 768) Pixel vararbeitet Signale im Bereich von VGA bis UXGA. Der 109 kg schwere Bildschirm kostet Fr. 19'920.-.
avguide: Die Lebensdauer von Plasma und LCD ist heute also ungefähr gleich. Ist die Wahl zwischen Plasma oder LCD überhaupt ein Thema?
Wüst: Wir achten nicht gross auf die Unterschiede zwischen Plasma und LCD. Mehr und mehr redet man von Flachbild Fernseher und nicht darüber, was für eine Technik dahinter steckt.

avguide: Gibt es aber doch noch Unterschiede zwischen Plasma und LCD?
Wüst: Bei grösseren Displays darf das Bild auf keinen Fall träge sein. Da haben die LCDs immer noch ein Problem. Der Plasma ist da besser und funktioniert heute auch auf dem Pilatus – sprich bis hinauf zu 2500 Meter Höhe.

avguide: Panasonic produzierte bisher nur Plasmas. Wie stehts mit LCD?
Wüst: Panasonic investiert grosse Summen in die Zukunft. Per Anfang 2006 ist man in der Lage, im Monat 380'000 Plasma-Einheiten zu produzieren. Das entspricht der Stückzahl des gesamten Schweizer TV-Marktes (CRT, LCD, Plasma) in einem Jahr! Bezüglich LCD-Produktion ist Panasonic ein Joint Venture mit Hitachi eingegegangen.

SD-Card als Brückenmedium

Die D-snap-Serie ist das Paradebeispiel für die Brückenfunktion der SD-Card. Dank der nur briefmarkengrossen SD Memory Card sind die D-snap-Geräte so klein und kompakt, dass sie locker in die Hosentasche passen. Dabei bieten sie die Möglichkeit, unterwegs Videos und Fotos aufzunehmen, Filme anzuschauen und Musik zu hören.
avguide: Es scheint, als sei die SD-Card für Panasonic sehr wichtig.
Wüst: Das stimmt. Wir bringen immer mehr Anlagen mit eingebautem SD-Slot. Wir haben ein Mikro-System, mit dem man CD rippen und Radiosendungen auf SD Card aufnehmen kann. Die so bespielte SD Card kann dann im MP3-Player abgespielt werden.

avguide: Wird es von Panasonic auch MP3-Jukeboxes mit Festplatten als Speicher geben?
Wüst: Festplatten in Portables ist für uns kein Thema, auch in Zukunft nicht, weil die Produkte im portablen Bereich zu schwer werden. Zudem ist die Erschütterungsfestigkeit der Festplatte begrenzt. Flash Speicher oder SD Card kommen dieses Jahr mit 2 GB, nächstes Jahr mit 4 GB und weiter gehts dann mit 8 GB, 16 GB usw.

MP3 für unterwegs

Immer beliebter wird MP3 als Musikformat. Der kleine Musikplayer SV-MP720V hat einen 512 MB grossen internen Speicher und einen 2fach Decoder für MP3/WMA. Darüber hinaus hat er einen digitalen UKW-Tuner eingebaut und kann über sein eingebautes Mikrofon Sprachnotizen aufnehmen. Er kostet Fr. 281.-.
avguide: Panasonic hat ja MP3 die kalte Schulter gezeigt. Wie steht das heute?
Wüst: MP3 wird heute von der Mehrheit unserer portablen Geräte verarbeitet und natürlich von allen neuen Mikro-HiFi Geräten.

avguide: Hat Panasonic, weil man so stark auf die SD Card setzt, den Zug in Sachen Homeserver verpasst?
Wüst: An der IFA zeigt Panasonic Serverlösungen. Im Bereich High Definition Powerline ist Panasonic vorne mit dabei. Bei unserem Powerline Adaptor ist die Transfer Rate so hoch, dass man in Zukunft auch HDTV darüber laufen lassen kann.

Optik im Vordergrund

Das Lumix-Modell DMC-FZ5 mit 5 Megapixel vereint kompakte Bauweise mit einem lichtstarken Leica 12x-Zoom und dem O.I.S.-Bildstabilisierungssystem. Bildqualität und Reaktionsgeschwindigkeit wurden im Vergleich zum Vorgänger-Modell FZ3 deutlich gesteigert. Die Kamera kostet Fr. 800.-.
avguide: Wo steht Panasonic bezüglich Digitalkameras im Markt?
Wüst: Panasonic ist erst seit drei Jahren mit Digitalkameras auf dem Markt. In Japan sind wir mit 15 % Marktanteil die Nummer 3, in Europa die Nummer 7 mit 4,2 % Marktanteil (Oktober 2004 - Januar 2005). Man will mittelfristig 10% erreichen und dann zu den Top 3 bis 5 gehören.

avguide: Wie steht es mit der Marktsättigung?
Wüst: Der Massenmarkt mit einfachen Kompaktkameras ist jetzt gesättigt. Nun kommen die Kameras mit luxuriöserer Ausstattung und höheren Zoomwerten. Wir haben sogar bis zu 6-fach Zoom in der Einsteigerklasse. Alle Panasonic Kameras haben einen optischen Bildstabilisator.

avguide: Gibt es bei Digitalfoto einen Trend?
Wüst: Die Kompaktklasse mit sehr kleinen Produkten mit grossen Displays ist das grösste Segment, das mittelfristig kommen wird. In Sachen Zoom nimmt man an, dass jede 15. Kamera eine High-Zoom Kamera sein wird.

Die Zukunft der Digitalfotografie bei Panansonic

Zum bereits eingeführten miniDV-Camcorder NV-GS400 kommen mit dem NV-GS250, dem NV-GS150 und dem NV-GS75 gleich drei neue Modelle mit der 3CCD-Technologie hinzu. Die mitgelieferte Videoschnittsoftware MotionDV Studio 5.3 LE ermöglicht die Video-Nachbearbeitung am PC. Die drei Modelle kosten Fr. 1204.-, Fr. 1504.- und Fr. 2204.-.
avguide: Geht das Megapixelrennen weiter?
Wüst: Das Megapixelrennen hat sich relativiert. Mit 5 bis 8 Megapixel ist man gut bestückt. Man konzentriert sich jetzt mehr auf die Optik und den Bildstabilisator.

avguide: Wird Panasonic auch einmal Spiegelreflexkameras bringen?
Wüst: Panasonic ist eine Kooperation mit Olympus im Bereich Spiegelreflexkameras und Kompaktkameras eingegangen. Ab nächstem Jahr wird Panasonic Spiegelreflexkameras mit auswechselbaren Objektiven anbieten.

avguide: Gibt es im Videobereich einen Trend?
Wüst: Der Trend im digitalen Videobereich ist der 3 Chip-Camcorder. Wir werden in Zukunft nur noch 3 Chip Camcorder haben.

DVD-Recording mit Convenience

Die neuen Diga DVD-Videorecorder von Panasonic sind innerhalb einer Sekunde aufnahmebereit. Mit seiner 64fachen Hochgeschwindigkeitskopie von Festplatte auf DVD-R kopiert der DMR-EH50 einen einstündigen Film (EP Modus) in nur 56 Sekunden auf einen 8fach DVD-R Rohling. Der DMR-E50 mit 80 GB Festplatte kostet Fr. 804.-.
avguide: Hat sich auch das Gigabyte-Rennen bei den Festplatten der HD-Recorder relativiert?
Wüst: Ja. 80, 160, 250 und 400 GB sind die gebräuchlichen Grössen. Das genügt dem Konsumenten. Gefragt ist Convenience.

avguide: Hat der DVD-Recorder den grossen Durchbruch geschafft?
Wüst: Gegen Ende 2004 sind erstmals mehr DVD-Recorder als VHS-Recorder gekauft worden. Und dieses Jahr ist der DVD-Recorder der absolute Fokus.

avguide: Welche DVD-Recorder sind beliebter, die mit oder ohne Festplatte?
Wüst: Im Markt draussen steht es 40% mit und 60% ohne Festplatte. Die Tendenz für Recorder mit Festplatte ist steigend. Panasonic verkauft heute zu 2/3 der Recorder mit und 1/3 ohne Festplatten.

Multi-Format-Recorder

Blu-ray-Recorder erlauben die Aufnahme von HDTV-Sendungen. In Japan gibt es sie bereits; in Europa sind sie ein Thema der Zukunft. Eine Blu-ray Disc fasst 25 GB, mit doppelter Schicht gar 50 GB.
avguide: Wie stellt sich Panasonic zu den verschiedenen Aufnahmeformaten?
Wüst: Panasonic ist Multiformattauglich. D.h. wir können alle Formate DVD-RAM, DVD-R , DVD-RW und DVD+R aufnehmen und wiedergeben. Somit stellt sich die Frage nach dem Format nicht mehr.

avguide: Die meisten DVD-Recorder haben enorm lange Hochlaufzeiten. Wie steht es bei Panasonic?
Wüst: Vom Einschalten des Gerätes bis zur Aufnahme auf Festplatte oder DVD-RAM dauert es bei unseren neuen Geräten lediglich 1 Sekunde. Bis jetzt waren das 30 bis 40 Sekunden.

avguide: Wann wird Blue-ray für Panasonic in Europa spruchreif?
Wüst: Zum Zeitpunkt des Starts von HDTV in Europa werden wir Blue-ray-Geräte anbieten.

avguide: Besten Dank Herr Wüst für Ihre Infos.“
Wettbewerb