21. August 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. November 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Angespornt durch den Erfolg der ersten Micro-HiFi- Anlage mit Woodcone- Boxen baut JVC die EX-Reihe weiter aus. Das hochwertige Steuergerät EX-A5 wird nun mit wunderschönen 2-Weg-Boxen inklusive Echtholzmembranen ausgeliefert.


Das Rezept ist originell und verfügt durchweg über hochwertige Zutaten: Um dem spürbaren Trend zur Rückbesinnung auf lifestyle-gerechtes und hochwertiges 2-Kanal-Stereo Folge zu leisten, kreierten die JVC-Ingenieure ein formschönes, ultrakompaktes Steuergerät mit integriertem CD-/DVD-Audio/Video-Kombiplayer.

Obwohl ganz klar die hochwertige Musikwiedergabe im Fokus der Entwickler stand, wollte man für TV- und Spielfilmliebhaber auch ein Türchen offen halten. So kann man den AV-Verbund zwischen Stereo-Anlage und Fernseher mittels Scart-Kabel sehr einfach realisieren.

Dadurch eignet sich die JVC EX-A5 speziell auch für Zeitgenossen, die Fernsehton und Soundtracks in guter Klangqualität geniessen wollen, ohne gleich eine komplette Surround-Anlage zu installieren.

Holzmembranen

Edel: Die SP-EXA5 kommen im gediegenen Holzgehäuse und mit Holzmembranen für beide Systeme.
Eigentliches Novum bei der EX-A5 sind die schmucken Echtholzlautsprecher SP-EXA5. Wie bei der EX-A1 kommen Lautsprecherchassis mit Holzmembranen zum Einsatz. Während dort jedoch winzige 6-cm-Breitbandtreiber eingesetzt werden, findet sich hier eine Zweiweg-Konstruktion mit 10-cm-Tiefmitteltöner und 2-cm-Kalottenhochtöner.

Der Clou: Nicht nur die zierliche Tiefmitteltonmembrane wird in einem aufwendigen Prozess aus Birkenholz geformt, sondern auch die Kalotte. Ob auch bei letzterer Sake zum Einsatz kommt, um das spröde Material beim Stanzprozess vor dem Zerbrechen zu schützen?

Jedenfalls werden die Furnierblätter unter anderem durch Behandlung mit japanischem Reisschnaps sowie durch Beschichtung mit heisshärtendem Harz gefügig gemacht.

Holz hat natürlich ganz besondere akustische Eigenschaften, wobei sich verschiedene Holzarten ganz unterschiedlich verhalten mögen.

Hohe Steifheit (=geringe Nachgiebigkeit) verbunden mit einem speziellen Resonanzverhalten lassen prinzipiell andere Wiedergabeeigenschaften erwarten als etwa bei Papp- oder Metallmembranen.

Mittels ausgefeilter Messtechnik kann man heutzutage bei der Entwicklung neuer Treiber das resultierende Übertragungsverhalten genau kontrollieren.

Nicht nur punkto Frequenzgang sondern auch bezüglich Partialschwingungen ist ein 2-Weg-System grundsätzlich hochwertiger auslegbar als ein Konus-Breitbandsystem, welches ab einer bestimmten Frequenz in der Abstrahlcharakteristik zu bündeln anfängt und auch viel eher zu unerwünschten Resonanzen neigt. Auch punkto Linearität ist ein 2-Weg-System prinzipiell überlegen.

Vorteile hat eine Breitbandkonstruktion dafür bezüglich Räumlichkeit und Feindynamik, da keinerlei durch Weichenbauteile hervorgerufene Phasendrehungen oder elektrische Verluste den Signalweg trüben.

So gesehen waren wir echt gespannt, wie sich die 2-Weg-Woodcone-Boxen – und insbesondere die Holz-Hochtonkalotte – gegen ihre Breitbandkollegen im direkten Vergleich behaupten würden.

Hochwertiges Steuergerät

Ganz schön gross: Bei ausgefahrener Klappe offenbart die Fernbedienung weniger oft benötigte Funktionen beispielsweise des DVD-Players.
Beim Player-Receiver-Kombi handelt es sich um das gleiche Steuergerät wie bei der EX-A1. Die Verarbeitungs- und Anfassqualität dieser schmucken Mikrokomponente ist nach wie vor bestechend. Das Gleiche gilt für das Design und das Styling der Frontplatte.

Nimmt man den Deckel des massiven Aluminium-Gehäuses ab, so zeigt sich, dass das Gerät mit High-Tech vom Feinsten bis zum Rand gefüllt ist.

Allem voran ein hochwertiger, von JVC selbst entwickelter Digitalverstärker, der dank aufwendiger Rückkopplungsschaltung extrem rausch- und verzerrungsarm agieren soll. Weiterer Vorteil der Digitaltechnik ist der hohe Wirkungsgrad, verbunden mit einem sehr geringen Stromverbrauch, so dass das Gerät im Betrieb nur handwarm wird.

Die sensible Audio-Elektronik und das Schaltnetzteil sind in separaten Kammern untergebracht, damit keine hochfrequenten Störungen den Klang beeinträchtigen.

Zum puristischen Konzept passt, dass man die Audio-Wiedergabe nicht mit Bass-Boostern verunstalten, dafür feinfühlig per Fernbedienung den Tief- und Hochtonbereich in 1-dB-Schritten anheben oder absenken kann.

Auch fürs Heimkino geeignet

An der Rückseite findet sich auch ein Scart-Ausgang für den Anschluss des integrierten DVD-Spielers an einen Fernseher. Damit avanciert das EX-A5 zum (fast) vollwertigen AV-System.
Bei der DVD-Wiedergabe werden alle bekannten Optionen geboten, inklusive spätnächtlicher Dynamik- Komprimierung des Filmtons. Ein virtueller Surround-Effekt lässt sich in drei Varianten (Action, Drama, Theater) aktivieren und besorgt auch über zwei Lautsprecher einen geschmackvollen Touch von Heimkino-Atmospäre.

Wer noch mehr Tiefgang und Druck im Bass realisieren möchte, kann via Subwoofer-Line-Ausgang an der Rückseite des Steuergerätes einen Aktiv-Subwoofer anschliessen. Via Bildschirm-Menü werden die Stereo-Boxen in diesem Fall im Tieftonbereich entlastet, was noch höhere Pegel möglich macht.

Die mitgelieferte Fernbedienung scheint auf den ersten Blick recht gross geraten, liegt jedoch sehr gut in der Hand und bietet eine übersichtliche, daumengerechte Anordnung der wichtigsten Funktionstasten. Weniger benötigte Elemente sind unter einer Schiebeklappe verborgen.

Klangliches Kleinod

Birke als Membranlieferant: Die Tafel zeigt die verschiedenen Schritte bei der Formung der Tiefmitteltonmembrane aus Birkenfurnierblättern
Nachdem sich ja schon die EX-A1 mit anspringendem, räumlichem Klang in Szene setze konnte, waren wir gespannt, wie sich die 2-Weg-Woodcones gegen die kleineren Breitbandkollegen im direkten Vergleich behaupten würden.

Dabei zeigte sich, dass letztere auf Anhieb scheinbar anspringender und lebendiger klangen. Schon nach kurzem Hören wurde jedoch klar, dass sich die Breitband-Woodcones ihre Vitalität mit einer Überbetonung im Präsenzbereich erkauften, welche bei Stimmen schnell einmal als vergleichsweise unangenehmer empfunden wurde als die betont ausgeglichene, neutrale Wiedergabe der SP-EXA5.

Die 2-Weg-Woodcone erweist sich als ernstzunehmende, ausgegelichene HiFi-Box auf hohem Klangniveau: Einem erstaunlich druckvollen, sehr konturierten Midbass gesellt sich ein wohldosierter Grundtonbereich hinzu, der beispielsweise Männerstimmen und auch voluminöse Instrumente wie einen Flügel durchaus in Originalgrösse in den Hörraum zaubern kann.

Die Holz-Hochtonkalotte setzt sich ebenfalls hervorragend in Szene. Will heissen, man hört sie als solche gar nicht heraus. Tatsächlich scheint sich die präparierte Birkenholzmembrane durch sehr geringen Eigenklang auszuzeichnen und verzichtet auf den artifiziellen Glanz, den Metall-Hochtonkalotten sonst gerne aufweisen.

Eindrückliche Räumlichkeit

Wer schon eine HiFi-Anlage hat, aber dennoch mit den Woodcones liebäugelt, kann sich freuen: Jetzt im Herbst kommen separat erhältliche Woodcone-Boxen auf den Markt.
Die Höhen kommen filgran, feinzeichnend und dennoch sehr gut definiert. Auch löst sich das Klangbild insgesamt sehr gut von den Kleinboxen.

So vermag das 2-Weg-Modell auch punkto Räumlichkeit absolut zu überzeugen. Stereofone Auffächerung und räumliche Tiefenstaffelung sind ohne Fehl und Tadel.

An der insgesamt hohen Klangkultur ist der digitale Verstärker massgeblich mitbeteiligt. Er zeichnet sich auch an anderen Boxen durch einen knackigen Bass und feine Höhen aus.

Die maximal erzielbare Lautstärke ist trotz der lediglich 2 x 30 Watt Ausgangsleistung beachtlich, auch wenn man mit den Winzlingen keine eigentlichen Lautstärkeorgien feiern kann.

Fazit

Die 2-Weg-Woodcones erweisen sich als echte audiophile Kleinode. Dazu passt die hohe Klangdefinition des Digitalverstärkers.

Ebenfalls willkommen sind die einwandfreien Leistungen des integrierten DVD-Players und das überschaubare Bedienkonzept.

Dank deutlich besserer Verfärbungsfreiheit spielt die EX-A5 in einer anderen Liga als die mit dem Breitband-Woodcone bestückten EX-A1. Damit rechtfertigt sich auch der höhere Einstandspreis.
STECKBRIEF
Modell:
EX-A5
Profil:
Dank Woodcone und Digitalverstärker ein echtes audiophiles Kleinod.
Pro:
edle Verarbeitung, ;kompakte Abmessungen, ;schönes Design;verfärbungsfreier, räumlicher Klang;sehr leicht zu bedienen;
Preis:
1,499.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2005
Vertrieb:
Masse:
232 x 100 x 269 (System), 143 x 257 x 243 (Lautsprecher) mm
Gewicht:
3 (System) kg
Farbe:
silber/Kirschholz
Analog Input:
Line
Analog Output:
Kopfhörer, Subwoofer
Audioformate:
DVD-Audio, CD, CD-R/RW, MP3
Decoder:
Dolby Digital, dts (2-Kanal), Virtual Surround
Digital Input:
-
Digital Output:
optisch
Maximale Leistung:
2 x 30 Watt
Videoformate:
DVD-Video, DVD-R/RW, Video-CD, SVCD, JPEG
Video Out:
Scart
Wettbewerb