21. Mai 2019 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 2 / 3

Ruhige Aufnahmen aus der Hand

Kombinierter Bildentwackler: Die Lumix G9 ermöglicht dank 5-Achsen-Dual-Stabilisator längere Verschlusszeiten beim Fotografieren und Filmen ohne Stativeinsatz.

Um mit noch längeren Belichtungszeiten stabile Freihand-Aufnahmen zu ermöglichen, hat Panasonic den Body-I.S. (Gehäuse-Bildstabilisator) der Lumix G9 weiter perfektioniert. Ein neu entwickelter Algorithmus erfasst die Bewegungsinformationen nicht nur von einem Gyrosensor, sondern zudem auch vom Bildsensor und einem Beschleunigungssensor. Dies ermöglicht das genauere Erkennen von Verwacklungen und deren Kompensation. Vor allem Bewegungen mit einer charakteristisch niedrigen Frequenz werden noch wirkungsvoller unterdrückt.

Durch die Kombination von B.I.S. (Body Image Stabilizer, 5-Achsen) und O.I.S. (Optischer Bildstabilisator, 2-Achsen) kompensiert der 5-Achsen-Dual-I.S. der Lumix G9 stärkere Bewegungen als konventionelle Systeme und erlaubt um bis zu 6,5 EV-Stufen längere Verschlusszeiten bei Aufnahmen aus freier Hand. Der Dual-I.S. funktioniert sowohl bei Foto- als auch bei Filmaufnahmen, einschliesslich 4K Video. Die kamerainterne Bildstabilisierung kompensiert zudem Kamerabewegungen bei Objektiven ohne O.I.S. (z. B. Cine-Objektiven).

Die DFD-Technologie (Depth From Defocus) berechnet die Entfernung zum Motiv, indem sie zwei Bilder mit unterschiedlicher Defokussierung auswertet und zugleich die optischen Kenndaten des aktuellen Objektivs abruft. Panasonic hat das Zusammenspiel von Kontrast-AF und DFD-Technologie für die Lumix G9 mit einer beschleunigten Sensorauslesung mit 480 B/s weiterentwickelt, sodass die Lumix G9 eine AF-Reaktionszeit von nur ca. 0,04 s erreicht.

Dank der starken Prozessorleistung der Venus-Engine beherrscht die Lumix G9 eine «Deep Learning»-Technologie, die nicht nur Gesichter und Augen erkennen kann, sondern auch eine menschliche Gestalt.

Auf der Terrasse weiter unten am Meer tanzt eine Ballerina ihre Choreographie zu klassischer Musik. Im Gegenlicht werden ihre Haare wunderbar von der Sonne umsäumt und die Wellen im Hintergrund führen zu stimmungsvollen Bildern. Hier darf die G9 ihre AF-Möglichkeiten ausspielen und zeigen, wie gut sie bewegte Motive auch im Gegenlicht verfolgen und scharfstellen kann.

Am Motiv bleiben und scharfstellen: Dies gelingt bei grellem Gegenlicht nur mit dem elektronischem Sucher der Lumix G9. Die Fokussierfelder lassen sich bequem mit dem Joystick steuern, ohne das Motiv aus den Augen zu lassen.
Serienaufnahme ohne Blackouts: Der OLED-Sucher der Lumix G9 ermöglicht dies mit einer Refresh-Rate von 120 B/s. Damit der entscheidende Augenblick nicht verlorengeht.

Für eine präzisere Fokussierung hat Panasonic die Zahl der AF-Felder in der Lumix G9 von 49 auf 225 erweitert. Benutzer können eine Gruppe aus mehreren der 225 Fokusfelder bilden und deren Grösse je nach Motiv beliebig verändern oder sie verschieben. Gesichts-/Augenerkennung, Tracking-AF, 1-Bereich-AF und Punkt-AF stehen wie bisher zur Verfügung.

Die Fokussieroptionen lassen sich per Daumen bequem mit dem integrierten Joystick steuern, ohne das Motiv aus den Augen zu lassen, selbst beim Fotografieren mit elektronischem Sucher. Die Lumix G9 ist mit benutzerdefinierten AF-Einstellungen ausgestattet, mit denen sich AF-Empfindlichkeit, AF-Bereichsumschaltempfindlichkeit und der Grad der Fokus-Kompensation für bewegte Motive einstellen lassen. Zudem können vier verschiedene Voreinstellungen für typische Situationen abgerufen werden.

Die Nutzung von OLEDs für den Live-View-Sucher sorgt für eine flüssige Anzeige mit 120 Bildern pro Sekunde und schnelles Ansprechverhalten mit einer minimalen Verzögerung von weniger als 0,005s. Der 10'000:1-Kontrast sorgt für hervorragende Erkennbarkeit. Auch bei Hochgeschwindigkeits-Serienaufnahmen kommt es nicht zu Blackouts im Bild. Mit einem Augenabstand von ca. 21 mm bietet der LVF zudem eine komfortable Übersicht selbst für Brillenträger.

Die Lumix G9 ist mit einem Nachtmodus ausgestattet, der die Helligkeit der Anzeigen reduziert. So kann der Benutzer das Motiv auch nach längerem Betrachten des Monitors in dunklen Situationen entspannt beobachten. Neu ist auch die flexible Vergrösserung des Autofokusbereichs (3-10x) der Lumix G9. Damit werden entfernte, klein abgebildete Objekte zur besseren Kontrolle der Fokussierung im Ausschnitt vergrössert dargestellt.

Auf dem grossen Status-Display oben auf dem Gehäuse der Lumix G9 hat der Fotograf die Kameraeinstellungen immer schnell im Blick. Es verfügt über eine integrierte Belichtung und erleichtert DSLR-Umsteigern die Umgewöhnung.

Gut informiert: Das beleuchtbare Anzeigefeld der G9 stellt den aktuellen Status der Kamera klar und deutlich dar.

Der dreh- und schwenkbare 7,5-cm-Touchscreen-LCD-Monitor im 3:2-Format mit einer Auflösung von 1,04 Millionen Punkten zeigt ein Bildfeld von ca. 100 Prozent. Zusätzlich zu den üblichen RGB-(Rot/Grün/Blau)-Pixeln werden auch Weiss-Pixel genutzt, um die Erkennbarkeit in hellen Umgebungen zu verbessern. Der LCD-Monitor lässt sich um 270 Grad nach oben und unten kippen, um das Fotografieren aus höheren oder tieferen Perspektiven zu vereinfachen. Der Nachtmodus kann auch für das Monitor-Display genutzt werden.

Die Lumix G9 ist mit Bluetooth und Wi-Fi ausgestattet, um beim Fotografieren flexibler zu sein und unkompliziert eine sofortige Bildweitergabe zu ermöglichen. Sobald die Kamera mit einem Smartphone oder Tablett mit installierter Panasonic Image App für iOS/Android verbunden ist, können Benutzer Bilder aufnehmen, durchsuchen und per Fernzugriff austauschen. Die Kompatibilität mit Bluetooth 4.2 (BLE: Bluetooth Low Energy) ermöglicht eine ständige Verbindung bei minimalem Stromverbrauch. So kann die Kamera über ein mobiles Endgerät aktiviert oder die Fotos automatisch mit einem GPS-Geotag versehen werden. Die Einstellungen einer Lumix G9 lassen sich kabellos kopieren und auf andere G9-Kameras übertragen.

Die Lumix G9 ist kompatibel mit dem neuen Akku-Griff DMW-BGG9. Durch die Verwendung von zwei Akkus, einem in der Kamera und dem anderen im Griff, ermöglicht der DMW-BGG9 längere Aufnahmezeiten. Zudem macht er die Handhabung bei Hochformat-Aufnahmen komfortabler und erlaubt die praktische Bedienung per Joystick.

Dauerläufer: Mit dem Zusatzgriff lässt sich länger aufnehmen und bequemer im Hochformat fotografieren.

Die Lumix DC-G9 kommt ab Januar 2018 in Schwarz in den Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Gehäuse liegt bei 2099 Franken. Für die Kit-Variante mit dem 12-60mm-Leica-Objektiv zahlt man 2849 Franken, das Kit mit der 12-60mm-Panasonic-Optik gibt es für 2349 Franken.

«Frühbucher» können die Kamera im Handel vorbestellen und sich so kostenlos einen Akkugriff sichern. Mehr Infos zur Einführaktion gibt es unter Lumix9 Promotion.

 

avguide.ch meint

Die Lumix G9 zielt ins Lager der professionellen Spiegelreflex-Fotografen und Foto-Enthusiasten. Aufbauend auf der erfolgreichen GH5 überzeugt sie mit vielfältigen Aufnahmemöglichkeiten, extrem schnellen Reaktionszeiten, bemerkenswerten neuen Funktionen, kompakter Bauweise und dem Micro-FourThirds-Gewichtsvorteil. Damit wird sie zu einer interessanten Alternative für eingefleischte DSLR-Anwender. Filmemacher und engagierte Videofilmer sind bei der Lumix GH5 weiterhin sehr gut aufgehoben.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Wettbewerb