25. November 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. Mai 2012
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Schwergewicht?

Als ich die bunte, beinahe 2 kg schwere Camcorderschachtel aus dem Versandkarton hob, war ich ob des Gewichts ziemlich überrascht. Glücklicherweise stellte sich schnell heraus, dass allein die beiliegenden Drucksachen (Handbücher in allen europäischen Sprachen) 1222 g ausmachten. Der handliche, beinahe zierlich anmutende Camcorder wiegt mit eingesetztem (mitgeliefertem) Akku nur gerade mal 368 g und liegt gut in der Hand.

Das Gehäuse ist aus schwarzem Hochglanzkunststoff gefertigt. Dank dem eingemischten Minisilberglitter sind Fingerabdrücke jedoch nicht so störend. Nur die reflektierende Metallabdeckung auf der Displayaussenseite wirkt schnell einmal «gebraucht».

Voll ausgerüstet

Puncto Zubehör lässt sich Sony nicht lumpen: Neben dem separaten Netzteil, das auch als (schnellere) Ladeoption dient, gehören ein NP-FV50 Akku, eine Fernbedienung, ein USB-Verlängerungskabel (ein kurzes USB-Kabel ist im Camcoder integriert), ein spezielles AV-Kabel (für Geräte ohne HDMI) sowie ein MiniHDMI>HDMI-Kabel bei.

Folgende Anschlüsse stehen zur Verfügung: Auf der Handschlaufenseite hinter einer Schiebeabdeckung DC In (fürs Netzteil) und A/V (zur Verwendung mit dem oben erwähnten AV-Kabel), unter dem LCD Display durch eine Zusatzklappe geschützt ein Kopfhörerausgang, ein Stereomikrofoneingang (beide 3,5 mm), die MiniHDMI Buchse sowie eine MiniUSB Buchse.

Die Anschlüsse unter dem Display werden durch eine Zusatzklappe geschützt
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb