21. August 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
13. Januar 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Er ist schwer wie ein Stein, und schwimmen kann er auch nicht - sonst aber so ziemlich alles, was in Sachen Audio und Video im Heimkino gefragt ist. Das edle Stück heisst AVC-A11SR und kommt von Denon, der japanischen Marke, die wiederholt Meilensteine gesetzt hat bei der Ausstattung ihrer AV-Produkte mit den neuesten Features in Sachen Heimkino. Dabei wird die Qualität weder in der Entwicklung noch in der Fertigung vernachlässigt, so dass neben Zukunftsorientiertheit auch Hochwertigkeit Kennzeichen der Denon-Produkte sind.

Einer für alles

Anschlüsse zu Hauf: Der Denon ist Schaltzentrale im heimischen Kino.
Anschlüsse zu Hauf: Der Denon ist Schaltzentrale im heimischen Kino.
Die Ausstattungsmerkmale des AVC-A11SR lesen sich wie ein Katalog des modernen Heimkinotons:

- Dolby Pro Logic II
- Dolby Digital Decoder
- DTS-ES-Decoder für Discrete 6.1 und Matrix 6.1
- DTS Neo:6-Signalverarbeitung zur Aufbereitung von Stereosignalen für 6-Kanal-Wiedergabe
- DTS 96/24 zur Wiedergabe von 5.1-Aufnahmen mit 96 kHz/24 Bit
- THX Surround-EX-Decodierung
- THX Signalaufbereitung für alle 4.0-, 5.1- und 6.1-Formate, inklusive DTS ES Discrete 6.1
- diskrete THX-Ultra zertifizierte 7-Kanal-Endstufe

Der Denon Surround-Sound Verstärker realisiert damit die immer häufiger auf DVD anzutreffende 6.1-Kanal Variante des Rundumklanges in allen aktuellen Formaten. Die DTS-Variante mit erhöhtem Datendurchsatz ist dabei ebenso implementiert wie die optimale Anpassung des Kinotons an die häuslichen Gegebenheiten durch THX. Mit Dolby Pro Logic II und mit DTS Neo:6 können nebst älteren Filmen in Mono oder Dolby Surround auch Musikaufnahmen in Stereo in Surround-Sound wiedergegeben werden.

Wer bei diesen Möglichkeiten einmal zum guten alten Stereo zurückkehren möchte, kann mit der Direct-Schaltung jede Klangbearbeitung umgehen. Und wem dies zu wenig edel ist: Pure Direct schaltet zusätzlich alle Videoschaltungen ab und – bei analogen Quellen – auch alle digitalen Kreise. Apropos analoge Quellen: Diese sind für Denon nicht etwa von gestern, ist der AV-Verstärker doch auch mit einem Phono-Eingang (MM) bestückt.

Herzstück

Drei Komponenten-Eingänge und nicht weniger als drei Record-Ausgänge für Videosignale finden sich bei den Bildanschlüssen.
Drei Komponenten-Eingänge und nicht weniger als drei Record-Ausgänge für Videosignale finden sich bei den Bildanschlüssen.
Darüber hinaus verfügt der AVC-A11 über 11 weitere mit Cinch-Buchsen bestückte analoge Stereo-Eingänge. Einem 7.1-Eingang für bereits decodierte Surround-Signale stehen Vorverstärkerausgänge für alle 7.1 Kanäle gegenüber.

Zu acht der 12 Audioeingänge gehören auch Videoeingänge, und zwar sowohl in der Composite-Variante mit Cinch-Anschluss als auch in der S-Video-Ausführung mit Hosiden-Buchse. Vier Eingänge – einer nur Audio und drei mit Video – haben einen Record-Ausgang für analoge Überspielungen. Ein weiterer analoger Stereoausgang steht für die Wiedergabe in einem zusätzlichen Raum zur Verfügung.

Digitale Signale können über acht Eingänge zugespielt werden, fünf davon optisch und drei koaxial. Die Zuordnung der Eingänge zu den Quellen ist frei wählbar.

Die optimale Bildübertragung garantieren nicht weniger als drei Farb-Komponenten-Eingänge. Der Komponenten-Ausgang zum Projektor ist kompatibel mit breitbandigen Signale (50 MHz) für DVDs mit progressive Scan und HDTV. Zusätzlich zu den drei Record-Ausgängen für FBAS- und S-Video-Signale sind auch je zwei Monitoranschlüsse vorhanden.

Der AVC-A11SR wird so zum Herzstück des AV-Systems, das sowohl Heimkino wie auch Musikanlage ist. Eine zweite Hörzone wird über einen zusätzlichen Vorverstärkerausgang unterstützt. Über die RS-232-Schnittstelle können Multi-Room Systeme anderer Hersteller eingebunden werden.

Surround-Sound für alle Fälle

Das grosszügige Display zeigt auch aus der Entfernung den aktuellen Betriebszustand.
Das grosszügige Display zeigt auch aus der Entfernung den aktuellen Betriebszustand.
5.1- Surround-Sound benutzt drei vordere (links, Mitte und rechts) und zwei Surround-Lautsprecher. Doch wo sollen die Surround-Boxen platziert werden? Seitlich oder eher gegen hinten?

Seitlich ist sicher optimal, wenn Dipolstrahler verwendet werden wie bei THX. Hinten ist optimal für die hochauflösenden Audioverfahren der DVD-Audio und der SACD, wie sie über die analogen Mehrkanaleingänge des AVC-A11SR zugespielt werden können.

Wer zwischen Musik und Filmton in Mehrkanalwiedergabe wechselt, muss jedoch nicht dauernd die Lautsprecher neu aufstellen. Der Denon-Verstärker ist mit zwei Surround Kanalpaaren ausgestattet, die alternativ oder gemeinsam betrieben werden können. Die getroffene Wahl wird für die verschiedenen Surround-Modi abgespeichert.

Im Weiteren verfügt der AVC-A11 über ein Anschlusspaar für die hinteren Lautsprecher, wie sie bei den 6.1-Verfahren benötigt werden. Damit lässt sich eine erhöhte Räumlichkeit erzielen, aber auch zusätzliche Klangbewegungen und Effekte im Raum sind möglich.

Inklusive Subwoofer sind somit zehn Lautsprecher an den AV-Verstärker anschliessbar. Das ist ein grosser Aufwand. Geboten wird dafür als Maximum die optimale und angepasste Nutzung aller auf dem Markt vorhandenen Surround-Sound Varianten.

Installation und Betrieb

Einfache und übersichtliche Fernbedienung
Einfache und übersichtliche Fernbedienung
Trotz vielfältiger Möglichkeiten sind Installation un Betrieb einfach. Klar, eine klangmässig optimale Einstellung zieht einen gewissen Aufwand nach sich, gibt aber auch die Möglichkeit, Varianten auszuprobieren und zu verfeinern. Für den Klangfreak eine angenehme Beschäftigung, die vom Denon tatkräftig unterstützt wird.

Aussagekräftige und leicht bedienbare Bildschirm-Menus führen durch die Installation. Ein homogener, den Verhältnissen angepasster Raumklang lässt sich über die Verzögerungszeit festlegen. Diese wird über die Distanz der Lautsprecher zum Hörplatz definiert, einstellbar in 0,1 m-Schritten für alle Lautsprecher.

Die Kabel zu den Lautsprechern werden über solide Schraubklemmen angeschlossen. Die Übergangsfrequenz für den Subwoofer lässt sich nach THX-Norm oder mit fünf Positionen von 40 Hz bis 120 Hz festlegen.

Die Fernbedienung ist einfach und übersichtlich aufgebaut. Sie gestattet auch die Bedienung anderer Geräte, ist mit einem LC-Display ausgestattet und lernfähig. Wichtige Tasten lassen sich beleuchten.

Lebendiger Klang

Solider Aufbau mit leistungsfähigem Ringkerntrafo prägen das Innere des AVC-A11SR.
Solider Aufbau mit leistungsfähigem Ringkerntrafo prägen das Innere des AVC-A11SR.
„Lebendig“ ist das gemeinsame Charkteristikum aller Klangvarianten des AVC-A11SR. Es ist eine Lebendigkeit, die aus der differenzierten Wiedergabe und der grossen Dynamik kommt. Dabei bleibt der Klang jedoch ausgewogen, das heisst auch, er ermüdet nicht, selbst bei hohen Lautstärken während der Filmwiedergabe nicht.

Bereits bei der Stereowiedergabe fällt der kräftige und präzise Bass auf. Er gibt das akustische Fundament, bei dem einzelne Bassfiguren klar herausgearbeitet werden und das Schlagzeug den Rhythmus satt reproduziert. Die hohen Lagen kommen weich und fein, ohne dabei jedoch an Detailtreue zu verlieren. Auch höhere Lautstärken vermögen den Denon nicht aus dem Konzept zu bringen, so dass Musik in Stereo zum Genuss wird.

Aber auch beim Kinoton in 5.1 und 6.1 behält der AVC-A11SR seine Ruhe. Weder wird er in den höheren Lagen schrill noch in den Tiefen wummerig. Auch die besonderen tieffrequenten Effekte des Filmtons meistert er ohne Schwierigkeiten. Ein ermüdungsfreies Hören auch über die von THX empfohlenen 85 dB ist das Resultat.

Dank des Detailreichtums im Klangbild gehen keine Einzellheiten verloren. Im Gegenteil. Mit der homogenen räumlichen Auffächerung der tadellos arbeitenden digitalen Decoder wird er im Surround-Modus noch lebendiger und differenzierter. Gerade die rückwärtigen Kanäle schliessen hier eine Lücke im Gesamtklang und ziehen einen so noch verstärkt ins Geschehen.

Der Denon vermag eine akustische Welt zu schaffen, die in sich stimmt und dem Filmgeschehen entspricht. Er schafft damit die Illusion, die ein Eintauchen in den Film erst ermöglicht. Paradebeispiel, weil visuell und akustisch hervorragend gemacht, ist „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ in Dolby Digital 5.1 EX. Ob Feuerwerk bei den Hobbits, durch den Wald galoppierende Schwarze Reiter oder Chorgesang als Teil der Filmmusik, stets schafft der Denon einen dynamischen und präzisen Raumklang von einnehmender Homogenität.

Fazit

So edel wie er aussieht, verhält sich der Denon AVC-A11SR auch. Er leistet solide Arbeit, ohne sich auch nur im Geringsten aus der Ruhe bringen zu lassen. Und das bei einem Arbeitspensum, das zum Umfangreichsten gehört, was in Sachen AV-Ton möglich ist. In seiner Funktion als Schaltzentrale fürs heimische Kino bietet er auch in Sachen Bild mit Komponenten-Verbindungen das Mass des heute Möglichen.
STECKBRIEF
Modell:
AVC-A11SR
Profil:
Kräftiger AV-Verstärker für alle aktuellen Surround-Sound-Verfahren, der weder hochaufgelöstes Mehrkanal-Audio noch reinste Stereo-Wiedergabe vernachlässigt.
Pro:
2 Surround-Gruppen;Komponenten-Eingänge;Phono-Eingang;Pure Direct;solider Aufbau
Preis:
4,550.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2001
Vertrieb:
Masse:
434 x 179 x 486 mm mm
Gewicht:
20,5 kg kg
Analog Input:
12 x Stereo (Cinch), 7.1 analog
Analog Input:
12 x Stereo (Cinch), 7.1 analog
Analog Output:
5 x Stereo (Cinch), 7.1 analog
Decoder:
Dolby Digital, DTS-ES, THX Surround EX, Dolby Pro Logic II
Digital Input:
5 x optisch, 3 x koaxial
Digital Output:
2 x optisch
Maximale Leistung:
7 x 180 W Watt
Video Input:
8 xVideo, 8 x S-Video, 3 x Komponenten
Video Out:
5 x Video, 5 x S-Video, 1 x Komponenten
Wettbewerb