23. Oktober 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
1. Juli 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die beste Kamera nützt sehr wenig, wenn sie aufgrund der Grösse oder Bedienung immer zu Hause bleibt.
Genauso wenig Freude bereiten kompakte Modelle, welche zwar immer dabei sind, doch nicht die geforderten Leistungen und Möglichkeiten bieten.

Der Analogfaktor Optik

Die Panasonic Lumix DMC-FZ1 setzt ihr Leica-Objektiv mit 12fach Zoom ganz bewusst in Szene
Die Panasonic Lumix DMC-FZ1 setzt ihr Leica-Objektiv mit 12fach Zoom ganz bewusst in Szene
Kompaktes Äusseres mit überragenden Leistungen zu kombinieren ist trotz Digitaltechnik schwierig. Als limitierender Faktor steht immer wieder die Optik im Weg, welche unter anderem über Licht und Schärfe entscheidet.

Dank mechanischer Tricks findet selbst in kleinsten Modellen wie der Pentax OptioS ein optisches 3fach Zoom Platz, während 10fach (Olympus Camedia C-750 ULTRA ZOOM) oder 12fach Zoom (Panasonic Lumix DMC-FZ1) prinzipbedingt mehr Raum benötigen.
Andere Modelle (Sony DSC-F717) verzichten bewusst auf einen riesigen Brennweitenbereich (optisches 5fach Zoom), um die Qualität des Objektivs (Zeiss) voll nutzen zu können.
Verständlich, dass die genannten Modelle unmöglich die selben Voraussetzungen bezüglich Bildqualität mitbringen.

Der Digitalfaktor Elektronik

Draufhalten, Abdrücken, Bild betrachten - hier ist die Digitaltechnik voll in ihrem Element. Belichtungs- und Schärfeautomatiken werden immer ausgeklügelter und vor allem immer schneller. So sank die Fokussierungszeit bei den schnellen Modellen (Sony DSC-V1) auf gut eine halbe Sekunde.
Trotz dieser Fortschritte werden manuelle Eingriffsmöglichkeiten je nach Situation notwendig, um zu verbessern oder Effekte zu erzielen.
Während einige Kompakte hier zugunsten der Bedienerfreundlichkeit nur wenige voreingestellte Programme offen legen (Sanyo VPC-J1EX Xacti), überlassen andere auf Wunsch einzelne oder alle Parameter dem Benutzer (Sony DSC-V1).

Der menschliche Faktor

Damit sind einige wichtige, kaufentscheidende Merkmale kurz umrissen: Grösse, Qualität, Bedienerfreundlichkeit und manuelle Eingriffsmöglichkeiten.
Jetzt liegt es an den KäuferInnen, für sich abzuwägen zwischen diesen Punkten und somit nach den eigenen Bedürfnissen einzugrenzen.

Welche Kamera hier welche Qualitäten bietet, sowie weitere Hinweise, Tests und Artikel zur Digitalfotografie finden Sie im Digitalfoto-Special bei www.avguide.ch.
Wettbewerb