21. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. März 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Gleich, nachdem Sennheiser im Januar 04 im sonnenreichen Anaheim/USA an der NAMM Show die Katze beziehungsweise die zweite Generation ihrer Erfolgsserie evolution wireless aus dem Sack gelassen hatte, kam das von der Bise steifgefrorene Zürich zu einem heissen Live-Event.

Das Motto von "evolution wireless G2" : Turn on the sound of evolution.

Sound-Evolution

Hasso Böhme, Inhaber und Leiter der Firma Bleuel Electronic präsentiert die neue evolution wireless G2 - Serie
Hasso Böhme und seine Crew von Bleuel Electronic zeigten Schweizer Fachleuten erstmals das neue Sennheiser Evolution G2 Wireless System sowie eine Linie neuer drahtgebundener Bühnenmikrofone.

Eine Kostprobe, wie Berner Mundartrock mit drahtlosen Sennheiser Mikrofonen klingen kann, wurde anschliessend im bekannten Zürcher Rockschuppen Abart Music Club geboten.

Zweite drahtlose Generation

Die zweite Generation G 2 der bisher sehr erfolgreichen Funkmikrofonsysteme evolution wireless bietet jetzt Produktefeatures, die sich im laufe der Zeit als bedeutungsvoll erwiesen hatten. Die Produkte mit nun verbessertem Designkonzept liegen preislich auf derselben Ebene wie die Vorgänger.

Die Einsatzgebiete sind breit: Ob Vocals, Instrumente, Präsentation, Kamera oder Wireless Monitoring, die neue ”evolution wireless G2” Generation bietet für jeden Zweck ein optimales System.

Was ist neu?

Die evolution wireless G2 500er Serie verfügt wie alle anderen Linien über zahlreiche neue Features
Mit evolution wireless G2 stehen dem Anwender dank grösserer Schaltbandbreite (36 MHz) jetzt 1440 Kanäle zur Verfügung. Das bedeutet noch mehr Flexibilität und noch höhere Übertragungssicherheit.

Die augenfälligste Veränderung haben die Bodypack-Sender und -Empfänger erfahren: Ihre Grösse wurde um rund 30% reduziert.

Neue, zusätzliche Features sind die Scan-Funktion, die automatisch nach freien Kanälen sucht, das neue, intuitive Bedienmenü und grosse hinterleuchtete Displays.

Ein Pilottonsquelch sorgt für geräuschloses Ein- und Ausschalten des Empfängers. Der 32 kHz-Pilotton ist abstellbar, um Kompatibilität mit Systemen der ersten evolution wireless Generation zu schaffen.

Eine neue Reset-Funktion ist besonders für Verleiher interessant: Per Knopfdruck lassen sich die Geräte wieder auf ihre anfänglichen Einstellungen zurücksetzen - fertig für den nächsten Einsatz.

Neues Batteriekonzept

evolution wireless G2 hat ausserdem ein neues Batteriekonzept: Die Sender und die mobilen Empfänger werden für längere Betriebszeit und stabile HF-Leistung von zwei Mignonzellen (AA) gespeist.

Ausserdem steht jetzt mit dem BA 2015 ein leistungsfähiges Akkupack für die Handsender, Taschensender, Aufstecksender und die mobilen Empfänger zur Verfügung. Das zugehörige Ladegerät lädt die Akkus direkt oder - ab der 300er Serie - auch im Taschensender/-empfänger.

Rack-Empfänger

Das Herz der evolution wireless G2 Serie ist im Musiker- und Präsentationsbereich der True-Diversity-Rack-Empfänger, der neben seinen technischen Qualitäten durch frisches Design überzeugt.

Die Audioausgänge sind als asymmetrische Klinkenbuchse (6,3 mm) und als symmetrische XLR-Buchse ausgeführt. Der Empfänger verfügt über acht Festfrequenzbänke, die je nach System bis zu 20 Vorschläge zu freien Frequenzen geben, und einer frei programmierbaren User-Bank. Je nach gewählter Serie scant der Empfänger automatisch eine oder alle Kanalbänke nach freien Frequenzen.

Rot = Gefahr!

Eine zweifarbige Hinterleuchtung des Displays (ab der 300er Serie) zeigt sofort den Sendezustand an: Grüne Beleuchtung zeigt, dass alles in Ordnung ist und das Audiosignal am Empfängerausgang anliegt, rote, dass eine Störung vorliegt oder die Übertragung unterbrochen ist.

Die Empfänger der 500er Serie verfügen zusätzlich über vier Equalizer-Presets, Soundcheck-Modus und getrennt regelbaren Kopfhörerausgang.

Fünf evolution wireless Linien

So kann ein vollständiges Vocal-Wireless-Set aussehen
evolution wireless G2 umfasst fünf Linien: die preisgünstigste Serie ist evolution wireless ew 100 G2, die mit elf fertigen Sets alle Bereiche der drahtlosen Audioübertragung von Gesang und Instrument über Präsentation bis hin zu Kameraton abdeckt.

Die sieben Sets der Serie ew 300 G2 warten mit verbesserten HF- und NF-Eigenschaften für Gesang, Präsentation und Instrumente auf. Die Sets werden mit roadtauglichen 19’’-Rackadaptern ausgeliefert.

Für die Linie ew 500 G2 kann der User aus Einzelkomponenten, die komplett mit Zubehör geliefert werden, frei auswählen.

Die Serie ew 550 G2 am oberen Ende der evolution wireless-"Skala" umfasst den EM 550 Doppelempfänger, der beliebig mit Sendern der 500er Serie kombiniert wird.

Mit ew 300 IEM G2 steht dem Künstler ein leistungsfähiges Wireless Monitor System mit ultrakompaktem Empfänger zur Verfügung. Das System wird komplett mit Rackadapter und Ohrhörer geliefert; zusätzliche Empfänger mit Ohrhörer sind separat erhältlich.

Qualität wird gross geschrieben

Gibt es etwas Schrecklicheres als Geräte, die während einer Livedarbietung aussteigen? Deshalb hat Sennheiser auch bei der zweiten evolution wireless Generation Qualität gross geschrieben.

Sämtliche Systeme sind in Deutschland entwickelt worden; dort und in den USA werden sie gebaut. Tourtauglichkeit durch robustes Design ist Standard. Wünsche von Anwendern sind konsequent umgesetzt worden.

Neue drahtgebundene Profimikrofone für die Bühne

Neue drahtgebundene Gesangs- und Instrumentalmikrofone. Ganz vorne das Miniatur Electret Mikrofon evolution e 614
Mit den drei Gesangsmikrofonen e 935, e 945 und dem Instrumentenmikrofon e 903 rundet Sennheiser seine 900er Serie nach oben ab

Diese evolution Mikrofone sind besonders interessant für Verleiher und professionelle Musiker. Sie überzeugen mit durchsetzungs- und impulsstarkem Sound und sind dank ihres optimierten Frequenzgangs extrem rückkopplungsarm."

Die beiden Gesangsmikrofone sind unempfindlich gegen Griffgeräusche und dank Ganzmetallgehäusen im Bühnenalltag hart im Nehmen. Das e 935 besitzt eine Nierenrichtcharakteristik, das e 945 Supernierencharakteristik.

Das Instrumentenmikrofon e 903 wurde speziell für Snare Drums entwickelt. Seine Nierencharakteristik nimmt den vollen Klang direkt an der Drum ab, während der Frequenzgang die feinen Höhen unterstützt. Das e 903 hat eine hohe Schalldruckfestigkeit und ausgezeichnetes Impulsverhalten, so dass der druckvolle Snare-Sound direkt weitergegeben wird.

Das Miniatur-Elektret-Kondensator-Mikrofon evolution e 614 ist ein Overhead-Mikrofon mit einer völlig neu entwickelten Kapsel. Sie ist dermassen impulsschnell, dass sie extreme perkussive Klänge mit höchster Brillanz aufnehmen und verarbeiten kann.

Mundartrock mit Sennheiser-Sound

Perfekter Sound dank evolution wireless G2: Sandee mit Schwester Barbara
Nach der Produktepräsentation ging’s zum nahe gelegenen Abart Music Club, wo die Berner Sängerin Sandee samt Schwesterherz Barbara mit ihrer Band ihre ersten Erfahrungen mit dem Sennheiser Funkmikrofon ew 365 G2 mit der neuen Kapsel MMD 935 machten.

Und die Band samt Sängerinnen legten im zweiten Set so richtig los und spielten ihre Trümpfe aus.
Die Stimmen kamen klar und sauber über das PA. Tipptopp ausgewogen auch das Verhältnis von Lead- zur zweiten Stimme.

Klanglich schön warm, aber mit unerhörter Durchschlagskraft dann die Stimmen bei den nun folgenden Power-Stücken. Auch ein stimmlicher Stratosphärenexkurs Sandees, auf den sogar Maynard Ferguson neidisch gewesen wäre, verkrafteten die Mics ohne die geringsten Anflüge von Verzerrungen.

Sandee begeistert

Heizte allen tüchtig ein: Mundartrock mit Sandee und Band
Anschliessend schwärmte Sandee über die neuen Mikrofone: "Die Klangqualität hat mich begeistert. Die Klangfarben kommen sehr gut herüber. Man braucht keine Angewöhnungszeit, einfach reinsingen und man fühlt sich wohl."

Eindruck hinterliess nicht nur der von Sandee mit "schnellstem Gitarristen der Welt” titulierte Stefan Schroff, sondern die ganze Band, die als in sich geschlossene, perfekt aufeinander eingespielte Gruppe einen tollen Auftritt gab.

Die Hörer waren denn auch von diesen heissen Mundart-Klängen dermassen aufgeheizt, dass die eiskalte Zürcher-Bise auf dem Heimweg direkt als angenehm empfunden wurde...
Wettbewerb