20. August 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. November 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Säulen von Piega stehen diskret im Raum. Das silbrige, geschliffene Metallgehäuse der P4 MK II gibt ihnen zudem ein cooles Äusseres. Zum Einsatz kommen vorne zwei 120 cm hohe P4 XL MK II und hinten zwei kleinere, 1m hohe Säulen mit der Bezeichnung P4 L MK II. Das Gesamtsystem wird ergänzt um den Centerlautsprecher P4 C MK II, der horizontal aufgestellt wird, und den Subwoofer P SUB 1, einem Würfel mit elegant geschwungener Vorder- und Rückseite. Während der Subwoofer aktiv mit einem Verstärker von 500 Watt Leistung arbeitet, wird für die anderen fünf Boxen je eine Leistung zwischen 20 und 200 Watt empfohlen.

Die Komponenten

Die Spezialität von Piega ist der Bändchenhochtöner. Dank extrem leichter Membran ist er schnell und damit präzise in der Klangwiedergabe. In mehrjähriger, stetiger Entwicklung hat es Piega vermocht, den Frequenzumfang des Bändchens auszuweiten. Heute ist er ein Mittel-Hochtöner, das heisst seine Vorzüge bleiben nur den tiefen Frequenzen vorenthalten. Doch ein Bändchen allein macht noch keinen Piega-Lautsprecher. Die dynamischen Tieftöner werden durch Auslegung und Konstruktion auf die Wiedergabe sehr tiefer Frequenzen getrimmt. Das Gehäuse ist nicht nur edel im Design, sondern erfüllt auch bezüglich Verarbeitung einen hohen Qualitätsstandard. Die Lautsprecher überzeugen insgesamt mit einer grossen Wertigkeit.

Die Säulen für vorne – P4 XL MK II – und für hinten – P4 L MK II – unterscheiden sich, wie die Bezeichnung andeutet, in der Grösse. Während vorne ein 3-Weg-System mit zwei 13cm LDB-Bässen und dem Bändchen eingesetzt wird, ist es hinten ein 2-Weg-System mit nur einem Tieftöner und dem Bändchen. Der Centerspeaker ist ebenfalls als 2-Weg-System ausgelegt mit 2 Bässchassis und dem Bändchen. Im Frequenzgang reichen alle Boxen bis 50 kHz hinauf, und das innerhalb von +/- 2 dB. Tiefen werden bis 35 Hz (XL), 38 Hz (L) beziehungsweise 50 Hz (Center) wiedergegeben. Die letzte Oktave holt der Subwoofer P SUB 1 heraus, der bis auf 19 Hz hinunter arbeitet. Er verfügt über zwei 26 cm Basschassis, eines aktiv, das andere passiv. Die obere Grenzfrequenz sowie die Empfindlichkeit sind variabel.

Heimkino oder Musikwiedergabe?

3-Weg-System mit Bändchen: Der XL-Lautsprecher steht elegant im Raum. Das silbrige Lochgitter ist optional.
3-Weg-System mit Bändchen: Der XL-Lautsprecher steht elegant im Raum. Das silbrige Lochgitter ist optional.
Wer sich ein Heimkino einrichten will, kauft gute Heimkinoboxen. Wer Musik hochaufgelöst in Mehrkanaltechnik hören möchte, kauft sich fünf HiFi-Boxen. Diese beiden Lautsprechersysteme unterscheiden sich oft stark voneinander. So ist es im Heimkino mit Dolby Digital oder DTS möglich, die Bässe der Surroundboxen auf die vorderen Kanäle zu leiten, so dass für hinten kleine Regalboxen genügen. Beim hochaufgelösten Audio verfügen längst nicht alle Verstärker über dieses Bassmanagment, das heisst bei DVD-Audio und bei SACD müssen alle Lautsprecher in der Lage sein, den vollen Frequenzumfang wiederzugeben. Kleine Boxen für die hinteren Kanäle genügen hier also nicht. Viele Lautsprechersysteme fürs Heimkino verfügen zudem über einen Centerspeaker, der für die Wiedergabe der menschlichen Stimme optimiert ist. Bei der mehrkanaligen Musik spielt der Centerkanal jedoch eine wesentliche Rolle für die Klanghomogenität. Eine Betonung der Höhen etwa zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit würde bei reiner Musikwiedergabe die Instrumente in der Mitte aus dem Gesamten herausheben und so das Klangbild verzerren. Wichtig für die optimale Musikwiedergabe ist ein auf die beiden Frontboxen akustisch abgestimmter Centerspeaker.

Das eine tun und das andere nicht lassen

Der kleine Bruder übernimmt die Surround-Wiedergabe. Der P4 L MK II eignet sich aber auch als Stereo-Lautsprecher.
Der kleine Bruder übernimmt die Surround-Wiedergabe. Der P4 L MK II eignet sich aber auch als Stereo-Lautsprecher.
Für den Filmton und die mehrkanalige Muiskwiedergabe geeignet ist also nur ein System, bei dem alle Lautsprecher ausgewogen sind und den gesamten Frequenzbereich wiedergeben können. Dies trifft für das P4 MK II-System von Piega zu. Einerseits harmoniert hier der Centerspeaker optimal mit den beiden Frontboxen, und andererseits sind die beiden hinten eingesetzten P4 L MKII vollwertige Boxen. Sie können sehr wohl als eigenständige Lautsprecher für die Stereowiedergabe eingesetzt werden.

Im Hörtest erwies sich denn auch der perfekte Zusammenklang aller Lautsprecher als Highlight des Piega-Sets. Ob Musik oder Filmton, den Rundumklang schaffen diese Boxen mit phantastischer Homogenität. Sie erzeugen einen natürlich wirkenden Raumklang, in dem sich die Musik ungehindert ausbreiten kann. Die akustische Abbildung bleibt stabil und lässt so eine genaue Lokalisierung der einzelnen Instrumente zu. Die Atmosphäre – auch die feinste und detailreichste – des Filmtones wirkt glaubhaft und vermittelt den Eindruck, mitten in der Szene zu stecken. Die Präzision des Bändchens verhindert überzeugend, dass Feinheiten in einem Klangbrei untergehen. Dank der Leistungsfähigkeit auch der hinteren Boxen sind Klangbewegungen durch den Raum und hinten von links nach rechts genau ortbar.

Rundum harmonisch

Mit 19 Hz reicht er tiefer als die HiFi-Norm erlaubt; mit 500 Watt leistet er mehr, als der Nachbar erlaubt: der P SUB 1 von Piega.
Mit 19 Hz reicht er tiefer als die HiFi-Norm erlaubt; mit 500 Watt leistet er mehr, als der Nachbar erlaubt: der P SUB 1 von Piega.
Die Stabilität des Klangbildes ist zusammen mit seiner Räumlichkeit Grundvoraussetzung für den gehobenen Musikgenuss und die adäquate Wiedergabe des Surround-Soundes. Hinzu kommen die klanglichen Qualitäten des Piega-Sets, die sich über den gesamten Frequenzbereich erstrecken. Fein, präzis und lebendig spielt sich das Geschehen im Mittel- und Hochtonbereich ab. Daraus resultiert eine natürliche, wohl abgerundete Wiedergabe von Muisk aber auch eine hohe Sprachverständlichkeit im Filmton.

Die Tiefen überzeugen mit Wucht, ohne dabei die Präzision zu verlieren. Hier füllen die Säulen und der Subwoofer nahtlos den ganzen Raum mit erschütternden Bässen. Ihre ganze Wucht lassen sie spüren beim Start des Space Shuttle in „Space Cowboys“ oder bei den wiederholten Lawinenniedergängen im Himalaya in „Vertical Limit“ („Halt dich fest!“). Die Explosionen von Nitroglyzerin im selben Film sind derart wuchtig, dass sie nicht nur den lieben Nachbarn auf den Plan rufen, sondern auch allfällige Baumängel im Heimkino schonungslos aufdecken.

Was das P4-Set von Piega vermag, demonstriert eindrücklich die Eingangssequenz von „Space Cowboys“. Die Kamera steckt irgendwo in den Wolken. Feine akustische Gitarre ertönt und verbreitet eine Ruhe, die so richtig abheben lässt. Ganz fein zuerst und langsam zunehmend ist ein tiefes Rumpeln hörbar. Es ist ein Jet auf einem Testflug, der bald durch die Wolkendecke stösst. Trotz der sanften akustischen Vorbereitung überrascht der Moment, da das Flugzeug auftaucht und ein Donnern erzeugt, das nicht nur alle Träumereien mit einem Schlag wegwischt, sondern eine Schrecksekunde bereitet. Wahrlich ein guter Einstieg in den Film und von den Piega-Boxen kinowürdig wiedergegeben.

Fazit

Die neue Hördimension ist der Raumklang rundum. Bei Musik versetzt er in den Konzertsaal und schaltet damit den Hörraum in weit stärkerem Masse aus, als HiFi in Stereo. Beim Filmton eröffnet er die dritte Dimension im Geschehen, die das Erleben intensiviert. Das P4-Set von Piega vermag diese neue Dimension in einer Perfektion wiederzugeben, die ihresgleichen sucht. Homogen, ausgewogen und 360° abdeckend erschafft es einen akustischen Raum, der vom Gehör als echt wahrgenommen wird. Die Säulen – ob „L“ oder „XL“ - können für sich auch in einem Stereosystem verwendet werden. Der Subwoofer kann – falls Designinkompatibilitäten keine Rolle spielen – auch für andere Systeme empfohlen werden, mit denen der gesamte Umfang der eindrücklichen Filmtoneffekte wiedergegeben werden soll.
STECKBRIEF
Preis:
12 130 Franken
Profil:
Edles Lautsprecherset für mehrkanalige Musik und Filmton mit herausragender räumlicher Klanghomogenität.
Pro:
homogenes Klangbild,
tiefste Bässe mit hoher Intensität,
hohe Belastbarkeit,
elegantes Design,
solide Fertigung
Ausstattung:
2 Frontboxen (XL)
Centerspeaker
2 Rearboxen (X)
aktiver Subwoofer
Technische Daten:
20 - 200 Watt empfohlene Verstärkerleistung
Empfindlichkeit 89 dB/W/m
120 x 18 x 24 cm, 28 kg (XL)
100 x 16 x 21 cm, 16 kg (L)
16 x 60 x 21 cm, 12 kg (C)
45 x 36 x 43 cm, 31 kg (SUB)
Wettbewerb