22. Mai 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Januar 2007
Drucken
Teilen mit Twitter
Es ist ein kleines Wunder, wenn die uncoolste Band der letzten 15 Jahre plötzlich eine Platte veröffentlicht, die selbst von den zynischsten Kritikern gelobt wird.

Was ist passiert?

Europe, die als Schülerband ihren ersten Plattendeal gewannen und später in der Major League der Rockacts der 80er spielten, sind einerseits zum Sound ihrer Jugend zurückgekehrt: Thin Lizzy und UFO.

Andererseits haben sie sich musikalisch und produktionstechnisch den heutigen Soundvorstellungen angenähert.

Herausgekommen ist ein Album, das laut genossen niemanden kalt lässt. Jedes Rockerherz freut sich bestimmt gewaltig.

Zum Sound dieser CD ist zu sagen, dass er bestimmt nicht als "audiophil" bezeichnet werden kann und weder mit mit ultratiefen Bässen, höchster Dynamik oder gar superdefinierten Höchen aufwarten kann.

Die Aufnahme hat man, wie das heute so üblich ist, so zurecht gestutzt, dass sie auch auf mittelmässigen Anlagen und Ghettoblastern gut und laut klingt.

Auch wäre es idiotisch, einen "sauberen" Klang von den typisch verzerrten Rock-Gittarren zu erwarten.

Dennoch: Wer die Aufnahme auf einer guten, bassstarken Anlage anhört, wird seinen Spass haben.

Der Sound rockt und fetzt bei aufgedrehtem Volumeregler ganz tüchtig los...

STECKBRIEF
Albumtitel:
Europe Secret Society
Komponist:
Europe
Label:
Sanctuary
Jahr:
2006
Bestellnummer:
TT00672
Tonformat:
Stereo
Medium:
CD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
7