23. Mai 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. Oktober 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Drahtlos nur bis Full-HD

Als Besitzer eines grosen 4K-Fernsehgerätes kann man jammern, dass noch kaum 4K-Inhalte vorhanden sind. Oder selber 4K-Inhalte erstellen.

Die meisten TV-Hersteller loben sich, wie einfach man drahtlos Inhalte von Mobilgeräten auf dem Fernseher abspielen kann. Vor allem Partnerschaften zwischen Samsung-TV und Samsung-Handy oder entsprechende Freundschaften bei Sony haben die Hersteller inzwischen gut gelöst. Auf Mobilgerät und Fernseher sind aufeinander abgestimmte Apps vorhanden, welche die drahtlose Kopplung einfach machen und die Wiedergabe mit einem Fingertippen starten.

Der Haken ist, dass diese Lösungen nur bis Full-HD-Auflösung funktionieren. Denn die darunterliegenden Standards wie Miracast, Chromecast, WiFi-Direct und auch Apples Airplay unterstützen maximal 1920 x 1080 Bildpunkte. Letztlich ist auch der Funkstandard 802.11n in der Praxis meist von der Datenmenge überfordert, welche eine 4K-Filmwiederwiedergabe in Echtzeit benötigt.

Auch HDMI-Kabel macht nur Full-HD

Eine Sackgasse sind auch die meisten Kabelverbindungen. Gute Smartphones und Videogeräte bieten zwar einen HDMI-Ausgang, welcher alle Inhalte von Smartphone- oder Kamera-Display 1:1 auf den Fernseher spiegelt. Aber die HDMI-Dosen an den Zuspielern bieten nur den Standard 1.1. Dieser verkraftet ebenfalls keine 4K-Auflösung. Auch hier gelangen dann nur Full-HD-Inhalte auf den Fernseher, welche bestenfalls von diesem einigermassen ansehnlich auf 4K-Auflösung hochskaliert werden.

Auch wenn man das Handy per HDMI-Adapter direkt mit dem TV verbindet, gibt es Bilder und Videos maximal mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Samsung)