15. Dezember 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
8. Februar 2018
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

1970 – also vor fast 50 Jahren – schuf Technics den weltweit ersten Plattenspieler mit Direktantrieb. Die SP-10-Serie fand enormen Anklang im professionellen und audiophilen Bereich. Radiostationen brauchen heute zwar keine Plattenspieler mehr, doch audiophile Musikhörer umso mehr.

Nach der erfolgreichen Neuauflage des SP-1200-Plattenspielers mit komplett neuentwickeltem Direktantrieben in den Jahren 2016 und 2017 folgt nun die Neuauflage der SP-10-Serie mit dem SP-10R-Laufwerk und dem SL-1000R-Plattenspielersystem. Letzteres vereinigt Laufwerk, Zarge, Tonarm-Basis und Tonarm.

Damit zielt Technics auf die kompromisslosen Musikhörer, die ein Referenzlaufwerk mit eigenen Tonarmen/Tonabnehmern kombinieren möchten und gleichzeitig auf Funktionen wie Stroboskop-Anzeige, Drehzahlregelung und andere DJ-spezifischen Eigenschaften gut verzichten können.

Kompromisslose Motorisierung

Technics zieht mit dem eisenkernlosen Direktantriebsmotor mit Doppelspulen-Stator und Zwillingsrotor alle Register. Der Motor arbeitet mit je neun Spulen auf beiden Seiten des Spulenträgers und wird zwölfpolig angesteuert. Das führt zu einer nicht mehr wirklich messbaren Gleichlaufabweichung von weniger als 0.015 %. Und noch viel wichtiger: Der Plattenteller wird durch stark modulierte Passagen in der Rille nicht mehr gebremst. Es entstehen als keine «Mikro-Bremseffekte» mehr, wodurch die Feindynamik vollständig erhalten bleibt.

Hochentwickelter Plattenteller

Erwartungsgemäss wurde auch der Plattenteller perfektioniert. Er besteht aus drei Komponenten: einerseits aus einem 10 mm starken Auflageteller aus Messing mit Wolframgewichten, die im äusseren Randbereich eingelassen sind, und andererseits aus einem Hauptteller aus Aluminium-Druckguss und einer schwingungsdämpfenden Kautschuk-Schicht. Das Gesamtgewicht beträgt 7,9 kg bei enormer Masseträgheit.

Ausgelagerte Steuereinheit

Die Stromversorgung und Regelung wurde, wie schon beim Original, konsequent ausgelagert. Das hochwertige Schaltnetzteil und eine für die Regelung eines hohen Drehmoments optimierte Drehzahlsteuerung sind in einem separaten Gehäuse untergebracht. Damit entsteht auch genügend Flexibilität für den Betrieb mit bis zu drei Tonarmen.

Tonarmbasis und Zarge

Die anspruchsvolle Zielgruppe der Vinyl-Hörer, die nur das Beste wollen, wird mit der im SL-1000R-Plattenspielersystem enthaltenen Zarge mit Tonarmbasis vollumfänglich zufriedengestellt. Sie nimmt den hochwertigen, s-förmigen Technics-Universaltonarm genau so auf, wie auch bis zu zwei weitere lange oder kurze Tonarme beliebiger Hersteller mittels optional bestellbarer Tonarm-Basen. Das System lässt sich individuell konfigurieren.

Das SP-10R-Laufwerk kann auch in Custom-Zargen eingebaut werden. Dazu können die Besitzer älterer SP-10MK2- und SP-10MK3-Modelle aufatmen: Das neue SP-10R-Laufwerk kann das alte Laufwerk ersetzen. Zarge, Tonarm usw. bleiben erhalten. Die äusseren Abmessungen des SP-10R und die Positionen der Befestigungsschrauben wurden bewusst rückwärtskompatibel gestaltet.

Die Modelle sind voraussichtlich ab Frühjahr erhältlich. Verkaufspreise wurden noch nicht kommuniziert. Hier finden Sie schon einmal das ausführliche Datenblatt in Englisch.

Wettbewerb