24. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
7. Februar 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die hohe Akzeptanz von Internet und mobilen Diensten führt in den USA zu einer Steigerung der Ausgaben auf 300 Milliarden Dollar bis im Jahre 2010.

Dies geht aus einer Studei des Marktforschungsunternehmens Parks Associates hervor.

Über die nächsten fünf Jahre ist ein kontinuierliches Wachstum zu erwarten, hauptsächlich hervorgerufen durch Breitbandtechniken und Kommunikation.

Gemäss der Studie ist hier von 2006 bis 2010 ein Zuwachs von 168 Milliarden Dollar auf 229 Milliarden Dollar zu erwarten.

Die Plattformen für digitale Medien zu Hause aus den Bereichen PC und Unterhaltungselektronik verzeichnen im gleichen Zeitraum einen Zuwachs von 23 Milliarden auf 34 Milliarden Dollar.

Den prozentual grössten Anstieg erreichen die Dienst für digitale Unterhaltung. Hierzu gehören etwa Spiele, Musik und Video-on-Demand. Sie nehmen von 3 Milliarden auf 10 Milliarden Dollar zu und tragen dazu bei, dass auch die Ausgaben für Mediencenter wachsen.

Bis 2010 sollen mehr als 30 Millionen us-amerikanische Haushalte über ein Heimnetzwerk verfügen, das mehrere Anwendungen miteinander verknüpft und in mehrere Räume überträgt.


Wettbewerb