22. Juli 2019 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 7 / 7

Fazit

Foto-Film-Allrounder: Hat man sich einmal mit der Bedienung vertraut gemacht, ist die Alpha 7R III ein vielseitiges Werkzeug für Fotografen, Videofilmer, Multimediaschaffende und andere Kreative.

Die Sony Alpha 7R III hat viele Kritikpunkte am Vorgängermodell ausgemerzt. Die Auflösung ist zwar gleich geblieben, doch mit schnellerem Autofokus, rasanter Serienbildgeschwindigkeit, grösserem Pufferspeicher, neuem Fokusjoystick, zweitem Karteneinschub und vielen kleinen Verbesserungen hat sie sich um einiges gegenüber dem Vorgänger steigern können. Damit steht sie, auch dank der nochmals verbesserten Bildqualität, bei den spiegellosen Vollformat-Systemkameras ganz oben.

Für Videofilmer hat sich ausser der neuen HLG-Funktion wenig geändert. Die Alpha 7R III begrenzt 4K/UHD-Aufnahmen immer noch auf 30p, und Videofunktionen muss man verstreut in verschiedenen Menüs zusammensuchen.

Überhaupt würde dem Bedienungskonzept der Kamera eine Generalüberholung guttun. Einsteiger können zwar mit der Automatik filmen und fotografieren, aber allein dafür ist die Kamera viel zu schade und zu teuer. In den übrigen Modi werden sie mit zu vielen Einstellungen erschlagen, die teilweise auch noch kaum verständlich abgekürzt wurden.

Wenn es Profis schaffen, sich mit der Alpha 7R III vertraut zu machen, und oft benötigte Einstellungen auf Funktionstasten abspeichern, wird die Kamera zu einem vielseitigen Werkzeug für fotografische, filmische und andere multimediale Projekte.

Besitzer einer Alpha 7R II werden es sich dennoch gut überlegen müssen, ob ihnen die Verbesserungen schon ein Umsteigen auf das neue Modell Wert sind, oder ob sie lieber auf eine 7R IV warten.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Seite 7:
STECKBRIEF
Modell:
Alpha 7R III
Profil:
Leistungsstarke, spiegellose Vollformat-Systemkamera mit sehr guter Bildqualität, schnellem Autofokus, lichtstarkem Sensor und rascher Serienbildfolge. Sehr viele Einstellmöglichkeiten.
Pro:
Sehr gute Bildqualität
42 Megapixel Auflösung
Rasanter Autofokus
Fünf-Achsen-Bildstabilisator
Schnelle Serienbildfolge
4K/UHD-Video mit Bildprofilen
Fokus-Joystick
Vollformat und Super-35-Umschaltung
Individuelle Anpassungsmöglichkeiten.
Contra:
Bedienkonzept gewöhnungsbedürftig
Halbherziger Touchscreen
Von zwei Kartenschächten nur einer UHS-II-fähig
Dokumentation/Menü oft unverständlich.
Preis:
3,999.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2017
Vertrieb:
Masse:
126,9 x 95,6 x 73,7 mm
Gewicht:
0.657 kg
Farbe:
schwarz
Auflösung:
42,4 Megapixel
Bildsensor:
Vollformat Exmor R CMOS-Sensor
Datenformat:
JPEG, RAW
Digitalzoom:
Klarbild-Zoom
Empfindlichkeit ISO:
100 - 32'000
Kitobjektiv:
---
LCD Monitor:
7,5 cm (3,0-Typ) TFT, Touchpanel
Pixel:
1,44 Mio. Bildpunkte
Schnittstelle:
USB Type-C, Multi/Micro-USB-Buchse, Micro-HDMI-Buchse, Mikro, Kopfhörer, Blitzsyn
Speichermedien:
SD/SDHC/SDXC, Memory Stick PRO Duo
Verschlusszeit:
1/8'000 bis 30 Sekunden
Videoaufnahme:
4K/UHD 24p25p30p, FHD 24p25p30p50p60p / XAVC S, AVCHD
Wettbewerb