22. Juni 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Juni 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Um in den Genuss von Raumklang zu kommen, ohne grosse und unförmige Standlautsprecher in die gute Stube stellen zu wollen, ist ein Satelliten/Subwoofer-System die richtige Wahl. Der Lautsprecherspezialist Elac stellt im "Cinema 3 ESP"dem aktiven Subwoofer "Sub 301 ESP" fünf identische Mini-Satelliten zur Seite, welche für den Rundumklang ein homogenes Klangbild versprechen.

Metall-Zwerge

Black or white? Oder: Wie es euch gefällt...
Black or white? Oder: Wie es euch gefällt...
Die in Silber oder Schwarz erhältlichen Elac 301 bestehen aus einem Metallgehäuse mit einer optisch ansprechenden, abgerundeten Form. Das Gehäuse beherbergt einen 8 cm-Mitteltöner sowie eine 19-mm-Hochtonkalotte, welche durch ein Lochgitter abgedeckt sind. An die rückseitig angebrachten, stabilen Schraubklemmen lassen sich auch relativ dicke Lautsprecherkabel anschliessen. Die Verarbeitung hinterlässt jedenfalls einen tadellosen Eindruck.

Power aus dem Keller

Kleiner Subwoofer mit bemerkenswertem Tiefgang
Kleiner Subwoofer mit bemerkenswertem Tiefgang
Der Sub 301 ESP ist ein sehr kleiner, aktiver Subwoofer mit einem 18 cm-Chassis, welcher nach dem Bassreflexprinzip arbeitet. Beim Entfernen der Lautsprecherabdeckung kommt eine Aluminiummembran zum Vorschein.
Der Subwoofer ist mit Ein- und Ausgängen sowohl für Linepegel (Cinch) als auch für Lautsprechersignale (Schraubklemmen) ausgestattet, und zwar alle in Stereo. Die Ausgänge werden passiv gefiltert, so dass die angeschlossenen Satelliten von den tiefen Frequenzen befreit sind. Die Übergangsfrequenz ist zwischen 40 und 180 Hertz einstellbar.
Mit einem weiteren Regler wird die Lautstärke des Subwoofers im Zusammenspiel mit der Lautstärke der Satelliten abgestimmt. Hierbei erstreckt sich der Regelbereich von Stummschaltung bis zu einer Anhebung, welche von einem normalen Gehör als zu hoch empfunden wird.
Ein Polaritäts-Wahlschalter dient der Anpassung der Subwoofer-Wiedergabe an die Satelliten und den Raum, wobei die günstigere Polarität im Hörtest zu ermitteln ist.

Installation

Dank den sehr geringen Abmessungen sind die Satelliten – beispielsweise in einem Bücherregal – leicht zu installieren. Durch die mitgelieferten Halterungen sind Befestigungsmöglichkeiten an der Wand gegeben.

Elegant wirken die Satelliten, wenn sie auf den 90 cm hohen Ständern montiert werden, welche bei Elac optional erhältlich sind. Als Center-Lautsprecher nimmt am besten einer der Satelliten auf dem Fernsehapparat Platz.

Auch der Sub 301 ESP besticht durch sehr geringe Abmessungen, was dessen Platzierung in der Wohnumgebung erleichtern sollte.

Hörtest

Durch die mitgelieferten Halterungen sind Befestigungsmöglichkeiten an der Wand gegeben.
Durch die mitgelieferten Halterungen sind Befestigungsmöglichkeiten an der Wand gegeben.
Im reinen Stereo-Betrieb können die Satelliten mit einem brillanten, gut vom Lautsprecher losgelösten Klang aufwarten. Sie klingen bei jeder Lautstärke sehr ausgewogen und offenbaren eine Menge musikalischer Details. Lobenswert ist die Pegelfestigkeit und Klangneutralität dieser Satelliten – offensichtlich ein Verdienst der stabilen Metallgehäuse. Ein optimales Zusammenspiel von Satelliten und Subwoofer ergibt sich nur dann, wenn die Übergangsfrequenz, der Pegel und die Phase des Subwoofers sorgfältig abgestimmt werden. Da der Sub 301 ESP zu den kompaktesten auf dem Markt erhältlichen aktiven Subwoofern gehört, muss man aber auf sehr hohe Pegel und Tiefstbass verzichten. Die Satelliten sind jedoch auch mit einem grösseren Subwoofer kombinierbar, denn die im Set enthaltenen Lautsprecher sind auch einzeln erhältlich. Beim Filmton im 5.1-Betrieb füllt der digitale Surround-Sound ab DVD den ganzen Raum. Dabei meistert das Lautsprechersystem sehr dynamischen Filmton wie in "Vertical Limit" überzeugend: Hier sind nicht nur die Helikopterflüge packend, sondern in ruhigeren Passagen auch die feinen Berglüfte ringsum hörbar. Aber auch Musik kann von der Mehrkanalwiedergabe profitieren. So vermag im Musikvideo "The Corrs – live at Lansdowne Road" das applaudierende Publikum aus den beiden Surroundkanälen die Live-Atmosphäre dieses Konzertmitschnitts überzeugend ins Wohnzimmer zu bringen. Neben der guten Sprachverständlichkeit ist die homogene Räumlichkeit eine weitere Stärke dieses Elac-Lautsprechersets, was auf die fünf hochwertigen und absolut identischen Satelliten zurückzuführen ist.

Fazit

Elac bietet mit diesem Lautsprecherset eine hochwertige Heimkinobeschallung mit minimalem Platzbedarf. Erfreulicherweise wird auch bei der reinen Musikwiedergabe im Stereobetrieb ein bemerkenswert guter Klang geboten.
STECKBRIEF
Preis:
2860 Franken, Ständer für Satelliten:150 Franken/Paar, Einzelpreise: Satelliten 301: 395 Franken/Stück, Sub 301 ESP: 890 Franken
Profil:
Gut in ein Wohnzimmer zu platzierendes Lautsprecherset von edler Machart für klanglich hochstehende Heimkinobeschallung
Pro:
ansprechendes Design, sehr geringer Platzbedarf, sehr guter Klang, hohe Verarbeitungsqualität
Contra:
bezüglich Pegel eingeschränkte Tiefstbasswiedergabe
Ausstattung:
Farbe: Silber, Schwarz
Satelliten 301:
80 mm Mitteltöner
19 mm Hochtonkalotte
Subwoofer Sub 301 ESP:
Typ: Bassreflex
Chassis: 18 cm
Technische Daten:
Satelliten 301:
Abmessungen (B x H x T): 9,1 x 12,1 x 9,2 cm
Gewicht: 1,2 kg
Frequenzumfang: 100 Hz – 21 kHz
Subwoofer Sub 301 ESP:
Abmessungen (B x H x T): 20 x 33 x 27 cm
Gewicht: 8 kg
Frequenzumfang: 30 – 240 Hz
Leistung: 80 Watt
Wettbewerb