25. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
20. Mai 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Möglich wird das Streaming durch eine Erweiterung der schon länger auf dem Markt erhältlichen Virage Internet Video Application Platform für drahtlose Netzwerke nach dem IEEE 802.11-Standard. Dadurch können laut Virage Videos problemlos in Echtzeit auf Handhelds, PDAs oder Smartphones herunter geladen und abgespielt werden.

Die US-National Hockey League (NBA) testete das Drahtlos-Streaming vor kurzem auf ihrer Internet-Seite , um Hockey-Fans die Highlights aus den Entscheidungsspielen des Stanley Cups bereit zu stellen. Dabei erfolgte der Zugriff auf den Video Application Server mit dem NHL-Inhalt von mehreren Standorten aus mit einem Compaq iPaq mittels Wireless-LAN. Sobald der Anwender ein Video auswählt, übernimmt der Generic Media Publishing Service das Streaming. Auf Wunsch kann der Video-Clip auch gleich auf den PDA herunter geladen und gespeichert werden.

Die Video Application Platform wurde außerdem um eine Sprachfunktion erweitert. So gibt es die automatische Bilderkennung "VideoLogger" jetzt auch auf Deutsch und Japanisch. Die Virage Video-Anwendungsplattform für das Internet bereitet Videos für Online-Medien auf, um sie via Internet zu veröffentlichen, zu verwalten und zu verteilen. Kernstück dabei ist der SmartEncode-Prozess, der es erlaubt, Videos gleichzeitig zu indizieren und zu encodieren.

Virage wurde 1995 in San Mateo/Kalifornien gegründet und beschäftigt weltweit 200 Mitarbeiter. Die Firma hat Niederlassungen in New York, London und München und notiert an der New Yorker Nasdaq. Zu den Kunden zählen vor allem die großen Medienkonzerne wie CNN, ABC News, NY Times, Yahoo, Reuters oder die European Broadcasting Union (EBU). Auch das Münchner Internet-TV TV1.de setzt auf Virage-Technologie. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte der Umsatz auf 11,4 Mio. Dollar mehr als verdoppelt werden, doch auch die Nettoverluste stiegen von 18,4 Mio. auf 28,9 Mio. Dollar.
Wettbewerb