19. Oktober 2017 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Januar 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Irina kommt in eine italienische Stadt und sucht dort gezielt Arbeit im Haus, in dem die Juweliersfamilie Adacher wohnt.

Obwohl sie mit einem Koffer voller Geld reist, nimmt sie zunächst eine Stelle als Putzfrau an und arbeitet sich dann auch mit gewalttätigen Mitteln zur Stelle des Kindermädchens der Familie vor.

Doch Irina wird verfolgt, bedroht, zusammengeschlagen. Sie will offensichtlich einer Sache entrinnen, die stärker ist als sie selbst.

Flashbacks decken immer weiter ein Stück von Irinas Vergangenheit auf, bis sie in die Gegenwart übergeht.

Hier wird es nun richtig dramatisch. Die Frau des Juweliers stirbt; die Polizei schaltet sich ein; Irinas Verfolger trifft in der Stadt ein.

Die ungewöhnliche Geschichte wird sehr spannend erzählt. In dichten Bildern und mit intensivem Schauspiel geht sie unter die Haut. Der Ton und die Musik tragen das ihre zum packenden Erlebnis bei.

Spannende Unterhaltung mit einer geheimnisvollen Geschichte.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Die Unbekannte
Herkunft:
Italien
Label:
Pathé
Jahr:
2008
Regie:
Giuseppe Tornatore
Darsteller:
Michele Placido, Kseniya Rappoport, Claudia Gerini
Code:
2
Sprache:
deutsch, italienisch
Genre:
Drama
Untertitel:
deutsch, französisch
Ausstattung:
Teaser, Trailer, Featurette, Making of, Fotogalerie, Audiokommentar des Regisseurs Giuseppe Tornatore
Bildformat:
16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
9
Wettbewerb