17. Dezember 2017 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. Dezember 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Dom Cobb (Leonardo DiCaprio) stiehlt Träumenden wertvolle Gedanken aus dem Unterbewussten. Wirtschaftsspionage ist sein Metier. Nun erhält er den Auftrag, das Umgekehrte zu machen, nämlich dem Erben eines Industriellen einen Gedanken einzupflanzen. Dieser hat jedoch ein mentales Training hinter sich, weshalb sich sein Unterbewusstsein gegen Angriffe wehren kann. Der Auftrag wird also gefährlich, und Cobb muss ein Team von Spezialisten zusammenstellen. Diese dringen in verschiedene Schichten des Unterbewussten ein, in denen es teils ebenso unlogisch zugeht wie in Träumen. Da die Handlung zudem gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen spielt, wird das Durcheinander noch grösser. Auch Cobbs Erinnerung an seine verstorbene Frau spielt ihm regelmässig einen Streich. Das Spielfeld ist frei für alle mögliche Action, was ausgiebig genutzt wird. Regisseur Christopher Nolan hat die Zutaten der gesammelten James Bond-Filme in einen Topf geworfen, kräftig gerührt und um das Element der Zeitverschiebung ergänzt. Herausgekommen ist ein actionreiches Verwirrspiel, das gut unterhält. Nervend ist jedoch die schlechte Bildqualität der DVD.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Inception
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2010
Regie:
Christopher Nolan
Darsteller:
Leonardo DiCaprio, Joseph Gordon-Levitt, Ken Watanabe, Ellen Page, Tom Hardy
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch
Genre:
Action
Untertitel:
deutsch für Hörgeschädigte, englisch für Hörgeschädigte
Ausstattung:
featurettes
Bildformat:
2.40:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
6
Tonwertung:
8
Wettbewerb