24. Juni 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. April 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Grundig hat in Zürich seine neuen Produkte vorgestellt. Nur kurze Zeit nach der Übernahme durch die türkische Beko-Gruppe ist es dem Unternehmen gelungen, eine grosse Palette aktueller Geräte – auf dem Stand der Technik und mit gelungenem Design – anzubieten.

Im Zentrum stehen die Flachbildfernseher in LCD- und Plasma-Technik. Darüber hinaus zeigte das Unternehmen aber auch ein grosses Sortiment Henkelware – eine der traditionellen Stärken von Grundig – und Designprodukte für den Musikgenuss.

avguide.ch wollte von Daniel Meili, Managing Director von Grundig Schweiz, wissen, wie sich die Zusammenarbeit mit Beko gestaltet und wie er die Marktsituation einschätzt.

Gespräch mit Daniel Meili, Managing Director Grundig (Schweiz) AG.

Daniel Mieli, Managing Director, Grundig (Schweiz) AG
avguide.ch: Wie funktioniert die Zusammenarbeit im Umfeld der Entwicklung von Beko und Grundig Deutschland?

Meili: Die Zusammenarbeit funktioniert mit beiden Organisationen ausgezeichnet. In der zentralen Entwicklungsgruppe in Deutschland findet die Koordination und Grundlagenforschung statt. Beko in der Türkei macht alles, was Design- und Software-Entwicklung betrifft. Dies mit rund 80 Leuten in Izmir. Anschliessend geht die Software zum Test nach Deutschland und wird in enger Zusammenarbeit mit der Grundig Qualitätsabteilung getestet und korrigiert. Anschliessend geht sie zurück in die Produktion nach Istanbul. Dort werden die Vorserien gebaut und parallel in Deutschland und in der Türkei getestet. Unser Grundig-Chefentwickler Dr. Maul wandert zwischen Istanbul und Nürnberg hin und her und hat alle technischen Geschicke der Grundig wie seit eh und je fest in seiner Hand.
Die Elegance-Reihe fällt durch ihr elegantes Design auf. Die LCD-Fernseher sind HD ready und verfügen nebst HDMI über zahlreiche Anschlüsse. Der 40-Zöller kostet Fr. 4998.-, sein Plasma-Pendant mit 50" Bilddiagonale Fr. 6998.-
avguide.ch: Wer bestimmt, welche Grundig Produkte gebaut werden?

Meili: Das wird von einer Gruppe um das Product Management in Deutschland entschieden. Verantwortlich für die LCD/Plasma-Produkte ist ein türkischer Mitarbeiter, der aber schon lange in Deutschland lebt. Zusammen mit einem Team, dem auch Robert Salerno aus der Schweiz angehört, bestimmt sie, welche Geräte schliesslich in Produktion gehen.

avguide.ch: Wo werden die sehr schönen Ovation-Geräte gebaut?

Meili: Was ich bisher gesagt habe, gilt für Fernsehgeräte. Ovation ist eine Produktentwicklung unseres Product Managements in Deutschland. Die Produktion wird in Asien angesiedelt. Wir wählen dort die bestmöglichen Firmen aus, die wir finden können.
Die LCD-Fernseher der Reihe Xantia haben Bildschirmdiagonalen von 32" bis 42". Sie sind HD ready und mit HDMI-Anschluss für 720p- und 1080i-Auflösung ausgestattet.
avguide.ch: Was wird noch in Deutschland produziert?

Meili: Wir haben die beiden schönen Planavison-Modelle. Diese werden in einer deutschen Fabrikationsstätte nach Anforderungen und Produktionsplänen von Dr. Maul gefertigt.

avguide.ch: Entspricht die von Beko gelieferte Qualität den Vorstellungen der Grundig-Leute?

Meili: Beko war von ihrer Geschichte her nicht in der Lage, eine Sortimentsfertigung, wie wir sie benötigen, mit eher kleinen, schnell wechselnden Produktions-Slots von Beginn weg tadellos zu machen. In der Folge hat man sich das notwendige Know-How mit Grundig-Produktionsleuten geholt.
Das PSW 5000 ist ein Sound-System für die Abstrahlung über 360° mit kabelloser Signalübertragung. Dank seiner Konstruktion eignet er sich sowohl für die Anwendung drinnen wie draussen. Über den Line-Eingang kann zum Beispiel ein MP3-Player direkt angeschlossen werden.
avguide.ch: Wie ist heute die Akzeptanz von Grundig im Fachhandel?

Meili: Die Zurückhaltung im Fachhandel war sehr lange da, teilweise zu recht. Heute aber ist Beko in der Lage, qualitativ sehr gute Geräte zu bauen. Mit jedem neuen Gerät merkt man den Einfluss der ehemaligen Grundig-Leute. Einhergehend mit dieser Entwicklung kam die Akzeptanz und Aufmerksamkeit im Fachhandel zurück. Wir bewegen uns fast wieder auf dem alten Niveau, was mich natürlich ungemein freut.

avguide.ch: Wie garantiert Grundig heute ihren Service?

Meili: Unsere Service-Leute sind immer noch am gleichen Ort und sitzen auf den gleichen Stühlen. Die Service Abteilung ist heute jedoch eine eigenständige Firma unter dem Namen CESS mit einem sehr engen Vertrag mit uns. Die Wege sind immer noch kurz, und wir können schnell reagieren.
Der MPixx VP 6200 ist ein Personal Media Player zur Wiedergabe und Aufnahme von digitaler Musik, Fotos und Videos. Er unterstützt unter anderem MP3, WMA, MPEG4 und hat eine 30 GB Festplatte integriert. Sein Preis: Fr. 699.-
avguide.ch: Sind DVB-T und DAB für Grundig aktuelle Themen?

Meili: DVB-T- Geräte haben wir selbstverständlich im Sortiment. Es ist für uns in der Schweiz aber leider nicht ein Hauptumsatzträger. Wir leben vom klassischen Fernsehgeschäft mit den heutigen Technologien LCD und Plasma in seiner ganzen Vielfalt. Für das ist Grundig bekannt und wird auch bekannt bleiben. DAB-Geräte bieten wir jetzt schon an und werden es in Zukunft auch in die HiFi- und Ovations-Geräte einbauen.


avguide.ch: Man sagt, der Markt ziehe an. Spüren Sie das auch?

Meili: Ja wir spüren es seit November 05. Da war noch keine Fussball¬-WM aktuell und trotzdem war die Stimmung gut. Die Umsätze bewegen sich seit Oktober 05 in einem recht hohen Über-Vorjahresbereich.

avguide.ch: Besten Dank, Herr Meili, für das Gespräch.
Wettbewerb