21. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. Januar 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Neues von den zweischichtigen, beschreibbaren DVDs: Nachdem Philips an der japanischen CEATEC Anfang Oktober die ersten Prototypen von DVD+R vorgeführt hat, die auf einer Plattenseite zwei Informationsschichten mit zusammen 8,5 GB Kapazität enthalten, wurde nun die offizielle Verabschiedung der Dual-Layer Spezifikationen für die "DVD+R DL" bekannt gegeben.

Zunächst sollen die Discs mit 2,4x beschrieben werden. In etwa einem einem Jahr wolle man die Schreibgeschwindigkeit auf 4x beschleunigen.

Mehrere Hersteller wie BenQ, LiteOn oder Sony, die ebenfalls einen Prototypen eines DVD+R9-Laufwerks auf der CES demonstrierten, wollen noch im 2. Quartal 2004 mit entsprechenden Brennern auf den Markt kommen.

Verbatim will die beschreibbaren Medien ab Mitte des Jahres bereit haben. Unklar ist bisher, ob und welche aktuellen 8X-Brenner eventuell mit einem Firmware-Update fit für DVD+R9 gemacht werden können. Die Tests in den Labors der Laufwerkshersteller dauern derzeit noch an.

Mittlerweile hat der Konkurrent Pioneer auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas erstmals eine Dual-Layer-DVD-R mit 8,5 GByte Speicherkapazität präsentiert, die mit einer modifizierten Fassung des Brenners DVR-A06 beschrieben wurde.

Unklar ist bislang, wann und ob das DVD-Forum einer offiziellen Dual-Layer-Spezifikation zustimmen wird und ob es eventuell möglich sein wird, den Pioneer DVR-A06 durch ein blosses Firmwareupdate zu den neuen Rohlingen kompatibel zu machen. Ebenso nannte Pioneer bisher keinen Zeitplan zur Markteinführung.

Dass man eine Erhöhung der Speicherkapazität auch schneller und einfacher erreichen kann, demonstriert neuerdings der Verbatim-Partner Kano: Die Firma bietet DVD+R mit 9,4 GB auf 2 Seiten an, also "DVD+R DS" (DS = Double Sided). Das Konkurrenzformat "DVD-R DS" gibt es von verschiedenen Herstellern schon seit längerem.
Wettbewerb