14. Dezember 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. März 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Im Fernsehproduktionszentrum tpc in Zürich zeigte Egli, Fischer & Co seine breite Palette an hochwertigen Produkten renommierter Marken.

Neben klassischem Audio kamen das Heimkino und die Bildwiedergabe mit Plasma- und LC-Displays zum Zug.

Aufgefallen ist auch das Engagement von Egli, Fischer & Co im Fernsehbereich. Vorgestellt wurde einerseits der TV-Server von Fast mit 80 GByte beziehungsweise 160 Gbyte Speicherkapazität.

Andererseits präsentierte der Sat-Spezialist René Hänggi die Palette von Techni-Sat rund um den digitalen Fernsehempfang.

Im Gespräch erläuterte Stephan Lombris, Sales-& Marketing-Manager Audio bei Egli, Fischer & Co die neusten Produkte:

Plasma

Das 42 Zoll Plasma Display P42HHS10 von Fujitsu optimiert das Bild mit Advanced Video Movement (AVM).
Das 42 Zoll Plasma Display P42HHS10 von Fujitsu optimiert das Bild mit Advanced Video Movement (AVM).
Der klassische Gross-Röhrenfernseher wird kaum mehr eine Chance haben, wenn man sieht, was für Produkte auf den Markt kommen werden.

Der Trend geht dahin, dass die Plasmas immer mehr in Bezug auf Preis/Leistung den Fernseher bedrängen.

Bei den Plasmas haben wir mit der italienischen Marke Hantarex eine weitere Marke, die unser Sortiment preislich, jedoch nicht qualitativ, nach unten abrundet.

Diese Produkte waren bisher ausschliesslich für industrielle Anwendungen verkauft worden wie in Flughäfen, Messebau etc.

Bei Hantarex haben wir einen Plasma für 6900 Franken mit allem inklusive und mit einer sagenhaft guten Bildqualität. Hantarex ist nicht eine Billigmarke, aber eine günstige Alternative zu Fujitsu, welche in Richtung Premium geht.

Wir werden Lösungen mit separatem Tuner anbieten, welche individuell konfigurierbar sind. Weiter haben wir hochauflösendes Fernsehen und Progressive Scan.

Wir reden hier von einer Zweiklassengesellschaft bei den Plasmas: Günstig und gut und dann hochwertig und hochpreisig.

LCD

Nakamichis LCD-29 mit 72 cm-Bildschirm kostet 8990 Franken.
Nakamichis LCD-29 mit 72 cm-Bildschirm kostet 8990 Franken.
LCD ist ein weiterer Trend. Hier haben wir den Nakamichi-LCD-Auftakt. In Sachen Design gab es so etwas bisher noch nicht. Das ist eine radikale Abkehr vom Gewohnten.

Ein Trend ist auch, dass die LCDs die Lücke zwischen Plasmas und Röhrenfernseher schliessen werden. Die Vorteile der LCDs sind die bessere Bildqualität, höhere Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und auch die geringe Stromaufnahme.

LCD-Produkte werden auch von Hantarex, Fujitsu und Schneider im Laufe des Jahres auf den Markt stossen.

Heimkino

Eine interessante Variante des Raumklanges präsentiert Niroson mit einem System für 2990 Franken.
Eine interessante Variante des Raumklanges präsentiert Niroson mit einem System für 2990 Franken.
Das Niroson Two 6.1 AV-System ist eine Alternative und auch ein interessantes Konzept für Beschallungszwecke, zum Beispiel in einem Restaurant, wo man nicht die Möglichkeit hat, sieben bis acht Lautsprecher in einem Raum zu platzieren.

Es ist ein einfach zu installierendes, hochwertiges Heimkinosystem, das auch hochwertige TV-Systeme wie Rückprojektoren mit einem besseren Ton aufrüstet.

Nakamichi-System

Das schmucke Nakamichi Sound Space 8.5 hat einen 24 Bit/96 kHz DSP-Prozessor als Herzstück.
Das schmucke Nakamichi Sound Space 8.5 hat einen 24 Bit/96 kHz DSP-Prozessor als Herzstück.
Das Niroson Two ist eine Ergänzung zum Nakamichi Sortiment, welches ebenfalls ein Heimkino hat.

Beim Nakamikchi Micro-System 8.5 geht der Trend in Richtung Micro-Design im mittleren und oberen Preissegment. Also keine bombastischen, fetten Receiver, sondern eher kleine, schmucke Schatullen.

Das Nakamichi 8.5 ist ein 5.1-Komplett-Homecinema-System und kostet 4990 Franken. Nakamichi wird die bestehende Modellgruppe ergänzen mit 6.1-Geräten und einem Kombispieler für SACD und DVD-Audio.

Satelliten-Empfang

Der Sat-Spezialist René Hänggi konnte für jede digitale Empfangsart ein Produkt von Technisat vorstellen.Der Sat-Spezialist René Hänggi konnte für jede digitale Empfangsart ein Produkt von Technisat vorstellen.
Der Satellitenempfang ist ein Trend. Wir zeigen hier eine DVB-Demo und haben eigenhändig einen Sender hinter dem Haus aufgebaut.

Wir haben Produktevorschläge für DVB als Standalone-Lösung, als terrestrischer Empfang und als Set Top Box DVB für Kabeleinspeisung, DVB-S für Satelliten-Verbreitung und DVB-C für Kabelanwendungen.

Technisat ist der erste Anbieter der DVB-Geräte für den Schweizer Markt anbieten kann.

Moderner Videorecorder: Fast TV-Server

Der TV-Server von Fast kommt in zwei Varianten: mit 80 GB für 1500.- und mit 160 GB für 2200.-.
Der TV-Server von Fast kommt in zwei Varianten: mit 80 GB für 1500.- und mit 160 GB für 2200.-.
Die Firma Fast zeigt eine weitere Variante des Hard Disc Recordings mit Internetkombination und eingebauter Programmzeitschrift.

Zusammen mit dem Programmdienstleister tvtv aus Deutschland, verwaltet diese Dienstleistung 45 Sender-Programme für die nächsten dreissig Tage. Und mit einem ganz einfachen Navigations-System kann man in Sparten - unterteilt in Sport, Schauspiel etc. - Programmpläne disponieren.

Die Softwareaufrüstung geschieht übers Kabelnetz. Hardwaremässig kann man zum Beispiel Eischübe für Satellitenempfang einbauen.

Design Lautsprecher

Von Ceratec wurde gleich eine ganze Range von High-End Lautsprechern vorgestellt - betrieben mit digitalen Endstufen.
Von Ceratec wurde gleich eine ganze Range von High-End Lautsprechern vorgestellt - betrieben mit digitalen Endstufen.
Die mannsgrosse Digitalbox von Ceratec wird von digitalen Endstufen mit 1000 Watt Leistung praktisch verlustlos befeuert.

Die Produkterange reicht von 600 bis 6000 Franken pro Stück. Auch die kleinen Boxen haben bereits Vorkehrungen, damit man sie auf aktiven Betrieb umrüsten kann.

Auch Ceratec hat einen Audio-Video-Server angekündigt. Man redet auch hier von einer drahtlosen Multiroom-Lösung, aber erst für 2004.

Bei den Final-Elektrostaten wird nach oben ergänzt. Gleichzeitig gibt es auch kleinere Elektrostaten, die speziell für Plasma-und LCD-Fernseher zugeschnitten sind.

Mehrere Distributoren pro Land

Der DX650 von Benq ist ein DLP-Projektor mit XGA-Auflösung und 1600 ANSI Lumen.
Der DX650 von Benq ist ein DLP-Projektor mit XGA-Auflösung und 1600 ANSI Lumen.
Sanyo will, dass in einem Land mehrere Distributoren den Markt abdecken. So kooperiert Sanyo mit Egli,Fischer & Co und auch mit Sacom. Der High-End-Projektionsbereich bei Eglii, Fischer & Co wird mit Sanyo-Produkten abgedeckt.

Bei Fujitsu steht das anders. Seit InFocus auf Druck des Mutterhauses Fujitsu abgegeben hat, führen wir diese Marke exklusiv.

Auch bei Benq gibt es mehrere Anbieter in der Schweiz mit unterschiedlichen Vetriebskanälen. Bei Benq haben wir jetzt auch einen DLP-Projektor.

Stereo und Mehrkanal

Die High-End Anlage: Final Elektrostaten, McIntosh MHT100 6-Kanal AV-Verstärker, DVD-Audio-Spieler MVP-851, Fujitsu Plasma.
Die High-End Anlage: Final Elektrostaten, McIntosh MHT100 6-Kanal AV-Verstärker, DVD-Audio-Spieler MVP-851, Fujitsu Plasma.
McIntosh ist nach der Fusion mit Marantz und Denon unter dem Dach der D&M Holdings, Inc. Diese Firmen entwickeln eine gemeinsame Plattformstrategie im Heimkinobereich. Bei McIntosh kann man somit im mehrkanaligen Heimkinobereich einiges erwarten.

Musical Fidelity macht den umgekehrten Weg und geht zurück in den zweikanaligen Bereich. Burmester wird Ende Mai nach vierjährigem Anlauf neue 8.1 - Decoder und Kombispieler für SACD und DVD-Audio bringen.

Quad bleibt mehrheitlich bei Stereo, hat aber auch ein Heimkino-System für das "System 99" angekündigt.

Schneider: Partner gefunden

Von Schneiders neuem LCD-TV konnte erst ein Modell gezeigt werden.
Von Schneiders neuem LCD-TV konnte erst ein Modell gezeigt werden.
Schneider wird einen Relaunch im Markt mit einem neuen Lineup machen und hat die schweren Zeiten hinter sich gebracht.

Schneider hat seine Trägerschaft in einer taiwanesischen Firma gefunden. Der Standort Deutschland wird beibehalten.

Die Traditionsmarke Schneider wird ihre Stärken bei der Bildwiedergabe weiter ausbauen. Geplant ist der Einstieg in die LCD-Wiedergabe mit Design orientierten Modellen.
Wettbewerb